Fenerbahce

Fenerbahce schlägt dezimiertes Rizespor mit 3:2

Am 24. Spieltag der Spor Toto Süper Lig trafen im Abstiegskampf mit Fenerbahce und Caykur Rizespor zwei direkte Konkurrenten aufeinander. Der Klub aus Kadiköy gewann die Partie knapp mit 3:2. Durch den wichtigen Erfolg kommen die Gelb-Marineblauen auf 28 Punkte und belegen vorerst punktgleich hinter Rizespor den 14. Tabellenplatz. 

Fenerbahce mit klassischem Fehlstart

Das Spiel begann direkt mit einem emotionalen Kopfstoß für die Fenerbahce-Fans. Die Gäste aus Rize gingen bereits in der dritten Minute nach einer Ecke und dem folgenden Kopfballtreffer von Dario Melnjak mit 1:0 in Führung. Doch die Hausherren erholten sich rasch von dem Schock und griffen beherzt an. Die zahlte sich aus. Einen Eckstoß von Miha Zajc verwandelte Serdar Aziz (22.) am langen Pfosten zum 1:1-Ausgleich. Die Partie nahm nun so richtig Fahrt auf. Vor allem Fenerbahce machte Tempo.

Soldado bringt „Fener“ in Front – Morozyuk mit Platzverweis

Mathieu Valbuena setzte Mitspieler Zajc mit einem klasse Pass in Szene, der legte auf Victor Moses ab. Der Nigerianer zog hart ab. Rizes Torhüter Gökhan Akkan konnte den Schuss zwar parieren, den Ball aber nicht festhalten. Dies nutzte Stürmer Roberto Soldado (39.) und staubte zur 2:1-Führung für „Fener“ ab. Kurz darauf sah Mykola Morozyuk (41.) wegen wiederholtem Foulspiel seine zweite Gelbe Karte und wurde mithin mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Rizespor war ab diesem Zeitpunkt somit nur noch zu zehnt. In der ersten Hälfte gab es einige strittige Strafraumszenen. So auch in der 45. Minute als die Fenerbahce-Spieler auf Handspiel im gegnerischen Sechzehner reklamierten. Doch Schiedsrichter Halil Umut Meler ließ weiterspielen. Mit dem 2:1 ging es für beide Teams in die Halbzeitpause.

Beide Teams schenkten sich nichts

Melnjak macht Doppelpack in Unterzahl perfekt – Moses entscheidet Spiel vom Punkt

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff hätte Hasan Ali Kaldirim (46.), der am vergangenen Montag im Derby gegen Besiktas einen sensationellen Treffer markiert hatte, fast per sehenswertem Volley ein weiteres Highlight-Tor erzielt. Doch Rize-Keeper Akkan war auf der Hut und wehrte den Schuss stark ab. Obwohl der Gegner dezimiert war, fing sich Fenerbahce völlig unerwartet in der 55. Spielminute den 2:2-Ausgleich. Erneut hieß der Torschütze Melnjak. Die Vorarbeit zum Treffer kam Vedat Muriqi. Ein überraschenderweise direkt ausgeführter Freistoß von Valbuena (62.) streifte den Pfosten von Rizespor.

In der Schlussphase pfiff Schiedsrichter Halil Umut Meler einen fragwürdigen Elfmeter für die Hausherren. Auch die Begutachtung der Videoaufnahmen mit seinem Assistenten änderte nichts an Melers Entscheidung. Moses (84.) ließ sich Chance nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß sicher zum 3:2. Dies war schließlich auch der Endstand in einer energisch geführten und kampfbetonten Begegnung, da der eingewechselte Mehmet Ekici (90.+5, 90.+6) die letzten großen Möglichkeiten vergab beziehungsweise an Rizes Schlussmann Akkan scheiterte. Nächste Woche gastiert Fenerbahce im Istanbuler Stadt-Derby bei Ligaprimus Medipol Basaksehir. Rizespor empfängt Kayserispor.

