Fenerbahce

Fenerbahce ringt widerspenstiges Kasimpasa nieder

Fenerbahce eröffnete den elften Spieltag der Süper Lig mit einem umkämpften 3:2-Heimsieg gegen den Istanbuler Stadtrivalen Kasimpasa. Dank dem Dreier verbesserte „Fener“ sein Punktekonto auf 20 und eroberte zumindest vorübergehend Platz eins in der Tabelle. Kasimpasa zeigte, wie schon in den vergangenen Wochen zuvor, eine äußerst ansprechende Leistung und war stets gefährlich bei Standards. Die Truppe von Trainer Kemal Özdes verweilt mit zwölf Zählern vorerst auf Rang elf in der Liga.

Spiel startet mit Strafstoß

Die Begegnung begann quasi direkt mit einem Foulelfmeter für die Heimmannschaft. Fenerbahces Ozan Tufan wurde im gegnerischen Strafraum von Kasimpasa-Kicker Haris Hajradinovic gelegt. Schiedsrichter Ali Palabiyik zeigte ohne zu zögern auf den Punkt. Goalgetter Vedat Muriqi (6.) trat zum Strafstoß an und versenkte die Kugel in den Maschen, um den 19-maligen türkischen Meister mit 1:0 in Führung zu bringen. Doch die Gäste schafften es, sich durch den frühen Rückstand nicht aus dem eigenen Konzept bringen zu lassen und bissen sich ins Spiel zurück. Vor der Halbzeit wurden sie dann auch mit dem Ausgleich belohnt. Nach einem Konter, der seinen Ausgang bei Bengali-Fode Koita hatte, kam der Ball über Yusuf Erdogan zu Abdul Khalili (37.), dessen Schuss Fenerbahce-Schlussmann Altay Bayindir überwand.

Halbzeit eins endet mit Elfer und Platzverweis

Als es nach einem 1:1 zur Pause aussah, stellte das Schiedsrichtergespann um Referee Palabiyik mit Zuhilfenahme des Videoassistenten ein Handspiel von Loret Sadiku nach einem Eckball von Luiz Gustavo fest. Erneut gab es Elfmeter für Fenerbahce. Abermals führte Muriqi (44.) aus und auch dieses Mal behielt der Kosovare die Nerven und netzte zum 2:1-Halbzeitstand ein. Und es kam noch bitterer für Kasimpasa. Karim Hafez war nicht mehr zu halten und kassierte wegen intensiven Reklamierens binnen weniger Sekunden zwei Gelbe Karten und wurde folglich mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

Aziz köpft “Fener” ins Glück

Doch auch von diesem erneuten Rückschlag ließ sich Kasimpasa nicht in Bockshorn jagen, sondern kämpfte auch zu zehnt tapfer weiter. Ein Eckstoß von Hajradinovic landete vor dem einschussbereiten Syam Ben Youssef  (56.), der sich nicht zweimal bitten ließ und aus kurzer Distanz zum 2:2 verwandelte. Aber die Freud über den erneuten Ausgleich währte nicht lang. Nur drei Minuten später markierte Fenerbahce ebenfalls per Eckball die 3:2-Führung. Die Ecke von Tolga Cigerci köpfte der aufgerückte Serdar Aziz (59.) sehenswert ins gegnerische Tor und sorgte für viel Jubel im Ülker-Stadion.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Isla sieht Rot

Mauricio Isla sah im weiteren Verlauf nach einem überharten Einsteigen glatt Rot und musste wie Hafez frühzeitig zum Duschen. Doch auch nachdem beide Teams wieder die gleiche Anzahl Spieler auf dem Feld hatten, konnte Kasimpasa kein drittes mal zurückschlagen und musste sich dem Klub aus Kadiköy mit 2:3 geschlagen geben. Nach der Länderspielpause gastiert Fenerbahce in Malatya. Kasimpasa empfängt Genclerbirligi.

Aufstellungen

Fenerbahce: Bayindir – Isla, Zanka, Aziz, Kaldirim – Tufan, Cigerci (72. Jailson), Gustavo, Moses (90. Ciftpinar), Rodrigues (55. Dirar) – Muriqi

Kasimpasa: Öztürk – Popov, Ben Youssef, Fernandes, Hafez – Sadiku (80. Pektemek), Kara, Hajradinovic, Khalili (46. Veigneau), Erdogan (57. Depe) – Koita

Tore: 1:0 Muriqi (6., Foulelfmeter), 1:1 Khalili (37.), 2:1 Muriqi (44., Handelfmeter), 2:2 Ben Youssef (56.), 3:2 Aziz (59.)

