FenerbahceGalatasaray

Derby in der Süper Lig: Gewinnt Galatasaray erneut in Kadiköy?

Das Hinspiel im Türk Telekom-Stadion zwischen Galatasaray und Fenerbahce endete relativ unspektakulär torlos 0:0-unentschieden. Am Samstagabend erhoffen sich die türkischen Fußball-Anhänger mehr Spektakel. Die Voraussetzungen für das größte Derby der Türkei versprechen ein heiß umkämpftes Duell. Fenerbahce ist mit 48 Punkten Tabellenführer, drei Zähler dahinter liegt der Stadtrivale. Ein Sieg in Kadiköy würde die Gelb-Roten auf Platz eins hieven, sofern Besiktas am Sonntagabend keinen deutlichen Kantersieg gegen Ittifak Holding Konyaspor landet.

Galatasaray mit schwacher Bilanz gegen Erzrivalen, aber der „Kadiköy-Fluch“ wurde beendet

Vergangene Saison beendete der türkische Rekordmeister die historische Negativserie im Ülker-Stadion mit 20 Jahren ohne Sieg, als man den Erzrivalen am 23. Spieltag mit 3:1 in die Schranken wies. Dennoch haben die „Löwen“ in den letzten Jahren viele Schwächen in den Duellen mit den Top-Teams aus Istanbul offenbart – das sagen zumindest die Zahlen. So konnte Galatasaray aus den letzten 22 Duellen mit Besiktas und Fenerbahce in den letzten sechs Jahren gerade mal drei Siege holen. Neun Partien wurden verloren, zehn endeten remis. Tendenziell deutet am Samstag vieles auf eine Punkteteilung hin. Acht der letzten elf Aufeinandertreffen mit Fenerbahce endeten ohne Sieger. Galatasaray gewann ein Derby, Fenerbahce zwei. Auch auf Tore haben die Erzrivalen in den direkten Duellen zuletzt gerne verzichtet: Fünf der letzten elf Spiele endeten 0:0.

Cakir pfeift im Ülker-Stadion

Schiedsrichter der morgigen Partie ist FIFA-Referee Cüneyt Cakir. Für den Versicherungsmakler ist das Topspiel des 24. Spieltages sein insgesamt 13. Derby zwischen Fenerbahce und Galatasaray. Dabei konnten die Gelb-Marineblauen sechs Partien siegreich gestalten. Galatasaray gewann unter der Leitung Cakirs dreimal, drei Spiele endeten remis. Jeweils sechs Spieler wurden dabei des Platzes verwiesen.


Vorheriger Beitrag

Ahmet Nur Cebi neuer Vorsitzender der Süper Lig-Klubvereinigung

Nächster Beitrag

Kritik am TFF: Besiktas-Präsident Cebi fordert Veröffentlichung der Transferausgaben

1 Kommentar

  1. 6. Februar 2021 um 11:40

    Mit dem Fenerschreck Onyekuru wird das ein leichtes. Er wird es schon reissen..