Galatasaray

Fatih Terim: „Wenn wir wollen, dann klappt es auch!“

Galatasaray startet nach der Länderspielpause mit einem deutlichen 3:0 gegenüber Evkur Yeni Malatyaspor und spielt eine bislang fantastische Rückrunde mit 26 gewonnenen Punkten aus zehn Spielen. Unter der Woche hatten die Gelb-Roten im Halbfinale der Pokalbegegnung gegen die Schützlinge von Erol Bulut noch mit Problemen zu kämpfen gehabt und kamen nicht über ein torloses Remis hinaus. Doch am Samstagabend vor heimischer Kulisse sorgte Mbaye Diagne für den Unterschied. Somit hat der 27-jährige Senegalese in sechs Spielen bei seinem neuen Arbeitgeber sechs Treffer erzielen können, drei davon durch Strafstöße. Überhaupt hat der Goalgetter seinen zehnten Elfmeter in dieser Saison verwandeln können. Diagne überholt somit Alex de Souza aus der Saison 2010/11, der damals neun Mal vom Punkt traf.

Fatih Terim: „Wenn wir wollen, dann klappt es auch!“

Coach Fatih Terim war nach der Begegnung mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden, kritisierte Marcao jedoch bezüglich seiner Gelbsperre, die er sich während der Partie einfing. „Wenn wir wollen, dann klappt es auch. Heute waren wir vor allem in der Offensive besser wie vor drei Tagen. Es hätte auch mehr Tore werden können, aber im Grunde haben heute nur die drei Punkte gezählt und die haben wir ohne Probleme geholt“, so Terim. 

Zu Marcao sagte der 65-jährige Übungsleiter: „Natürlich sieht es keiner gerne, wenn die wichtigsten Positionen von Galatasaray nicht bestens besetzt sind. Innerhalb von vier Tagen haben wir Luyindama und Marcao verloren. Wir hätten gerne mit den beiden gespielt, aber dies ist keine Ausrede für das bevorstehende Derby. Marcao darf 50 Meter vor dem eigenen Tor so ein Foul nicht machen. Ich bin natürlich traurig, dass ich nicht mit einer eingespielten Hinterreihe spielen darf.“ Terim weiter: „Das Spiel gegen Fenerbahce wäre auch ohne die aktuelle Tabellensituation wichtig. Jeder wird sich bestens vorbereiten, ich muss keinem eine zusätzliche Botschaft vermitteln. Hoffentlich werden wir gewinnen. Die Fans trauen es uns zu. Wir werden hingehen, wie die Löwen spielen und wieder zurückkommen.”

Emre Akbaba und Fernando Reges mit Kampfansagen

Genau wie der Coach waren auch die Spieler mit den Köpfen beim bevorstehenden Derby. „Galatasaray spielt immer um zu gewinnen. Nach Kadiköy fahren wir auch hin um zu gewinnen“, so Emre Akbaba, der nach einer langen Verletzungspause sein Startelfdebüt feiern konnte. Auch der erfahrene Fernando Reges schloss sich den Worten seinen Teamkollegen an: „Vor dem Derby gegen Fenerbahce war dieses Spiel enorm wichtig. Wir dürfen uns keine Punkteverluste mehr leisten. Nun haben wir gewonnen und jetzt geht es gegen Fenerbahce. Wir werden uns unter der Woche gut vorbereiten, um dort als Sieger vom Platz gehen zu können.“

Erol Bulut: „Müssen uns auf die nächsten Spiele vorbereiten!“

Auf der Gegenseite war Gäste-Coach Erol Bulut im Post-Match-Interview nicht gerade glücklich, blickte aber bereits auf die bevorstehenden Aufgaben: „Wir sind gekommen um mindestens einen Punkt zu holen. Mit dem Strafstoß zum Ende der ersten Halbzeit wurde alles schwieriger. Danach haben wir zwei weitere Gegentreffer hinnehmen müssen. Wir gratulieren dem Gegner. Nun müssen wir uns auf die nächsten Spiele vorbereiten und schauen dann weiter.“

Vorheriger Beitrag

Die besten Ausländer in der Süper Lig

Nächster Beitrag

Süper Lig: Akhisar gewinnt Abstiegsduell bei Göztepe!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

8 Kommentare

  1. Avatar
    11. April 2019 um 17:45 —

    Kann es, wie meine Vorredner auch, nicht nachvollziehen warum man ein marcao, trotz der glasklaren 2:0 Führung, im Spiel lässt. Für solche Fälle wird doch vor dem Spiel geplant, oder nicht…?