Rote Karten: Isla (Fenerbahce)

Gelb-Rote Karten: Hafez (Kasimpasa)

Gelb Karten: Moses, Aziz, Muriqi (Fenerbahce) – Sadiku, Hafez, Kara, Fernandes (Kasimpasa)

Vorheriger Beitrag

Europapokal: Basaksehir hält die türkische Fahne oben

Nächster Beitrag

Endspurt zur EURO 2020: Dieser Türkei-Kader soll die EM-Teilnahme perfekt machen

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

8 Kommentare

  1. Avatar
    11. November 2019 um 16:23 —

    Zudem müsste Ersun Yanal gefeuert werden.
    Ihm steht ein besserer Kader als letzte Saison zur Verfügung und dennoch konnte er 13 Punkte nicht sammeln. Von 11 Spielen endeten 2 Unentschieden und 3 Niederlagen. Nur 6 Spiele konnte man gewinnen. Ein richtiges Armutszeugnis.

    So viel ich weiß hatten Erwin Koeman und Phillip Cocu nicht solch eine Narrenfreiheit.

    Nächstes Spiel ist gegen Yeni Malatyaspor auswärts.

    Wenn Ersun Yanal wieder Punkte liegen lässt, was dann ?

    Wie lange soll das dann weitergehen ?

  2. Avatar
    11. November 2019 um 16:17 —

    Die Leistung gegen Kasimpasa hat mir überhaupt nicht gefallen. Ersun Yanal hat als Cheftrainer überhaupt nichts drauf. Zudem spielen unsere Spieler halbherzig. Unser Spiel sieht dynamischer,motivierter,lebendiger aus wenn ein Emre B. auf dem Feld steht. Wenn Ersun Yanal die Jungs ohne Emre B. nicht motivieren kann, wieso ist er dann Trainer ?

    Was wäre wenn der Schiedsrichter einen Elfmeter weniger für uns gepfiffen hätte ? Dann hätten wir jetzt 2 Punkte weniger auf dem Konto.

    Wir müssen so spielen und vor allem so gewinnen, dass wir ohne Schiedsrichter Entscheidungen, (die Positiv für uns ausfallen) das Spiel entscheiden können. Denn es werden Spiele kommen, wo wir keinen berechtigten Elfmeter bekommen werden, oder wo wir auf ungerechter Weise eine Rote Karte bekommen und und und was noch so alles in einem Spiel passieren kann und was dann ?
    Dann werden wir keine 3 Punkte holen können und so wird man auch nicht Meister.

    Ich erwarte hier klare Überlegenheit von Fenerbahce in jedem Spiel.

  3. Avatar
    8. November 2019 um 22:55 —

    @Musa Yildiz:

    Das Spiel war eigentlich von den Spielanteilen ziemlich ausgeglichen, mit einer Tendenz für Fenerbahce.

    Wir haben das Spiel gemacht aber Kasimpasa hat immer wieder gefährlich gekontert – also so wie 99% aller Spiele in unserer Dümpelliga, wenn ein großes Team gegen Anadolu spielt.

    Insgesamt hätte ich mehr erwartet von Fener, vor allem nach der Roten gegen Kasimpasa. Das wir dann noch ein Tor kassieren gegen 10 Mann zeigt einfach mal wieder wie schlecht unsere Abwehr ist. Da müssen wir einfach mehr bringen wenn wir Meister werden wollen.

    Es gab auch keinen Spieler der übermäßig herausgestochen ist. Am ehesten haben mir bei uns Ozan Tufan und Luiz Gustavo gefallen. Bei Kasimpasa war Yusuf Erdogan auffällig – der Junge ist immernoch sehr schnell.

    Muriqi war eher unauffällig im Spiel, auch wenn er zwei Buden via Elfmeter gemacht hat (Gönne ich ihm natürlich). Serdar Aziz hat meiner Meinung nach ein Traum-Kopfballtor gemacht – sehr akrobatisch irgendwie^^.Moses war wieder bemüht – hatte 1-2 gute Abschlüsse – wird langsam warm der Junge nach fast 2 Jahren 😀

    Alles in allem wichtige drei Punkte und ein gefährdeter knapper Sieg.

    • Avatar
      8. November 2019 um 22:59

      Dankeschön 👍

  4. Avatar
    8. November 2019 um 21:40 —

    Weitere 3 Punkte in der Tasche Yes!

  5. Avatar
    8. November 2019 um 21:23 —

    Gut wir haben wohl das Kocaman Syndrom überwunden. Jetzt müssen wir bis zum nächsten Transferfenster uns unter denn ersten 3 aufhalten und danach nochmals richtig verstärken. Ein Transfer wie Edin Visca und wir werden die Meisterschaft eintüten. Ich habe mir das Spiel nicht anschauen können. Kann jemand ein Fazit abgeben? Ich würde mich freuen, wenn in denn Artikel vielleicht, die Spieler von Gala,Fener,Besiktas,Basaksehir und Trabzonspor eine Benotung bekommen könnten.

