Fenerbahce

Fenerbahce gewinnt gegen Göztepe und kann aufatmen

Am 20. Spieltag in der Spor Toto Süper Lig konnte sich Fenerbahce gegen Göztepe durchsetzen. Das Team von Trainer Ersun Yanal fährt damit zum ersten Mal in dieser Saison zwei Siege in Folge ein. Für die Treffer sorgten Andre Ayew (7.) und Neuzugang Victor Moses (73.). Durch diesen Sieg überholt Fenerbahce vor dem Auswärtsduell bei Kayserispor Göztepe in der Tabelle und kann sich vorerst mit 23 Punkten einen Vorsprung auf die Abstiegsplätze verschaffen. Göztepe steht vor dem Heimspiel gegen Aytemiz Alanyaspor vorerst mit 22 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz.

Fenerbahce holt Luft im Abstiegskampf

Schon zu Beginn der Partie war den Hausherren das Selbstvertrauen anzumerken. Die Yanal-Elf setzte die Gäste früh unter Druck und verhinderte damit ein vernünftiges Aufbauspiel. Göztepe konnte sich zu keinem Zeitpunkt der Begegnung aus der Umklammerung befreien. Fenerbahce kam immer wieder mit Nabil Dirar und Mauricio Isla über die hervorragend funktionierende rechte Seite. Der Chilene war es dann auch, der den 1:0-Führungstreffer in der siebten Minute auflegte. Auch im weiteren Verlauf ging bei den Gastgebern viel über den rechten Flügel. Göztepe fand im ersten Durchgang so gut wie nicht statt.

Zur Pause reagierte Gäste-Trainer Kemal Özdes mit einer Auswechslung und brachte Yasin Öztekin für den enttäuschenden Halil Akbunar. Doch in der 50. Minute wurde Cameron Jerome durch ein dummes Foulspiel des Feldes verwiesen und die Taktik der Gelb-Roten über den Haufen geworfen. Die in dieser Saison so besorgten Fenerbahce-Fans mussten sich an diesem Tag keine Sorgen machen, denn der Izmir-Vertreter war viel zu harmlos. Winter-Neuzugang Victor Moses setzte dann nach einem schönen Zusammenspiel mit dem ebenfalls eingewechselten Jailson in der 73. Minute den Schlusspunkt und erhöhte mit seinem ersten Treffer für seinen neuen Arbeitgeber auf 2:0. Dieses Resultat war zugleich der Endstand.

Aufstellungen

Fenerbahce: Demirel – Isla, Neustädter, Ciftpinar (70. Jailson), Köybasi – Topal – Dirar, Benzia (64. Arslan), Ekici, Ayew (64. Moses) – Soldado

Göztepe: Beto – Gassama, Titi, Wallace, Agbenyenu – Öztürk (54. Kadah), Borges – Gürler (89. Gouffran), Castro, Akbunar (46. Öztekin) – Jerome

Tore: 1:0 Andre Ayew (7.), 2:0 Victor Moses (73.)

Gelbe Karten: Ayew, Neustädter, Topal (Fenerbahce) – Akbunar, Castro, Öztekin (Göztepe)

Rote Karte: Jerome (Göztepe)



Vorheriger Beitrag

Trabzonspor und FFP: Keine Transfers, dafür schwarze Zahlen

Nächster Beitrag

Süper Lig: Programm für den 21. und 22. Spieltag steht fest

Mikail Uzun

Mikail Uzun

4 Kommentare

  1. 2. Februar 2019 at 9:47 —

    Über die letzten Transfers von Fenerbahçe: Gegen Sadik, Moses und Zajc habe ich auf dem ersten Blick nichts einzuwenden. Bei Serdar und Tolgay bin ich hin- und hergerissen. Dass sie die Mannschaft spielerisch weiterbringen können, steht außer Frage. Zudem wurde Serdar ablösefrei verpflichtet, während die Ablöse bei Tolgay noch vertretbar ist. Das finanzielle Risiko hält sich also in Grenzen.

