Fenerbahce

Den Ansprüchen bei Fenerbahce nicht gerecht geworden: Samatta darf wieder gehen


Auch Mbwana Samatta hat seinen Anteil daran, dass der Fenerbahce-Angriff in dieser Saison unter Beschuss steht. Der Stürmer aus Tansania kommt in der Süper Lig auf gerade mal fünf Treffer in 26 Spielen und konnte die Erwartungen in Kadiköy seit seinem Wechsel aus England nicht erfüllen. Neben seiner mageren Torausbeute erntet der 28-Jährige vor allem wegen seiner schwachen Chancenverwertung Kritik. Zwar muss Fenerbahce zum Saisonende die Kaufpflicht in Höhe von sechs Millionen Euro ziehen, dennoch könnte das Kapitel Istanbul für den Nationalspieler Tansanias frühzeitig beendet sein. Türkischen Medienberichten zu Folge habe man sich bei den Gelb-Marineblauen dazu entschlossen Samatta schon wieder loszuwerden. Die große Hürde dabei: Die hohe Ablöse, die es zu Aston Villa zu überweisen gilt, in irgendeiner Art und Weise wieder einspielen.

Genk erwägt Rückholaktion: „Steht auf unserer Agenda“

Ein erster Interessent für den Angreifer hat sich bereits gemeldet. Dimitri De Condé, Technischer Direktor von KRC Genk, bringt eine Rückkehr Samattas an die alte Wirkungsstätte ins Spiel, sollte Top-Torjäger Paul Onuachu den Verein verlassen. Und danach sieht es nach einer überragenden Saison mit 32 Toren in 37 Spielen aus. „Samatta steht mit Sicherheit auf unserer Agenda. Wenn uns Onuachu verlässt, werden wir Ersatz holen müssen“, so De Condé gegenüber der heimischen Presse. Samatta stand bereits zwischen 2016 und 2020 in Genk unter Vertrag und erzielte 76 Tore in 191 Spielen für den belgischen Erstligisten, ehe der Wechsel nach England zu Aston Villa folgte.





Vorheriger Beitrag

Noch-Besiktas-Spieler Dorukhan Toköz: Berater dementiert Fenerbahce-Gerüchte!

Nächster Beitrag

Champions League-Finale in England? Nihat Özdemir versichert: "Es wird in Istanbul gespielt"

3 Kommentare

  1. 7. Mai 2021 um 15:15

    Ich glaube Samatta konnte sich nicht ins Spiel seiner Kollegen (gleich unter welchem Trainer) adaptieren – jemand der von einer Torquote 0,4 auf 0,2 fällt (wobei der Vergleich hingt, da Zeitraum und Tatsächliche Einsatzzeit nicht bewertet werden) fällt, ist bestimmt nicht schlecht – nur eben nicht gut genug.

    Ob so einer bei BJK besser gespielt hätte werden wir nie erfahren, da seine Ablöse und sein Gehalt unser Budget sprengen. Warum FB überhaupt soviel Geld in so einem Spieler gesteckt hat ist mir unbegreiflich.

  2. 7. Mai 2021 um 11:31

    Samattas Leistungen haben uns alle tief enttäuscht, vor Saisonbeginn war ich noch der festen Überzeugung, dass er einen Vedat Muriqi bei FB adequat ersetzen kann, leider habe ich hier den negativen Faktor Erol Bulut nicht voll in meine Gleichungen einbezogen.

    Wir FB Anhänger müssen uns bei Samatta die unangenehme Frage gefallen lassen, ob er bei GS oder BJK mehr Tore als bei uns geschossen hätte oder nicht und falls hier die Antwort „Ja“ lautet, dann kann man ihn nicht zu 100% für diese schlechte Saisonleistung bei FB alleine verantwortlich machen oder?

    Erol Bulut hat durch seine Ahnungslosigkeit die Leistungen jedes einzelnen FB Spielers im Kader nach unten gezogen und Samatta würde ich hier auch eines seiner Opfer bezeichnen.

    Hätten wir in den 30 Spielen unter Erol Bulut das gleiche offensive Spielsystem gespielt wie jetzt in den letzten 7 Spielen unter Emre Belözoglu, dann hätte jeder FB Stürmer inklusive Samatta mehr Tore auf dem Konto als aktuell, da geh ich mit euch jede Wette ein.

    Unter Erol Bulut und seinem defensiven Spielverständnis, vergessen wir mal hier für eine Sekunde Samatta hätte selbst ein Mbappe keine Tore für FB geschossen, ich meine wie wollen wir Tore schießen, wenn wir dem Gegner in 30 Spielen „freiwillig“ den Ball überlassen?

    Dass dann dieser Samatta irgendwann nicht mal mehr das leere Tor treffen kann würde ich dann als absolut normal bezeichnen. Erol Bulut trägt mit seiner völlig falschen Fussballauffassung eine rießen Mitschuld daran, dass Spieler wie Samatta, Jose Sosa oder Enner Valencia nicht die Saisonleistungen zeigen konnten die sich die FB Anhänger von ihnen gewünscht haben.

    Mit 6 Millionen Euro Ablöse war Samatta unsere teuereste Spielerinvestition, schon allein zum Selbstschutz hätte Ali Koc hier in der Trainerfrage viel früher reagieren und sich von Erol Bulut rechtzeitig trennen müssen, seine Nibelungentreue zu ihm hat uns nicht nur die türkische Meisterschaft gekostet, sondern auch ein Riesenloch in unsere Haushaltskasse gerissen.

    Wie ihr seht gibts mehere Faktoren, warum Samatta bei FB nicht die erhofften Leistungen gezeigt hat die wir uns alle von ihm gewünscht haben, ihn ganz alleine für diese schlechten Leistungen bei FB verantwortlich zu machen finde ich deshalb nicht richtig.

  3. 7. Mai 2021 um 10:54

    Samatta hat ein Vertrag bis 2024 mit stolzen 2,75 Mio €
    Pro Saison.

    Darauf wird er nicht verzichten wollen und Genk wird sein Gehalt nur bezahlen, wenn sie Ihn Ablösefrei verpflichten können.

    Selbst bei 3 Mio Euro Ablöse, wäre ich mehr als zufrieden, diese Pfeife loszuwerden.