Fenerbahce

Armee stürmt Hotel: Auch Fenerbahce-Profi Samatta unter den Festgehaltenen

Wie übereinstimmende Quellen berichten, hat die Armee von Madagaskar nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Tansania (1:1) das Hotel der Gäste aus Ostafrika gestürmt. Grund sei der Verdacht auf Corona-positive Spieler im Kader von Tansania gewesen, hieß es. Bei den drei vermeintlich betroffenen Spielern der „Kilimanjaro Stars“ soll es sich um Aishi Salum Manula, Bakari Mwamnyet sowie Fenerbahce-Profi Mbwana Ally Samatta handeln, der derzeit an den belgischen Klub Royal Antwerpen ausgeliehen ist. Der Verband von Tansania bestätigte in einem Statement, dass madagassische Soldaten mit Waffen das Hotel der tansanischen Nationalmannschaft gestürmt hätten und vor den Hotelzimmern der Spieler warten würden. Berichte aus Belgien besagen, dass Samatta weiterhin festgehalten werde und noch immer nicht nach Belgien zurückreisen durfte. Der 28-Jährige muss vor seiner Ausreise noch einen Corona PCR-Test ablegen.





Vorheriger Beitrag

WM-Quali: Das waren die Topscorer der Türkei

Nächster Beitrag

Marcao-Manager äußert sich zum regen Interesse aus Italien

1 Kommentar

  1. 18. November 2021 um 14:00 —

    Witzig…
    Also weil einige wohl Corona positiv sind, stürmt die Armee? Ich finde die FIFA muss hier künftig alle Spiele auf „madagaskanischem“ Moden absagen… ich denke nicht, dass die Spieler auf behördliche Bitte und evtl. 3-4 Polizisten vor dem Hotel, versucht hätten das Land zu verlassen…

    PS: Eigentlich lese ich keine Corona Nachrichten, aber dieser Beitrag war doch interessant und gleichzeitig zeigt sie, wie verblödet Menschen und Politik sind

Schreibe ein Kommentar