    Wäre Fenerbahçe aber nicht so schlecht drauf, würde ich sie niemals als Neuzugänge akzeptieren können. Einige Aussagen, die Tolgay bereits getätigt hat, sind ziemlich lächerlich und unsympathisch. Serdar mochte ich nie, nicht bei Bursaspor und nicht bei Galatasaray. Letztendlich hoffe ich, dass beide mit Leistung auf dem Platz überzeugen können, das ist das wichtigste, zu meinen Lieblingsspielern werden sie nie und nimmer gehören. Da kann v. a. Tolgay noch so einen auf möchtegern Fenerli tun.

  2. 2. Februar 2019 at 9:34 —

    Bin froh und erleichtert über den Sieg. Fenerbahçe hat in den ersten 15 Minuten einen guten Fußball gespielt, ansonsten war die spielerische Leistung bestenfalls solide. Mehr ist aktuell nicht zu erwarten.

    Schwach fand ich nur Ayew, Ekici und Volkan. Letzterer hat in den letzten Minuten mal wieder alles versucht, um sich mindestens ein Gegentor einzufangen. Ekici kann deutlich besser spielen als gestern und hat besonders in der 2. Halbzeit enttäuschend agiert. Zu Ayew will ich mich nicht übermäßig äußern. Kann den kaum noch sehen und genauso wenig nachvollziehen, dass Ali Koc ihn fest verpflichten möchte. Dass er jede Woche spielt, nervt mich, um es vorsichtig und nett auszudrücken.

    Sadik ist jetzt schon einer meiner Lieblingsspieler. Dem merkt man an, dass er tatsächlich ein Fenerli seit seiner Kindheit ist. Wenn nur die Hälfte der Mannschaft seine Einstellung hätte, würde Fenerbahçe niemals so weit unten stehen. Und er überzeugt bislang auch mit seiner Leistung. Ansonsten ein Lob an Dirar: Der Kerl wurde suspendiert, durfte 6 Monate nicht spielen und hat körperlich dennoch mit die beste Verfassung in der gesamten Mannschaft. Er spielt sehr solide und ist einer derjenigen, die den größten Einsatz zeigen. Gefällt mir in letzter Zeit!

  3. 2. Februar 2019 at 4:39 —

    Jetzt bin ich endlich drin…..

    Also der Sadik hat gestern eine Superpartie abgeliefert, nach Isla würde ich als den besten auf dem Platz bezeichnen hoffentlich hat er sich nicht schwer verletzt, auch Soldado hat mir sehr gut gefallen. Benzia war wieder mal ein Totalausfall, mit Slimani sind sie die Enttäuschung der Saison.

    Moses hat in der kurzen Einsatzzeit ansatzweise seine Qualitäten gezeigt, auch Jailson hat eine gute Leistung auf dem Platz geboten. Ismail hat sich wie so oft wieder einmal das ein oder andere mal von seinem Gegenspieler überlaufen lassen, somit würde ich ihn als Auslaufmodel bezeichnen.

    Im Hinblick auf das Europapokalspiel gegen Zenit finde ich es absolut pervers und hochgradig kriminell einen Soldado und Ekici nicht auf die Liste gesetzt zu haben. Ich meine wollen wir gegen Zenit wirklich einen Benzia und Slimani aufs Feld schicken oder was? Wer ist denn nur auf diese Schnappsidee gekommen?

  4. 2. Februar 2019 at 2:57 —

    Ich bin echt froh, dass FB endlich mal wieder richtig Fußball spielt. Es ist echt erfrischend zu sehen, dass die Spieler endlich mal wieder etwas Spielgeist an den Tag legen um FB aus der Krise zu führen. Natürlich sollte man diese Worte mit Vorsicht genießen, aber für den Moment ist es Okay ^^

Schreibe ein Kommentar