    • Avatar
      8. November 2019 um 23:17

      Ich habe die ersten 5 Minuten des Spiels verpasst, die Ausführung des ersten Elfmeters durch Vedat Muriqi habe ich noch live mitbekommen, das Foulspiel an Ozan Tufan habe ich dann in einer Wiederholung in der Halbzeitpause gesehen.

      Zu den Schiedsrichterentscheidungen kann ich folgendes sagen.

      Der erste Elfmeter bzw. das Foulspiel an Ozan im Strafraum in der 5 Spielminute und der Handelfmeter kurz vor der Halbzeitpause waren richtige Entscheidungen, die gelbrote Karte durch reklamieren für Hafez würde ich auch als absolut richtige Entscheidung bezeichnen, da sich dieser Spieler gar nicht mehr einkriegen wollte, obwohl das ein glasklarer Handelfmeter war.

      Die rote für Isla in der zweiten Hälfte für grobes Foulspiel war m.M.n. auch völlig berechtigt, da der Vogel völlig unkontrolliert und übermotiviert mit gestrecktem Fuss den Gegner voll erwischt.

      In der ersten Halbzeit wurden 7 Minuten nachgespielt, in der zweiten wurden 6 angezeigt aber 8 nachgespielt, dafür habe ich überhaupt kein Verständnis, da habe ich dann diesen Palabiyik schon lauthals beleidigt, ich dachte mir der Wixxer lässt so lange nachspielen bis der Gegner den Ausgleich schießt vorher pfeift der Vogel nicht ab und so wäre es auch beinahe gekommen.

      Zum Spiel….

      Beide Mannschaften waren bemüht offensiv Akzente zu setzen, Kasimpasa hatte sehr gute Tormöglichkeiten, Altay hat den ein oder anderen Treffer des Gegners zunichte gemacht und in den 1:1 Situationen sehr gut reagiert, das wir heute Abend die 3 Punkte eintüten konnten verdanken wir zum großen Teil den guten Leistungen von Altay.

      Unsere Abwehr war heute Abend katastrophal unterwegs, jeder Eckball und fast jede hohe Flanke des Gegners hätte bei dieser katastrophalen Abwehrarbeit in ein Tor münden können, glücklicherweise hat Altay einen guten Abend erwischt und viele Gefahrensituationen entschärft.

      Garry war in der ersten Halbzeit ein Totalausfall, er hat wieder eine 100 prozentige Torchance ausgelassen, als er völlig freistehend im gegnerischen Strafraum zum Abschluss kam aber unplatziert den Ball in die Arme des Torhüters geschossen hat.

      Vedat hätte trotz Doppelpack auch noch den ein oder anderen Treffer erzielen müssen, die Chanchenauswertung im heutigen Spiel war einfach wieder mal richtig schlecht.

      Im großen und ganzen waren aber die drei Punkte für uns absolut verdient, da wir dem Gegner in allen Belangen überlegen waren, die Abwehrarbeit war bei uns sehr schlecht, auch als der Gegner über 40 Minuten zu zehnt aggieren musste konnten wir diese Überlegenheit nur ein einzige Mal in ein Tor ummünzen und das bei einer Standardsituation während eines Eckballs.

      Die Ein.- und Auswechslungen von EY waren wieder mal katastrophal, als er Dirar für Garry, Jailson für Tolga und Sadik für Moses eingewechselt hat. Somit haben wir die Partie mit 4 Innenverteidigern beendet und das in einem Heimspiel in Kadiköy.

      Den dummen FB Anhängern in Kadiköy war das aber egal, die haben wieder ihre blöden Ersun Yanal, Ersun Yanal, Ersun Yanal, Ersun Yanal Chöre ausgepackt, das war dann der Zeitpunkt wo ich mich dann vom Spiel ausgeklinkt habe, da mir diese dummen Ersun Yanal Sprechgesänge voll auf den Sack gehen.

      Das heutige Spiel würde ich wieder einmal als nervlich anstrengend für einen FB Anhänger bezeichnen, vor allem nach dem 2:2 Ausgleich habe ich mir gedacht, solche Wixxer spielen 11 gegen 10 und kassieren den Ausgleich, glücklicherweise hat uns Serdar 3 Minuten später mit seinem Kopfballtreffer zum 3:2 erlöst. Jedenfalls gabs für mich keinen Grund für solche EY Sprechgesänge von den Tribünen, da wir mit ach und krach nochmals davongekommen sind.

      Und nächsten Spieltag Auswärts gegen Malatya die die beste Offensive der Liga haben bin ich mir auch nicht sicher, ob wir mit so einer wackligen Abwehr die 3 Punkte ergattern können m.M.n. eher nicht.

    • Avatar
      8. November 2019 um 23:43

      Wiedermal ein klasse Fazit!

Schreibe ein Kommentar