Aufstellungen

Fenerbahce: Demirel – Isla, Aziz, Skrtel, Kaldirim – Topal, Arslan Zajc (58. Ayew), Valbuena (68. Ekici), Moses (90. Elmas) – Soldado

Caykur Rizespor: Akkan – Azaziem, Abarhoun, Melnjak – Durak, Azubuike (85. Cagiran), Moroziuk, Boldrin, Umar (73. Samudio) – Nakoulma (46. Saadane), Muriqi

Tore: 0:1 Melnjak (3.), 1:1 Aziz (22.), 2:1 Soldado (39.), 2:2 Melnjak (55.), 3:2 Moses (84., Foulelfmeter)

Gelb-Rote Karten: Morozyuk (Rizspor)

Gelbe Karten: Ayew, Aziz (Fenerbahce) – Morozyuk, Durak, Saadane (Rizespor)

Vorheriger Beitrag

Besiktas vergibt erneut Führung - Nur 2:2 in Kayseri!

Nächster Beitrag

Besiktas: Senol Günes möchte nicht Dritter werden!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Stellvertretender Chefredakteur GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

10 Kommentare

  1. Avatar
    3. März 2019 um 14:07 —

    Nächste Woche spielen wir Auswärts gegen Basaksehir, das wird ein verdammt schweres Spiel hier können wir bestenfalls ein Unentschieden holen. Mit einem Sieg rechne ich hier jedenfalls nicht.

    Ich möchte hier mal eine kleine persönliche Einschätzung über das Restprogramm abgeben….

    25. Spieltag Basaksehir : FB 1:1 (bestenfalls)
    26. Spieltag FB : Sivasspor 2:1
    27. Spieltag Ankaragücü : FB 1:1
    28. Spieltag FB : GS 1:1
    29. Spieltag Alanyaspor : FB 1:2
    30. Spieltag FB : TS 1:1
    31. Spieltag Kasimpasa : FB 1:2
    32. Spieltag FB : Akhisarspor 2:1
    33. Spieltag Erzurumspor : FB 1:1
    34. Spieltag FB : Antalyaspor 1:0

    Bei diesem Restprogram rechne ich mit maximal 20 Punkten, das ganze ist jetzt sehr optimistisch angesetzt. Natürlich können es am Ende weniger Punkte werden. Ha um in der Liga zu bleiben müssen wir in den restlichen Spielen MINIMUM 12 Punkte plus X holen, das ist auch klar. Übrigens glaube ich auch nciht, das wir die 50 Punktebarriere diese Saison überschreiten können. Aber 40 sollten es wie gesagt schon sein, ansonsten droht uns nächste Saison die PTT.

    • Avatar
      4. März 2019 um 16:16 —

      Die Europa League Qualifikation´s Teilnahme ist auf dem 5. Platz zu holen oder ? Also ab Platz 6 gibt es keine Teilnahme mehr für einen europäischen Wettbewerb. Momentan ist ja Konyaspor auf Platz 5 mit 7 Zählern mehr auf dem Kasten. Sollten wir nach deiner Abschätzung maximal 20 Punkte herausholen können, dann wäre FB bei 48 Punkten. Ich denke aber das Konya auch Minimum 10 Punkte holen wird in den nächsten 10 Spielen, ich meine die sind jetzt nicht umsonst auf dem 5. Platz der Süper Lig. Dann wäre Konya bei 45 Zählern. Aber da Fenerbahce nach meiner Abschätzung nur ca. 15 Punkte holen wird, können wir also eine Teilnahme so gut wie vergessen.

      Das ist echt Bitter….

      • Avatar
        4. März 2019 um 16:18 —

        Und 10 Punkte in 10 Spielen ist echt das Minimum was Konyaspor locker erreichen wird. Ich denke Konya wird in den nächsten 10 Spielen 11-17 Punkte holen.

      • Avatar
        5. März 2019 um 11:51 —

        Ihr müsstet den 5. Platz holen und hoffen ,dass GS den türkischen Pokal holt, dann könntet ihr EL spielen. So schreibt es zumindest Fanatik.
        Wenn wir den Pokal nicht holen muss Fener 4. werden um aus eigener Kraft sich zu qualifizieren.

        • Avatar
          5. März 2019 um 12:09 —

          Jetzt 2 Siegen nacheinander und die Welt bei Fenerbahce sieht wieder ganz anders aus!