  2. Avatar
    10. April 2019 um 13:10 —

    Der Vorstand von uns hat gestern bestätigt, dass wir einen Gewinn von 81 Millionen TL in den letzten 9 Monaten erwirtschaftet haben. Das hat Abdurrahim Albayrak auch bestätigt.
    Gestern haben auch Fener und Besiktas Zahlen veröffentlicht für die letzten 9 Monate:

    Fenerbahce: Ein Verlust von 109 Mio. TL (Zeitraum Juni 2018 bis Februar 2019)
    Besiktas: Ein Verlust von 206 Mio. TL (Zeitraum Juni 2018 bis Februar 2019)

    Ich will keine Fenerli oder Besiktasli Anhänger angreifen sondern unsere Liseli Leute, die gesagt haben, dass unser Vorstand zu unfähig ist den Verein wirtschaftlich zu leiten!! Alin bu size kapak olsun! Insallah devami gelir. Ich weiß es sind nur ca 13,5 Mio Euro Gewinn umgerechnet, aber wir sind weiterhin auf einem guten Weg.

  3. Avatar
    8. April 2019 um 19:43 —

    Also fernando will ich keinesfalls in der Innenverteidigung sehen das ist er einfach nicht dann lieber Semih oder meinetwegen auch Ahmet calik daneben dann Donk. Ist aber schon bitter das grade Luyindama und marcao beide nicht spielen können. Hoffe auf den außen das Linnes und Emre Taşdemir spielen. Fernando auf der 6, Belhanda meinetwegen auf der 8 und Emre Akbaba auf der 10. in der Offensive stellen wir uns ja im Prinzip von selbst auf

    • Avatar
      9. April 2019 um 11:11 —

      Ich denke wir werden Donk und Semih in der IV sehen und auf den Außen Mariano und Linnes. Nagatomo ist wohl noch verletzt und auf einen Emre T. will wohl Terim bei so einem Spiel nicht einsetzen.

      Ich tippe mal auf diese 11:
      Muslera
      Mariano-Donk-Semih-Linnes
      Fernando-NDiaye
      Feghouli-Belhanda-Onyekuru
      Diagne

      • Avatar
        9. April 2019 um 17:18 —

        Mariano gefällt mir überhaupt nicht mehr, finde Emre echt ganz stark auf links bringt viel Tempo mit, passen und flanken kann er auch.
        Ansonsten denke ich auch das die Aufstellung so aussehen wird.

  4. Avatar
    8. April 2019 um 15:05 —

    Klarer Fehler von Terim dass er überhaupt mit Marcao aufgestellt hat. Ein Semih wird ja wohl für ein Malatyaspor wohl reichen bei der aktuellen Situation von denen.
    Was solls, wir werden wohl mit Donk und Semih in der Innenverteidigung spielen. Vlt sogar Donk und Fernando… mal gucken was Terim so experimentiert.

  5. Avatar
    8. April 2019 um 11:35 —

    Zum Spiel kann ich wenig sagen, habe mir die Zusammenfassung angeschaut. 2 Elfer und ein Zufallstor, so sehe ich das ganze. Gerade ein Diagne ist wohl zum Elfmeterschießen zu uns gekommen.
    Der einzige Aufreger war für mich das Marcao eine gelbe Karte bekommen hat und somit gesperrt ist gegen Fener. Ich hatte es schon vor dem Spiel in einem Artikel gesagt, er wird die gelbe Karte sehen und wir spielen ohne Luyindama und Marcao.
    Hier sehe ich eine klare Schuld von Terim der bei einem 2:0 einfach nicht wechseln wollte. Ein Semih hätte das Ding schon nicht gedreht oder sonst was.
    Ich denke wir werden am Wochenende Donk und Semih als Duo in der IV sehen. Was anderes kann ich mir nicht vorstellen.

  6. Avatar
    7. April 2019 um 15:29 —

    sry terim, aber du bist schuld… es steht 2-0, wir führen das spiel… warum nimmst du marco nicht raus????? ich war gestern richtig stinkig deswegen…

    wahrscheinlich spielen jetzt donk und semih in der verteidigung… oder ein fernando wird dort auch eingesetzt… sowas macht terim mal gerne…

Schreibe ein Kommentar