BesiktasFenerbahce

Derby-Time in der Süper Lig: Fenerbahce empfängt Besiktas!


Am Sonntag, den 29. November (17:00 Uhr MEZ), ist es soweit. Eines der großen Istanbul-Derbys steigt: Fenerbahce empfängt den Stadtrivalen Besiktas im heimischen Ülker-Stadion. Fenerbahce möchte mit einem Sieg den Aufwärtstrend fortsetzen. Besiktas hingegen könnte mit einem Dreier nach über 15 Jahren in Kadiköy wieder zu den oberen Tabellenplätzen aufschließen.

Fenerbahce on fire 

Nach zwei enttäuschenden Spielzeiten legte Fenerbahce einen vergleichsweise richtig guten Start in die aktuelle Spielzeit hin. Mit 20 Punkten aus neun Spielen stehen die Gelb-Marineblauen auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Aytemiz Alanyaspor. Sechs Siege, zwei Remis und eine Niederlage stehen bislang zu Buche. Der Transferchampion des Sommers musste also nur sieben Punkte liegen lassen und strahlt durch seine offensive Spielweise Selbstsicherheit aus. Mit Alanyaspor gemeinsam sorgen die “Kanarievögel” für den Spaßfaktor in der Süper Lig.

“Kanarienvögel” ohne Samatta – Gönül wieder mit von der Partie

Am Sonntagabend muss Coach Erol Bulut auf Stürmer Mbwana Samatta verzichten. Der 27-jährige Tansanier fällt mit einer Innenbanddehnung im Knie aus. Das vermeldeten die Gelb-Marineblauen bereits am Mittwochabend. Samatta stand im Pokalspiel gegen Sivas Belediyespor (4:0) 60 Minuten auf dem Platz, ehe er für Kemal Ademi weichen musste. Immerhin kann der gebürtige Bad Schwalbacher wieder auf einen Einsatz von Gökhan Gönül hoffen. Der 35-jährige Routinier hat seine Leistenverletzung überstanden und am Mittwoch wieder mit dem Lauftraining begonnen. Aller Voraussicht nach dürfte Gönül gegen seinen Ex-Klub Besiktas zumindest wieder im Kader stehen. Neben Samatta muss der aktuelle Tabellenzweite weiterhin verletzungsbedingt auf Tolga Cigerci (Oberschenkelmuskelriss), Harun Tekin (Jochbeinbruch), Nazim Sangaré (Muskelfaserriss) sowie Enner Valencia und Sinan Gümüs verzichten (beide Corona-positiv).




Besiktas kommt so langsam wieder

Nach einem unerwarteten 3:1-Sieg zum Auftakt gegen Trabzonspor brach die Truppe von Coach Sergen Yalcin ein. In acht Spielen sprangen bisher nur 13 Punkte heraus. Vier Siege, ein Remis und drei Niederlagen sind für eine Top-Mannschaft im Kampf um die Meisterschaft zu wenig. Am letzten Wochenende konnte man mit einem verdienten 3:2-Sieg gegen Titelverteidiger Medipol Basaksehir nach langer Zeit wieder ein Ausrufezeichen setzen. Mit einem weiteren Dreier im prestigeträchtigen Derby könnte man bei einer Partie weniger auf dem Konto den Punkteabstand zum Erzrivalen auf vier verkürzen.

Die “Schwarzen Adler” ähneln einem Invalidenstützpunkt

Im letzten Ligaspiel gegen Meister Basaksehir musste Besiktas auf über ein halbes Dutzend Spieler inklusive der kompletten Abwehrreihe samt Stammtorwart verzichten. Vor dem Derby gegen Fenerbahce scheint die Personaldecke nicht mehr ganz so ausgedünnt zu sein. Sehr zur Freude von Cheftrainer Sergen Yalcin. Nach seiner Oberschenkelzerrung stieg Innenverteidiger Welinton wieder ins Mannschaftstraining ein. Dasselbe galt auch für Flügelspieler Ajdin Hasic, der Corona-bedingt zuvor von seinen Teamkollegen getrennt war. Am gestrigen Freitagabend gaben aber die Schwarz-Weißen über ihre Social Media-Kanäle bekannt, dass der Youngster erneut positiv getestet wurde und sich wieder in Isolation begeben hat. Indes geht die Quarantänephase für Domagoj Vida weiter. Dafür meldete sich Fabrice N’Sakala aus selbiger zurück.

Linksverteidiger Ridvan Yilmaz, der sich im Basaksehir-Spiel nach einer starken Leistung eine Verletzung zuzog, nahm ebenfalls wieder das Training auf und kann voraussichtlich im Derby spielen. Definitiv fehlen wird Torhüter Ersin Destanoglu wegen einer Rotsperre, die erst nach dem Derby abläuft. Außerdem kann Yalcin nicht auf den in der Kritik stehenden Dorukhan Toköz zurückgreifen. Der Nationalspieler, der mit einem Wechsel zu Fenerbahce in Verbindung gebracht wird, fehlt aufgrund einer Gelbsperre. Weiterhin wird auch Gökhan Töre verletzungsbedingt ausfallen, obwohl er vergangenen Spieltag noch zu Einsatzminuten kam. Wie der Klub heute bekanntgab, wird überdies Adem Ljajic wegen Schmerzen an der rechten Wade nicht im Kader stehen.

