Fenerbahce

Fenerbahce rutscht tiefer in die Krise!

Fenerbahce ist offiziell im Abstiegskampf angekommen. Nachdem die Mannschaft von Trainer Erwin Koeman in der Vorwoche gegen Kasimpasa noch teilweise positive Signale gab, ging sie in Manisa gegen Akhisar Belediyespor sang- und klanglos mit 0:3 unter. Jeremy Bokila (26.) brachte die Gastgeber in Führung, ehe Elvis Manu (82.) und Adrien Regattin (94.) nachlegten. Akhisar Belediyespor verlässt damit die Abstiegsplätze und steht vor dem wichtigen Auswärtsspiel gegen das ebenfalls abstiegsbedrohte Kayserispor mit 16 Punkten auf Platz 13 in der Tabelle. Fenerbahce rutscht mit 14 Punkten vorerst auf Platz 16 ab und empfängt am kommenden Spieltag Büyüksehir Belediye Erzurumspor zum nächsten Kellerduell.

Fenerbahce chancenlos in Manisa

Die Gastgeber gingen engagierter und bissiger in die Partie. Somit konnte der amtierende türkische Pokalsieger den Gelb-Marineblauen den Schneid abkaufen. Die Offensive der Gäste fand so gut wie überhaupt nicht statt. Lediglich Mehmet Ekici versuchte es mit Verzweiflungsschüssen aus der Distanz. Die Elf von Trainer Cihat Arslan zeigte ebenfalls keinen ansehnlichen Fußball, doch sie nahmen die Zweikämpfe an und spielten effektiv. In der 26. Minute stand Jeremy Bokila richtig und nutzte einen Abpraller zum Führungstreffer. Die Führung war zu dem Zeitpunkt durchaus verdient. Fenerbahce agierte viel zu passiv. Über die Flügel konnte das Koeman-Team mit Baris Alici und Mauricio Isla wenig bis gar keine Akzente setzen. Im Zentrum war Mehmet Ekici zu einfallslos und schoss aus allen möglichen Lagen auf das gegnerische Tor.

Nach dem Seitenwechsel überließen die Hausherren den “Kanarienvögeln” den Ball und zogen sich tief in die eigene Hälfte zurück. Sener Özbayrakli schaltete sich wie gewohnt immer wieder in der Offensive mit ein, doch Akhisar-Verteidiger Güray Vural ließ gegen ihn nichts anbrennen und entschärfte nahezu jede Situation. Akhisar Belediyespor beschränkte sich auf das Kontern. Über Mittelfeldregisseur Josue Pesqueira und die agilen Offensivspieler mit Avdija Vrsajevic, Helder Barbosa und Onur Ayik kamen die Gastgeber immer wieder brandgefährlich vor das Tor der Gäste. Schließlich gelang dem eingewechselten Elvis Manu das Tor zur 2:0-Führung in der 82. Minute. Damit war die Entscheidung gefallen. Fenerbahce war nun völlig von der Spur und so konnte Akhisar Belediyespor befreit aufspielen. Adrien Regattin, der ebenfalls von der Ersatzbank kam, ließ in der Nachspielzeit die gesamte gegnerische Defensive alt aussehen und vollendete zum 3:0 in den Winkel.

Aufstellungen

Akhisar Belediyespor: Öztürk – Lopes, Osmanpasa, Sissoko, Vural – Serginho, Josue – Vrsajevic, Barbosa (87. Keles), Ayik (70. Regattin) – Bokila (69. Manu)

Fenerbahce: Tekin – Özbayrakli (57. Benzia), Neustädter, Skrtel, Kaldirim – Elmas, Topal (78. Köybasi) – Isla, Ekici, Alici – Slimani

Tore: 1:0 Jeremy Bokila (26.), 2:0 Elvis Manu (82.), 3:0 Adrien Regattin (94.)

Gelbe Karten: Barbosa, Josue (Akhisar Belediyespor) Benzia (Fenerbahce)

Vorheriger Beitrag

Süper Lig: Sivas, Malatya und Antalya siegreich

Nächster Beitrag

Fenerbahce: Abstiegskampf statt Meisterrennen

Mikail Uzun

Mikail Uzun