Fenerbahce

Fenerbahce: Tisserand verletzt, Gerüchte um Farioli als Pereira-Nachfolger


Vier Süper Lig-Spiele in Folge ohne Sieg sorgen derzeit für turbulente Tage bei Fenerbahce. Im Zentrum der Kritik stehen bei den Gelb-Marineblauen insbesondere Präsident Ali Koc und Coach Vitor Pereira. Während Koc nach den unbefriedigenden Ergebnissen in den letzten Wochen schlechtes Krisenmanagement vorgeworfen wird, steht Pereira insbesondere in der türkischen Medienlandschaft unter starkem Beschuss. So wird nicht erst seit dem 2:2-Remis gegen Yukatel Kayserispor öffentlich über einen Nachfolger für den Portugiesen gesprochen. Von Christoph Daum bis hin zu Alex de Souza wurden bereits einige Namen mit Fenerbahce in Verbindung gebracht.

Di Marzio: Fenerbahce will Farioli

Geht es nach dem italienischen Sportjournalisten Gianluca Di Marzio, würden sich die „Kanarienvögel“ jedoch eher um eine Verpflichtung von Fatih Karagümrük-Trainer Francesco Farioli bemühen. Der 32-jährige Italiener habe sich durch seine gute Arbeit beim Istanbuler Stadtrivalen empfohlen. Das Dementi aus Fatih folgte prompt: „Absolut gar nichts“ sei an diesen Meldungen dran, versicherte Karagümrüks ambitionierter Präsident Süleyman Hurma.

Ali Koc am Donnerstag auf „FBTV“

Mit Spannung wird folglich der Auftritt von Fenerbahce-Klubboss Ali Koc erwartet, der sich für Donnerstag 14.00 Uhr auf dem vereinseigenen TV-Sender „FBTV“ angekündigt hat. Erwartet wird, dass Koc Pereira öffentlich den Rücken stärkt und bekanntgibt, mit dem Portugiesen auf der Trainerbank in das nächste Spiel gegen Galatasaray zu gehen. Eine weitere Niederlage beim Erzrivalen aus Florya könnte jedoch tatsächlich zur Folge haben, dass Pereira seine Koffer packen muss.

Personalsorgen vor Galatasaray-Derby

Ab Donnerstag werden die Gelb-Marineblauen die Vorbereitungen auf das Spitzenspiel im Nef Stadion aufnehmen. Hierbei wird Vitor Pereira vorerst auf Marcel Tisserand verzichten müssen. Der 28-jährige Abwehrspieler hat das Nationalmannschaftscamp der DR Kongo verletzungsbedingt verlassen. Die medizinischen Untersuchungen in Istanbul sollen Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. Mit Enner Valencia (Sprunggelenk) und Altay Bayindir (Schulter) stehen zwei Ausfälle gegen die Gelb-Roten bereits fest. Bei Berke Özer (Rücken) und Luiz Gustavo (Oberschenkel) heißt es noch abwarten.





Vorheriger Beitrag

EM-Quali: Auftaktsieg der Türkei gegen San Marino im Video

Nächster Beitrag

Ayhan und Antalyali: "Wollen zur WM und kämpfen bis zum Schluss"

5 Kommentare

  1. 11. November 2021 um 11:47 —

    Wird sicher lustig werden wenn man das Derby verlieren sollte.

    Schuld daran sind einzig und allein diejenigen die es nicht seien lassen können den Grund für die Erfolgslosigkeit einer einzelnen Person in die Schuhe zu schieben.

    Die Liste dieser Personen wird immer länger.

    Selcuk Sahin
    Volkan Demirel
    Mehmet Topal
    Emre Belözoglu
    Ismail Kartal
    Aykut Kocaman
    Ersun Yanal
    Aziz Yildirim
    Ali Koc

    Mal war es nur eine Person mal war es ein Zusammenspiel aus 2-3 Personen. Komischerweise hat sich nach dem Abgang dieser Personen jedoch nie etwas geändert ? Wieso eigentlich nicht ? Ich kann mir kaum vorstellen das unsere Experten sich irren wenn sie einmal ihren Schuldigen gefunden haben.

    Gibt es vielleicht doch einen Komplott seitens dunkler Mächte die FB, BJK oder auch GS daran hindern wollen groß zu werden ?

    Hierzu könnte sich doch mal der User Toroman melden der ist immer für eine Verschwörung zu haben. Der war lange nicht mehr aktiv, woran das wohl liegen mag ?

    • 11. November 2021 um 13:11

      Da Toraman schon immer ein Schwurbler und Verschwörungstheoretiker war, kann man davon ausgehen dass er covid nicht ernst genommen hat und dann früher oder später ins Gras beißen musste

    • 11. November 2021 um 15:16

      Klingt plausibel;)

  2. 11. November 2021 um 8:39 —

    Das wäre einfach totaler Quatsch Vitor Pereira jetzt schon zu feuern. Der türkische Fußball wird es einfach nie lernen.

  3. 10. November 2021 um 23:28 —

    Ich möchte die sportliche Situation um FB jetzt wirklich nicht schönreden, aber soviel ich weiss liegen zwischen BJK, GS und uns nach dem 12. Spieltag 1 Punkt unterschied und wieso wird hier nur wieder einmal einzig und allein V.P. von der türkischen Presse in Beschuss genommen, obwohl Terim und Yalcin sportlich gesehen auch nicht sehr viel besser in der Tabelle dastehen?

    Diese Ausländerfeindlichkeit der türkischen Inlandspresse ist ja nicht mehr länger zu ertragen, die Fragen die man V.P. auf der PK stellt würden die exakt gleichen türkischen „Journalisten“ einem Terim oder Yalcin aus Feigheit niemals stellen können, das wisst ihr alle ganz genau.

    Wie gesagt möchte ich die sportliche Situation um FB und V.P. in keinster Weise beschönigen, aber hier wird von der türkischen Inlandspresse einfach übelste Hetze gegen V.P. betrieben und das muss man hier der wahrheitshalber auch mal klar erwähnen dürfen.

    V.P. als technischer Leiter bei FB hat natürlich eine große Teilschuld an der sportlichen Krise in der wir momentan stecken, das möchte ich in keinster Weise abstreiten, aber dennoch liegt m.M.n. die Hauptschuld für die sportliche Talfahrt im Verein eindeutig beim FB Vorstand und allen voran bei Ali Koc.

    Wer hat denn diese ganzen Fussballer zu FB transferiert und wer ist für den Trainertransfer verantwortlich, wohl eindeutig dieser Ali Koc oder etwa nicht? Und wenn du einen schlechten Trainer in Kombination mit schlechten Spielern zu FB holst, dann ist das das nackte Resultat deiner schlechten Vorstandsarbeit, so einfach ist das ganze für mich da brauchen wir jetzt auch nicht großartig um den heißen Brei reden oder?

    Ali Koc trifft alle Entscheidungen im Verein somit ist er auch zu 100% für diese sportliche Krise verantwortlich, da brauchen wir jetzt auch keine anderen Schuldigen bei FB suchen, weil die Sachlage hier einfach glasklar auf der Hand liegt.

Schreibe ein Kommentar