Fenerbahce

Fenerbahce: Keine zweite Chance für Mesut Özil – Jorge Jesus stellt Trainerteam vor

Nach den erfolgreich absolvierten Medizinchecks hat Fenerbahce die erste Trainingseinheit unter der Leitung von Neu-Trainer Jorge Jesus absolviert. Mit dabei war auch Neuzugang Lincoln Henrique. Fenerbahces zweite Neuverpflichtung Armindo Bruma, der für ein Jahr von der PSV Eindhoven ausgeliehen wird, wird hingegen erst am Mittwochabend in Istanbul erwartet. „Zunächst ist es an der Zeit, sich kennenzulernen. Es ist wichtig, sich schnell zurechtzufinden. Mit der Zeit werden wir uns besser verstehen und kennenlernen“, wurde der portugiesische Coach auf der Vereinshomepage der „Kanarienvögel“ zitiert.

Trainerstab von Jesus im Überblick

Gemeinsam mit dem 67-Jährigen haben insgesamt acht neue Mitarbeiter ihre Tätigkeit beim Vizemeister aufgenommen. Joao de Deus und Tiago Oliveira assistieren Jesus, während Carlos Bruno und Marcio Sampaio als Fitnesstrainer fungieren werden. Videoanalyst wird Rodrigo Araujo, Matchanalyst Gil Henriques. Ex-Fenerbahce-Spieler Mehmet Aurelio ist zurück bei den Gelb-Marineblauen und arbeitet künftig als Technischer Direktor. Mario Branco ist hingegen als „Director of Football“ geholt worden.

Özil nicht im Training – und unterwegs nach Deutschland

Das Thema Mesut Özil hat sich beim 19-fachen Meister der Türkei hingegen endgültig geklärt. Der ehemalige Weltklassekicker fehlte bei den medizinischen Checks zu Wochenbeginn und auch am Mittwoch auf dem Trainingsplatz. Stattdessen wurde der 33-Jährige am Flughafen vor seiner Abreise nach Deutschland gesichtet. Bedeutet: Özil bleibt auch unter Jorge Jesus außen vor und darf nicht am Teamtraining der Gelb-Marineblauen teilnehmen. Die Verpflichtung des Offensivmanns entwickelt sich bei Fenerbahce immer mehr zum großen Missverständnis.





Vorheriger Beitrag

Champions League-Qualifikation: Fenerbahce trifft auf Dynamo Kiew!

Nächster Beitrag

Als Vida-Ersatz: Besiktas verpflichtet Romain Saiss von den Wolverhampton Wanderers

3 Kommentare

  1. 15. Juni 2022 um 20:36 —

    Ich würde dem FB Vorstand dringend dazu raten, sich mit diesem Özil an einen Tisch zu setzen um zu einer beidseitigen Verständigung zu kommen und eine Vertragsauflösung anzustreben, da jeder einzige Tag wo er weiterhin im Verein verbleibt solchen Pissern wie Ridvan Dilmen, Gürcan Bilgic und Co. in den türkischen „Qualitätsmedien“ nur mehr Anlass dazu geben würden, die Personalie Mesut Özil zum Gesprächsthema zu machen, insbesondere wenns bei FB sportlich nicht rund laufen sollte.

    Auch von diesem Ozan Tufan muss man sich endlich mal trennen, der Typ hat seit seinem Wechsel im Jahre 2015 bei FB rein sportlich absolut nichts zerrissen, am besten wäre es ihn wieder zurück nach Bursa zu schicken, ich glaube nicht, dass wir mit dem Vogel zu dieser späten Stunde noch großartig Geld verdienen können.

  2. 15. Juni 2022 um 19:41 —

    Was hat Özil eig gemacht das er bis heute aussortiert ist?

    • 15. Juni 2022 um 20:51

      Ich glaube es muss gegen Ittifak Holding Konyaspor gewesen sein, als dieser Özil zur Halbzeitpause von Ismail Kartal aus dem Spiel genommen wurde, da soll er sich ihm gegenüber dann in der Kabine total daneben benommen, auf deutsch übelst beleidigt haben und soll angeblich noch seine Schuhe auf den Boden geworfen haben.

      Und diese Beleidigungen auf deutsch soll ein FB Mitspieler der der deutschen Sprache mächtig ist auf Nachfrage von IK auf türkisch 1:1 übersetzt haben.

      Das ganze ist nur grob zusammengefasst, mehr kann ich dazu aber auch nicht sagen.

      Ozan Tufan soll im selben Spiel gegen Ittifak Holding Konyaspor gegen IK ebenfalls respektlos gewesen sein, weil dieser ihn kurz vor Schluss einwechseln wollte und er damit nicht einverstanden war.

      Außerdem hat IK die Form von Ozan Tufan nicht gefallen, ich meine der war seit seiner Rückkehr aus England mit weitem Abstand der schlechteste FB Spieler auf dem Feld, der hat ja rein gar nichts auf dem Platz gemacht.

Schreibe ein Kommentar