Fenerbahce sticht in Derbys hervor – Besiktas konnte zuletzt gewinnen

Im Heimspiel gegen Besiktas möchte Fenerbahce von seinem Status als Derby-Gigant profitieren, während die Gäste endlich wieder ein Erfolgserlebnis in Kadiköy erleben möchten. In den vergangenen vier Jahren trennte sich der Klub aus Kadiköy von seinen beiden Rivalen Galatasaray und Besiktas mit fünf Siegen, zwölf Unentschieden und drei Niederlagen. Bei den Niederlagen handelte es sich um zwei Auswärtsspiele gegen die “Schwarzen Adler” bei den letzten Aufeinandertreffen und eine Heimspielniederlage nach knapp 20 Jahren gegen Galatasaray. Zu Hause verliert „Fener“ seit 15 Jahren nicht mehr gegen den schwarz-weißen Rivalen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Fenerbahce: Bayindir – Erkin, Tisserand, Aziz, Gönül – Sosa, Gustavo, Tufan, Pelkas, Perotti – Cisse

Besiktas: Yuvakuran – Yilmaz, Montero, Welinton, Rosier – Atiba, Souza, Larin, Mensah, Ghezzal – Aboubakar

Schiedsrichter: Tugay Kaan Numanoglu

Austragungsort: Ülker-Stadion (Kadiköy, Istanbul)

Anstoß: 17:00 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: beIN SPORTS 1

Vorheriger Beitrag

Abdullah Avci nach Glanzlos-Sieg: "Müssen zuerst defensiv stabil stehen!"

Nächster Beitrag

4:0-Sieg für Galatasaray: Diagne mit Hattrick gegen Rizespor!

3 Kommentare

  1. Avatar
    29. November 2020 um 8:50

    Ein attratives Spiel auf dem Platz kann nur dann zu Stande kommen, wenn sich eine Mannschaft nicht nur in der Defensive eingräbt und sich dem Spiel völlig verweigert.

    Beide Mannschaften auf dem Platz müssen den Willen zum Sieg zeigen und nicht nur darauf aus sein das Spiel zu verlangsamen, Zeit zu schinden, sich bei jeder Gelegenheit fallen zu lassen, das Spiel des Gegners zu zerstören und sich mit Mann und Maus hinten einzuigeln.

    Um so einen voraussehenden Spielverlauf zu verhindern müssen insbesondere wir als FB in jeder Süperligpartie so früh wie nur möglich ein Tor erzielen, bevor der Gegner anfängt Beton anzurühren und wir wie eine Welle nach der anderen kopf. und planlos gegen diese defensive Wand anrennen.

    Deshalb finde ich es auch absolut schwachsinnig, erst spät im Spiel bzw. kurz vor Schluss irgendwelche offensiven Spieler einzuwechseln die das Ergebnis zu unseren Gunsten verändern können.

    Wieso kann man nicht von Anfang an seine beste offensive Startelf auf den Platz schicken und das Spiel so frühzeitig wie nur möglich für sich entscheiden?

    Wieso können wir den Gegner nicht mit einem offensiven und druckvollen Spiel frühzeitig brechen indem wir uns früh im Spiel eine komfortable Führung erspielen, warum muss bei uns alles kurz vor Spielende auf den letzten Drücker passieren?

    Diese Denkweise und Mentalität bei uns ist grundfalsch, große Mannschaften spielen nicht auf diese Weise, sie halten nicht so lange wie möglich das Unentschieden um kurz vor Schluss mit irgendwelchen Spielerwechseln und einem Zufallstor oder schlimmer noch Elfmeter zu gewinnen.

    Das ist für mich keine “Taktik” oder dergleichen, hier ist es mir auch egal wieviele Punkte wir mit so einer Spielweise gewinnen, sowas ist für mich einfach kein Fussball.

  2. Avatar
    28. November 2020 um 22:33

    Hach ja was bin ich denn froh das ich mal ein Derby sehen kann, wo der Kader von Fener nicht mit Cöp Spielern ala Alper, Ekici, Dirar, Hasan Ali, Tolgay Arslan , Tolgay Cigerci, Deniz Türüc, Demirel und co vollgemüllt ist.

    Diese Parasiten Alter.

  3. Avatar
    28. November 2020 um 21:36

    Natürlich habe ich auch keine Glaskugel und weiß nicht wie das Spiel am Sonntag ausgeht, es gibt auch keinen Grund für uns sich auf der guten Statistik aus der Vergangenheit auszuruhen, jede positive Statistik kann wie wir alle wissen früher oder später zu Ende gehen.

    In einem Derby ist die Heimmannschaft immer leicht favorisiert, vorausgesetzt sie spielt vor ausverkauftem Haus. Da das heuer aufgrund der Pandemie nicht der Fall sein wird, ist der Ausgang dieser Partie für mich völlig offen.

    FB gegen BJK Derbys sind nicht ganz so langweilig wie die gegen GS, deshalb erwarte ich schon ein sehenswertes Spiel und einige Tore. In den letzten Jahren haben wir sehr attraktive Spiele zwischen diesen beiden Mannschaften gesehen, hoffentlich wird das am Sonntag gleichermaßen annsehnlich.

    Wenn man in der Süperlig die Meisterschaft gewinnen will muss man solche Spiele einfach gewinnen, auch wenns hier wie in den anderen Süperligpartien auch nicht mehr als 3 Punkte gibt.