          • Avatar
            5. März 2019 um 14:07

            Besiegt einfach Basaksehir der Rest ist mir egal. 😀

  2. Avatar
    3. März 2019 um 12:00 —

    Endlich wieder ein Sieg! Hoffe wir konnen diese Saison auf einem einstelligen Platz beenden.

  3. Avatar
    3. März 2019 um 9:16 —

    Da denkt man sich, jetzt haben wir den Video Referee Assistent und es wir alles besser und gerechter in der Süperlig aber es ist genau das Gegenteil der Fall.

    Und dann diese ständigen Unterbrechungen im Spiel und diese minutenlangen Diskussionen nach jedem Pfiff die gehen mir sowas von auf den Sack.

    Ach ja genau und dieses beIN Sports geht mir noch gewaltiger auf den Sack, da werden einfach spielentscheidende Szenen nicht mehr wiederholt oder gekürzt bzw. zensiert dargestellt.

    Ich erinnere mich an eine Szene, als Mehmet Topal und die halbe FB Mannschaft auf Handspiel bzw. Elfmeter reklamiert und diese Szene wird von beIN Sport nicht mehr in der Wiederholung gezeigt bzw. stark verkürzt dargestellt sodass man die Szene gar nicht mehr zu Gesicht bekommt.

    Und dann dieser Schiedsrichter….da gibts in der ersten Halbzeit ein glasklares Handspiel im Rizestrafraum und der lässt einfach weiterspielen. Er geht gar nicht an den Bildschirm und noch übler ist das vom VAR auch kein Hinweis kommt, das ist für mich absolute Schiebung und Manipulation.

    Ha, nochwas ich bin mir nicht sicher, ob das Foulspiel an Serdar Aziz ein glasklarer Elfmeter war, da ich diese Szene nicht eindeutig gesehen habe. Auf den ersten Blick habe ich kein Foulspiel gesehen, den Wischer an Serdars Gesicht habe ich mitbekommen, aber ob man hier gleich auf dem Punkt zeigen muss würde ich als fragwürdig bezeichnen.

    Viel klarer war die Szene wie gesagt in der ersten Halbzeit, als uns hier ein glasklarer Elfmeter trotz VAR verweigert wurde. Ich erinnere mich auch an eine Szene, als wir zum Konter ansetzen und ein Rizespor Spieler am Boden liegend wie so ein beschissener Torhüter mit beiden Händen in der Luft den Ball abprallen lässt und der Schiedsrichter hier einfach keine gelbe Karte zeigt.

    In solchen Momenten denke ich mir einfach, das der Typ an der Pfeife ein absoluter Wixer ist….Sorry für den Ausdruck, ich kanns nicht anders bezeichnen.

    Ich will keinen Elfmeter der keiner ist, ich will aber auch nicht, das man uns einen glasklaren Elfmeter verweigert. Das muss doch auch bei türkischen Schiedsrichtern insbesondere seit Einführung des VAR möglich sein oder etwa nicht?

  4. Avatar
    2. März 2019 um 23:07 —

    Wie konnte so ein Dorfkind Profi Schiedsrichter werden ?
    In der Türkei ist doch echt alles möglich.

  5. Avatar
    2. März 2019 um 19:11 —

    Fazit….

    1.) Den Demirel möchte ich als dreckigen Selbstdarsteller ohne Sinn und Zweck im FB Tor bezeichnen, der Typ ist Scheiße, Scheiße und nochmal Scheiße…ich meine wenn man den 1. Schuss gleich reinlässt und 2 von 2 Schüssen durchlässt, dann ist er Scheiße hoch 10.

    2.) Den Schiedsrichter Umut Meler möchte ich als feiges und blindes Stück Scheiße ohne Eier in der Hose bezeichnen, da er nach dem Elfmeterpfiff 5 Minuten bis zur endgültigen Entscheidung gebraucht hat und sich auch noch Hilfe vom Assistenen am Bildschirm gesucht hat. Außerdem hat er viele Handspiele vom Gegner absichtlich übersehen, pis eyyamci…

    Zu den Ein. und Auswechslungen von Ersun Yanal….

    Valbuena raus…Ekici rein…..scheiße
    Zajc raus….Ayew rein….noch beschissener…..
    Moses raus….Eljif rein….Zeitschinderer……

Schreibe ein Kommentar