Fenerbahce

Ex-Stürmer zurück bei Fenerbahce: Semih Sentürk wird Jugendtrainer


Stolze 15 Jahre war Semih Sentürk bei Fenerbahce aktiv. Der heute 37-Jährige wurde mit den Gelb-Marineblauen fünfmal Meister und je zweimal Pokalsieger bzw. Superpokalsieger, zudem in der Saison 2007/08 Torschützenkönig. Im Januar 2014 folgte schließlich der Wechsel zu Antalyaspor, ehe Sentürk nach seinen Stationen bei Medipol Basaksehir und Eskisehirspor seine Karriere nach 378 Pflichtspielen, 125 Toren und 58 Assists beendete. Das Trikot der türkischen Nationalmannschaft trug der Angreifer insgesamt 29 Mal (neun Tore). Unvergessen bleiben dabei insbesondere seine Treffer bei der Europameisterschaft 2008 gegen die Schweiz, Kroatien und Deutschland.

Sentürk zurück bei Fenerbahce

Seit heute steht fest, wie es mit dem ehemaligen Süper Lig-Profi weitergeht. Wie Fenerbahce heute per Pressemitteilung bekanntgab, kehrt Sentürk zu seinem Herzensverein zurück und übernimmt einen Trainerjob in der Fenerbahce-Akademie. „Ich danke Präsident Ali Koc, Sportdirektor Emre Belözoglu und Jugendkoordinator Tahir Karapinar für ihr entgegengebrachtes Vertrauen und bin überglücklich, wieder bei dem Verein zu sein, bei dem ich aufgewachsen bin und meine Träume verwirklicht habe“, so Sentürk in einer ersten Stellungnahme. Wie genau der Aufgabenbereich des 37-Jährigen abgesteckt ist, wurde in der Presseerklärung nicht erwähnt.

Foto: IHA


Vorheriger Beitrag

Trabzonspor auf der Suche nach dem alten Selbstverständnis

Nächster Beitrag

Nach 0:2 gegen Ungarn: Türkei steigt in die Nations League-Liga C ab!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

4 Kommentare

  1. Avatar
    19. November 2020 um 13:29 —

    Semih Sentürk, Top Typ, damals einer meiner Lieblinge :)) bin froh das du zurück bist nöbetci golcu semih!

  2. Avatar
    19. November 2020 um 13:28 —

    Ehrenmann.
    2008 unvergesslich.

  3. Avatar
    19. November 2020 um 1:00 —

    Semih Sentürk war für mich das Paradebeispiel eines sehr guten Backupspielers von der Ersatzbank, bei dem ich als FB Fan bei seiner Einwechslung immer das Gefühl hatte, das er jederzeit ein Tor erzielen und ein vielleicht verloren geglaubtes Spiel noch zu unseren Gunsten drehen kann.

    Ein ähnliches Gefühl hatte ich auch bei einem Pierre Webo, aber das wars auch schon mit meinen Glücksgefühlen bzgl. der FB Ersatzbank.

    Heutzutage habe ich keinerlei Gefühle mehr, wenn ich die Typen auf der FB Bank betrachte, einen Sinan Gümüs und Co. kannst du doch in die Tonne treten, die schießen jedenfalls kein Tor wenn sie eingewechselt werden, solche Spielertypen wie Semih Sentürk oder Pierre Webo haben sie bei FB dank Aykut und Co. lange ausgerottet, in freier Wildband sind solche Typen jedenfalls nicht mehr anzutreffen.

    Was Semih Sentürk angeht, so bin ich froh, das einer der Toreschießen konnte türkischen Jugendspielern die keine Tore schießen können zeigt wie das richtig geht, deshalb geht diese Personalentscheidung für mich völlig in Ordnung.

    Ich hätte auch nichts dagegen, wenn ein ehemaliger FB Spieler wie z.B. Jay Jay Okocha einem türkischen Jugendspieler zeigt, wie man seinen Gegenspieler richtig ausspielt oder ein Alex de Souza türkischen Nachwuchskickern beibringt wie man einen ordentlichen Freistoß tritt, da sie das alle nicht können.

    Als FB Anhänger hätte ich gegen solche Personalentscheidungen nicht die leiseste Kritik einzuwenden, ganz im Gegenteil ich würde sie absolut begrüßen.

  4. Avatar
    18. November 2020 um 19:19 —

    “Genc Semih”, seinerzeit bis zu seinem 30.Geburtsjahr das Stürmertalent, wird Jugendtrainer bei Fenerbahce.

    Dat passt wie die Faust aufs Auge.

Schreibe ein Kommentar