Fenerbahce

Fenerbahce-Arzt Prof. Dr. Kunduracioglu: „Spieler müssen fit zurückkehren”

Üblicherweise sind bei Sport- oder Vereinssendern stets Sportler, Vorstandsmitglieder oder Jounalisten zu sehen. In den letzten Tagen sieht es aufgrund der Coronavirus-Pandemie aber ganz anders aus. Viele Mediziner sind zu Gast in den Sendungen oder werden im Vorfeld interviewt. So auch am gestrigen Montagabend bei “FB TV”, als der Fenerbahce-Mannschaftsarzt Prof. Dr. Burak Kunduracioglu zu Gast war. „Zunächst einmal möchte ich mich bei allen medizinischen Angestellten für ihre aufopferungsvolle Arbeit bedanken. Da ich nur ein Sportmediziner bin wäre es nicht angebracht über diesen Virus zu sprechen. Der Coronavirus hat auf der Welt ein Zeitalter geschlossen und ein neues eröffnet, wenn man das so sagen darf.  Wir verfolgen das Ganze seit dem Ausbruch in China. Allerdings ändern sich die Informationen immer wieder und man steht mit leeren Händen da“, so Kunduracioglu zu Beginn.

„In den nächsten 2-3 Wochen kommt der Peak“

Im weiteren Verlauf verriet der Teamarzt seine Einschätzungen für die kommenden Tage und Wochen: „Meine persönliche Vorhersage ist, dass der Monat Juni sehr schwer verlaufen wird. In den nächsten 2-3 Wochen kommt der Peak. Aufgrund der Vorkehrungen seitens unseres Gesundheitsministeriums und dem Staat ist der Virus erst sehr spät in die Türkei gekommen. Wir haben den Vorteil, dass wir nun die anderen Länder und ihre Situationen kennen und dementsprechend handeln können. Vielleicht kann es im Juli beziehungsweise August wieder weitergehen mit Fußball. Aber ganz genau können wir es nicht sagen. Vielleicht mutiert der Virus wieder und verschwindet auf einmal. Von dem her einfach abwarten und schauen wie es sich entwickelt.“



Wie kam es zu den Tests bei Fenerbahce?

„Nachdem bei unserer Basketballmannschaft einige Tests positiv ausfielen, haben wir uns der Fußballmannschaft gewidmet. Ich war 24 Stunden am Telefon und musste mich mit unserem Krankenhaus in Verbindung setzen, wenn bei den Spielern oder deren Familien bestimmte Symptome zu erkennen waren. Ich möchte mich auch bei unserem Krankenhaus bedanken, das uns in diesem Zeitraum tatkräftig unterstützt hat. Aktuell gibt es im Verein keinerlei Probleme mit dem Virus. Alle befinden sich in einem sicheren Umfeld und die Isolation der positiv getesteten Spieler und Verantwortlichen hat gewirkt. Wenn es Probleme geben sollte, werden wir uns schnellstens darum kümmern. Wir lassen stets alle Bereiche des Vereinsgeländes und die Mannschaftsbusse desinfizieren und lassen so gut es geht keinen auf das Gelände. Wir möchten auch so schnell wie möglich wieder unsere Spieler auf dem Platz sehen.“, so der Mediziner weiter.

Spieler sollen im Idealzustand zurückkehren 

Zudem sprach der 49-Jährige über das Essverhalten der Spieler in der Isolation: „Wir haben unseren Spielern mitgeteilt, dass wir es nicht akzeptieren werden, wenn sie übergewichtig zurückkehren. Wir haben im Vorfeld verschiedene Tests durchgeführt um die idealen Werte von jedem Spieler zu ermitteln. Diese haben wir den Spielen mitgeteilt und sie aufgeklärt wie sie ihr Essverhalten zu regeln haben. Sie müssen vor allem viel frisches Obst und Gemüse essen. Zudem viel Flüssigkeit und probiotische beziehungsweise prebiotische Nahrungsmittel zu sich nehmen. Wir haben für alle Fälle einen Plan A, B und C erstellt. Eines unserer Tagespunkte ist das tägliche Training mittels einer Video-Anwendung zwischen 17:00 und 18:00 Uhr. Wir haben unseren Spielern sogar vorab Fitnessgeräte zukommen lassen. Es geht dabei um Ausdauer- und Krafttraining. Wenn es wieder weitergeht sollte es trotz der langen Pause zu keinen Verletzungen kommen, aber nach dem Ende der Saison brauchen die Spieler eine etwas längere Pause. Denn sonst könnte es zu schwerwiegenden Verletzungen kommen.“


Vorheriger Beitrag

Besiktas: Die auslaufenden Spielerverträge

Nächster Beitrag

Neue Youngsters für die Türkei aus Deutschland? - Senol Günes auf Talentjagd! (Teil 2)

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten