Süper Lig

Europa League: Sivasspor gastiert bei Villarreal


Am Donnerstagabend beginnt für Demir Grup Sivasspor das Europapokal-Abenteuer der Saison 2020/21. Der letzte verbliebene türkische Vertreter in der UEFA Europa League startet mit einer schweren Auswärtsaufgabe beim spanischen Klub FC Villarreal. Dabei will das Team von Trainer Riza Calimbay nicht nur Erfolge für den Verein erzielen, sondern auch dringend benötigte Punkte für die Länderwertung sammeln, um für die kommenden Jahre nicht endgültig den Champions League-Startplatz der Türkei zu verlieren und auch in den anderen europäischen Wettbewerben Nachteile zu erleiden.

Neuntes Europapokalspiel – Die Bilanz

Sivasspor nimmt nacht elf Jahren wieder an einem Europapokal-Wettbewerb Teil. Zuletzt waren die “Yigidolar” in den Spielzeiten 2008/09 und 2009/10 auf europäischer Bühne aktiv. In bisher acht Partien konnte Sivas zwei Siege feiern. Zudem holten die Rot-Weißen ein Remis, mussten jedoch fünf Niederlagen hinnehmen. Das Torverhältnis lautet sechs eigene Tore bei 18 Gegentreffern. Das erste Europapokaltor der Vereinsgeschichte hat Mehmet Yildiz erzielt. Für Villarreal ist es das siebte Aufeinandertreffen mit einem türkischen Team. Bisher gab es dabei zwei Erfolge, drei Unentschieden und eine Niederlage zu verzeichnen für die Spanier.

Calimbay und Schützling Felix hoffen auf gutes Resultat

Sivasspors Übungsleiter Calimbay spricht von einer schweren Aufgabe: “Natürlich ist Villarreal für alle der Gruppenfavorit. Aber wir werden alles geben, um Zweiter zu werden. Ich denke, der Wettstreit um Platz eins und zwei wird spannend. Villarreal spielt wirklich gut. Sie haben einen großartigen Kader und einen Trainer, der viel Erfahrung im Europapokal besitzt. Aber wir werden nicht aufgeben. Wir wissen, dass es nicht leicht wird. Wir haben zwar unser letzten Ligaspiel auswärts mit 3:1 gewonnen, dennoch müssen wir unsere Leistung erheblich steigern. Wir müssen kämpfen und gut spielen. Wir wollen uns nicht lediglich aufs Verteidigen konzentrieren. Wir müssen von Beginn bis Ende voll im Spiel sein.”

Neuzugang Jorge Felix kommentierte seine Rückkehr nach Spanien und das Duell mit Villarreal wie folgt: “Villarreal ist Tabellenführer in der Liga und verfügt über starke Spieler. Wir sind nicht hierher in mein Heimatland gekommen, um Urlaub zu machen. Unser Ziel ist es, zu gewinnen. Für die Stadt Sivas und die Türkei ist das ein sehr wichtiges Match”, so der 29-Jährige.

Emery hat Sivas unter die Lupe genommen

Unai Emery, Trainer der Gastgeber, hat den Gegner analysiert und hofft ebenfalls auf einen erfolgreichen Start in den Europapokal: “Wir treffen auf eine Mannschaft, die bevorzugt das 4-4-2- und 4-3-3-System spielt. Ich denke, sie spielen mit dem 4-3-3 erfolgreicher und besser und werden daher auch so gegen uns auflaufen. Fajr ist gut bei Standards und sie haben einen unberechenbaren Spieler wie Gradel im Kader. Sie haben gute Akteure. Ich denke, sie werden ihre beste Leistung gegen uns abrufen. Wir beabsichtigen die Ballkontrolle auszuüben. Wir dürfen das schnelle Umschaltspiel des Gegners nicht zulassen und werden versuchen dies zu unterbinden. Zudem werden wir uns bemühen, unseren Gegner keine Ecken und Freistöße zu ermöglichen. Wir müssen vorsichtig agieren und dürfen unseren Kontrahenten nicht unterschätzen. Für mich ist Villarreal ein neues Kapitel, eine neue Erfahrung. Wir wissen, dass es schwer wird diesen Pokal zu gewinnen, wollen das Turnier aber genießen. Wir werden von Spiel zu Spiel denken.”

Beide Teams müssen vor dem Duell auf Spieler verzichten. Bei Sivasspor fehlen verletzungsbedingt Aaron Appindangoye und Erdogan Yesilyurt. Villarreal muss hingegen mit Gerard Moreno, Pervis Estupian, Dani Parejo und Alberto Moreno gleich vier Ausfälle kompensieren.

Voraussichtliche Startaufstellungen

FC Villarreal: Asenjo – Gaspar, Albiol, Torre, Pedraza – Iborra, Coquelin, Kubo, Parejo, Gomez – Alcacer

DG Sivasspor: Samassa – Goiano, Osmanpasa, Camara, Erdal – Cofie, Arslantas, Gradel. Fajr, Öztekin – Yatabare

Schiedsrichter: Serhiy Boiko (Ukraine)

Austragungsort: El Madrigal-Stadion (Villarreal)

Anstoß: 21:00 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: beIN SPORTS 1, DAZN

Vorheriger Beitrag

Bei Fenerbahce und Adanaspor: Das Türkei-Abenteuer von Joachim Löw

Nächster Beitrag

Süper Lig TV-Gelder: Keine Einigung mit Rechteinhaber beIN SPORTS

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion