Fenerbahce

Das sind die Vertragsdetails und Ziele von Jorge Jesus bei Fenerbahce


Am Donnerstag gab der türkische Vizemeister Fenerbahce bekannt, dass man sich mit Jorge Jesus offiziell auf einen Einjahresvertrag geeinigt hat. Der 67-jährige Portugiese wird demnach in Istanbul drei Millionen Euro verdienen. Die offizielle Vertragsunterschriftzeremonie erfolgt am Freitag (3. Juni) um 14:00 Uhr, teilte der Klub mit. Jesus erklärte, dass er sich auf seine neue Herausforderung am Bosporus freue: „Ich und mein Team wissen, wie leidenschaftlich die Fenerbahce-Fans sind. Sie warten seit einer langen Zeit auf uns. Wir werden bei einem Verein arbeiten, bei dem eine große Hingabe herrscht. Auch ich und mein Team sind sehr leidenschaftlich, was unsere Arbeit betrifft. Ich bin sehr glücklich, dass ich bei Fenerbahce bin, denn Fenerbahce wird seit acht Jahren kein Meister mehr. Das werden wir schaffen. Unser erstes Ziel ist es, die Süper Lig zu gewinnen. Das zweite Ziel lautet der Einzug in die Champions League-Gruppenphase. Wir wissen, dass in der Qualifikation starke Mannschaften auf uns warten. Ich hoffe, dass wir mit den Siegen, die wir erringen und durch unsere Spielweise unsere Fans erfreuen werden. Fenerbahce ist Leidenschaft. Ich werde Teil dieses Lebens sein. Ich will die gleiche Liebe und die gleichen Opfer für den Verein aufbringen, die alle Fenerbahce-Anhänger erbringen. Es lebe Fenerbahce.“




MEHR ZUM THEMA

Fix: Jorge Jesus neuer Trainer von Fenerbahce!


Vorheriger Beitrag

Trabzonspor will Kaan Ayhan - AC Mailand angeblich Abdülkadir Ömür

Nächster Beitrag

Westerlo statt Fenerbahce: Bolat bleibt in Belgien

2 Kommentare

  1. 4. Juni 2022 um 1:11 —

    Ich finde das Jorge Jesus gar nicht Mal so viel erreicht hat.
    Ok, für unsere Verhältnisse schon, aber
    außer in Portugal, Brasilien und Saudi Arabien war er sonst nirgendswo gewesen in Europa und hat auch sonst kein Top Klub trainiert. Seine Statistik und gewonnene Meisterschaften können sich zwar sehen lassen, aber dies heißt nicht das es auch bei Fenerbahce klappt.

    Und wer wollte Ihn denn noch haben außer Fenerbahce ?

    Ich glaube nicht das Fenerbahce in Europa ein Klub ist, um den man sich streitet. Man kommt nur in die Türkei, wenn es keine andere Wahl gibt.

  2. 2. Juni 2022 um 23:16 —

    Ich bin einerseits sehr glücklich über die Verpflichtung von JJ, aber andererseits auch etwas betrübt darüber, dass er nur einen Einjahresvertrag bei FB unterschrieben hat.

    Kein Spitzenverein in Europa verpflichtet einen Trainer über so einen kurzen Zeitraum von nur einem Jahr, ich meine ein Kloppo, Pep, Nagelsmann, Ancelotti und Co. haben doch auch keinen Einjahresvertrag bei ihren Clubs unterzeichnet, sondern längerfristige Verträge und das aus gutem Grund, deshalb sollte es bei uns in Zukunft auch so sein oder etwa nicht liebe Freunde?

    Wenn man schon die seltene Möglichkeit hat einen klasse Trainer wie JJ in die türkische Süperlig zu lotsen, dann muss unser Interesse ganz klar darin bestehen diesen Trainer so lange wie nur möglich im Verein zu halten und ihn nicht nach einem kurzen Intermezzo von einem Jahr wieder ziehen zu lassen.

    JJ mit seinem geballten Fussballfachwissen hat mehr Ahnung als alle in der türkischen Süperlig und Medienlandschaft zusammen, darüber brauchen wir m.M.n. nicht ansatzweise zu diskutieren.

    Das wird aber solche Dummschwätzer wie Ridvan Dilmen, Gürcan Bilgic und Freunde in der türkischen Presse nicht davon abhalten ihn in ihren billigen Sportsendungen bei ASpor und Co. in der türkischen Öffentlichkeit zu diskreditieren, da sie ausländische Trainer nunmal hassen.

    Ich hoffe inständig, dass die türksichen Fussballfans, insbesondere die FB Anhänger sich hier nicht von diesen Vollpfosten und Schwachmaten in ihrer Meinung beeinflussen lassen und dass auch Ali Koc mal die Nerven bewahrt und eine ganze Saison hinter seinem Trainer steht, dann bin ich mir sicher, dass wir die kommende Saison mit JJ an der FB Seitenlinie voll und ganz genießen können.

Schreibe ein Kommentar