Süper Lig

Done Deal: Nacer Chadli wechselt zu Meister Basaksehir!


Medipol Basaksehir hat nach den Transfers von Hasan Ali Kaldirim und Rafael den nächsten Neuzugang vorgestellt. Nacer Chadli, der in seiner Karriere unter anderem für die Tottenham Hotspurs, West Bromwich Albion und den RSC Anderlecht spielte, wechselt für zwei Jahre zum amtierenden türkischen Meister. Die “Eulen” bestätigten den Deal mit dem 31-jährigen Belgier via öffentlicher Stellungnahme sowie einem Präsentationsvideo über die sozialen Netzwerke. Über die Ablösemodalitäten mit dem AS Monaco wurden keine Angaben gemacht. Der belgische Linksaußen läuft für Basaksehir künftig mit der Rückennummer “11” auf. In der abgelaufenen Saison spielte Chadli noch auf Leihbasis für den RSC Anderlecht auf (19 Spiele, acht Tore, fünf Assists).


Vorheriger Beitrag

Höchste Trainer-Abfindungen: So viel zahlten Besiktas, Galatasaray & Fenerbahce

Nächster Beitrag

Andre Felipe: "Werde die Gaziantep-Fans glücklich machen"

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

3 Kommentare

  1. Avatar
    10. September 2020 um 16:03 —

    Super Transfer von Basaksehir, aber denke das reicht trozdem nicht für die CL, da einfach hammer Gruppen möglich sind. Da muss die Losfee einen super Tag haben damit man schon “leichte” Gegner bekommt.
    Der Chadli und Rafael Transfer waren schon sehr gut und on point.

    Ein Visca wird Basaksehir nicht mehr verlassen, da könnte ich mit euch wetten. Vor Jahren lag ein Angebot von Sevilla auf dem Tisch i. H. v. 7 Mio Euro meine ich. Bevor Basaksehir abgelehnt hat, hatte Visca schon gesagt, dass er nicht gehen will. Da glaube ich kaum, dass er jetzt gehen wird wenn sie die CL erreicht haben, wofür er ja geblieben ist.

  2. Avatar
    10. September 2020 um 12:57 —

    Guter Transfer. Bin mal gespannt, ob die Edin Visca halten werden und wann bzw. für wie viel Kohle Irfan Can Kahveci wechseln wird.

    • Avatar
      10. September 2020 um 15:53

      Ich denke nicht, dass Edin Visca dieses Jahr wechselt. Vor allem jetzt, wo Basak CL spielt. Das lässt der sich doch nicht entgehen nach jahrelanger Loyalität..

Schreibe ein Kommentar