Fenerbahce

Fenerbahce dank Traumtor von Gümüskaya mit Sieg gegen Helsinki


Im Hinspiel der UEFA Europa League-Playoffs gewann Fenerbahce mit 1:0 gegen den finnischen Tabellenführer HJK Helsinki. Trotz vielen fehlenden Spielern und drei Verletzungen während der Partie gelang es den Istanbulern das Hinspiel mit einem positiven Ergebnis zu beenden.

Fenerbahce ohne “echten“ Stürmer

Da bei Fenerbahce die beiden spielberechtigten Stürmer Serdar Dursun und Enner Valencia verletzungsbedingt ausfielen, tat sich das Team von Vitor Pereira schwer Torchancen zu erarbeiten. Während der ersten Hälfte forderte der Trainer deshalb mehrmals interne Positionswechsel der Offensivakteure Mesut Özil und Irfan Can Kahveci. So gelang es dem türkischen Vertreter den Ball erfolgreich vor das Tor zu tragen. In der 40. Minute des Spiels sprang Mittelfeldspieler Tim Sparv unkontrolliert in den Ball und kam Luiz Gustavo im Strafraum zuvor. Hier schlug der Finne jedoch den Ball mit der Hand weg. Trotz Beanstandungen seitens Gustavo blieb der französische Referee Benoît Bastien bei seiner Entscheidung.

Muhammed Gümüskaya mit Traumtor

Der 20-jährige Linksfuß traf das Tor von diagonaler Lage links, nachdem er für Spielmacher Mesut Özil eingewechselt wurde. In der 67. Minute durfte mit Arda Güler (16) ein weiterer Rookie ins Spiel, der gleichzeitig sein Pflichtspieldebüt für Fenerbahce gab. Mit diesem Tor öffnete sich die Spielweise der Skandinavier und Fenerbahce hatte in der Folge noch weniger Mühe, die harmlosen Gäste zu kontrollieren. Jedoch blieb es beim 1:0-Endstand. Mit Irfan Can Kahveci, Bright Osayi-Samuel und Filip Novak mussten gleich drei verletzungsbedingte Wechsel seitens Pereira durchgeführt werden. Bis auf die beiden Ersatztorhüter machte der Fenerbahce-Trainer von allen Auswechselspielern Gebrauch. Das Rückspiel findet kommende Woche Donnerstag in der finnischen Hauptstadt statt.

Aufstellungen

Fenerbahce: Altay Bayindir, Marcel Tisserand – Serdar Aziz – Atilla Szalai, Osayi-Samuel (62. Nazim Sangare) – Jose Sosa – Luiz Gustavo – Filip Novak (67. Arda Güler), Irfan Can Kahveci (55. Ferdi Kadioglu) – Mesut Özil (62. Muhammed Gümüskaya) – Miha Zajc

Helsinki: Jakob Tannander, Janne Saksela – Valterri Moren – Daniel O’Shaughnessy – Luis Murillo (87. Matti Peltola), Santeri Hostikka (81. Kevin Kouassivi-Benissan) – Tim Sparv (81. Santeri Vaananen) – Jair – Riku Riski (64. David Browne), Roope Riski – Filip Valencic (87. Anthony Olusanya)

Tore: 1:0 Gümüskaya (65.)

Gelbe Karten: Aziz (Fenerbahce) – Murillo, Browne (Helsinki)





Vorheriger Beitrag

Trabzonspor mit unglücklicher 1:2-Heimniederlage gegen die AS Rom

Nächster Beitrag

Galatasaray-Coach Terim nach Randers-Remis: „Sind besser als unser Gegner“

7 Kommentare

  1. 20. August 2021 um 10:35 —

    Hahah witzig wie Gümüskaya das Fener Wappen küssen wollte nach dem Treffer und es gesucht hat, es aber kein Fener Wappen auf dem Trikot gab 😭

  2. 20. August 2021 um 10:16 —

    Glückwunsch zum Sieg. Ich bin davon ausgegangen, dass wir auch Siegen und damit mit 2 Siegen die europäische Woche beenden. Leider wurde nichts draus.
    FB hat sich schwer getan, klar ohne Stürmer. Da Zajc andere Stärken hat als Tore schießen, war mir das schon vor Spielbeginn klar, dass es eine Einzel- oder Standardsituation her muss.
    Das Tor war echt der Hammer, hoffe der Junge kriegt mehr Einsatzzeiten demnächst. Was kann da schon schief gehen? Man kann aus solchen Spielern nur gewinnen. Zumal er einen Bruchteil von dem verdient, was so Özil und Sosa verdient.
    Hoffe nächste Woche ist das Ding durch und wir sehen, im besten Fall 5 Vertreter, oder im günstigsten Fall 3 Teams in Europa auf Punktejagd.

  3. sahinhovic
    20. August 2021 um 0:23 —

    Fener hat eine goldene Zukunft vor sich.

    Altay (23)
    Szalai (23)
    Berke (21)
    Arda (16)
    Gümüskaya (20)
    Kim Min-Jae (24)

    Osayi und Ferdi würde ich dazu noch nicht zählen, denn aktuell bekommen sie zwar ihre Spielzeit, überzeugen aber eher kaum.

    Sollte Fener dieses Jahr Meister werden und in der Europa League noch die Gruppenphase bestehen, dann sehe ich schon die Spieler, die für eine gute Summe verkauft werden.

    Ich denke Altay und Szalai werden hier vorallem ihre letzte Saison erleben.

    Falls Altay erneut seine Leistung aus der letzten Saison hervorruft, dann sind 25 Mio realistisch. Das selbe gilt auch für Szalai.

  4. 19. August 2021 um 23:35 —

    Der Kommentator von TV8 hat mehr Ahnung vom Fußball als alle türkischen Trainer zusammen.

    Seine besten Zitate :

    „Özil‘in yapamadığı Muhammed yapıyor”

    “ Genç oyuncuların sadece ihtiyaç duyduklarında değil, daha fazla oynamasına izin vermeliyiz“

    Und das beste :

    „ demekı ısım gereklı değılmış gol atmak ıçın”

    Mehr braucht man hier nicht zu sagen oder ?

  5. 19. August 2021 um 23:19 —

    Direkt Mal alle Auflaufprämien von Sosa,Özil und Co. streichen und an Gümüskaya überweisen.

Schreibe ein Kommentar