Galatasaray

Fernandes will Galatasaray ein Bein stellen

Der Start der Champions League-Gruppenphase der Spielzeit 2018/19 ist endlich da. Am Dienstagabend (18. September, 21:00 Uhr MEZ) empfängt der türkische Meister Galatasaray den russischen Titelträger Lokomotiv Moskau im heimischen Türk Telekom-Stadion. Die Russen, bei denen der ehemalige Türkei-Legionär Manuel Fernandes im Kader steht, wollen es den Türken schwer machen und erhoffen sich einen Sieg am Bosporus. 

Semin sieht Mannschaften auf einem Niveau 

Yuri Semin, Trainer von Lokomotiv Moskau, sprach von einer ausgeglichenen Gruppe. Ein gutes Resultat in Istanbul zum Start der Champions League-Gruppenphase sei viel wert: „Die Auslosung der Gruppe haben wir ebenfalls sehr positiv aufgenommen. Die Gruppe ist ausgeglichen. Es sind Teams auf Augenhöhe. Die Spiele werden schwer für uns, aber wir werden alles geben, um die Begegnungen zu gewinnen. Wir werden versuchen, unsere Chance bis zu Ende zu nutzen.“ 

Fans lassen Moskau kalt 

Angesprochen auf sein früheres Duell mit Fatih Terim und Galatasaray in der Saison 2002/03 sagte der 71-Jährige Folgendes: „Wir sind auf die heißblütige Atmosphäre der Fans vorbereitet. Das letzte Spiel gegen Galatasaray bestritten wir im alten Stadion. Da die Tribünen dort sehr dicht am Spielfeld waren, spürten wir den Druck, der von den Rängen kam. Aber wir achten nicht auf die Anhänger, sondern konzentrieren uns voll und ganz auf die Partie. Smolov wird gesperrt fehlen, aber wir haben andere Spieler für seine Rolle vorbereitet. Nach dem letzten Aufeinandertreffen mit Galatasaray habe ich Fatih Terim noch einige Male getroffen. Ich sehe die ansteigende Formkurve und Entwicklung von Galatasaray. Ich hoffe, sie entwickeln sich weiter so positiv. Ich wünsche ihnen für die Zukunft viel Erfolg.“ 

Fernandes peilt Punktgewinn an 

Für Ex-Besiktas- und Süper Lig-Profi Manuel Fernandes ist die Rückkehr nach Istanbul natürlich auch eine emotionale Angelegenheit. Aber der Portugiese machte unmissverständlich klar, dass das Ziel ein Sieg gegen Galatasaray sei: „Unser größter Wunsch ist es, mit einem Sieg heimzukehren. Punkte, die wir hier holen, können uns einen guten Weg in dieser Gruppenphase ebnen. Dieses Spiel ist für mich sehr wichtig. Auf Besiktas zu treffen, wäre sicher noch einmal etwas anderes gewesen. Aber ich kenne die Atmosphäre bei Galatasaray gut. Wir haben gut trainiert und wollen hier erfolgreich aufspielen“, so der 15-fache portugiesische Nationalspieler.

Voraussichtliche Aufstellungen  

Galatasaray: Muslera – Mariano, Aziz, Kabak, Nagatomo – Fernando, Ndiaye, Rodrigues, Akbaba, Onyekuru – Derdiyok

Lokomotiv Moskau: Guilherme – Ignatjev, Corluka, Kvirkvelia, Lysov – Denisov, Krychowiak, Farfan, Miranchuk, Fernandes – Eder

Schiedsrichter: Gianluca Rocchi (Italien)

Austragungsort: Türk Telekom-Stadion (Istanbul)

Anstoß: 21:00 Uhr (MEZ), TV: DAZN

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol  sowie auf INSTAGRAM 


Vorheriger Beitrag

Akhisarspor entlässt Coach Safet Susic

Nächster Beitrag

Spieler der Woche: Merih Demiral