Galatasaray

Champions League: Glückliches Remis für Galatasaray beim FC Brügge

In der ersten Gruppenbegegnung der UEFA Champions League gelang es Galatasaray nach einem torlosen Remis einen glücklichen Punkt in Brügge zu ergattern. Über die gesamte Partie hinweg waren die Belgier die Mannschaft mit den qualitativ besseren Chancen, die sie jedoch nicht nutzen konnten. Auch “Löwen”-Keeper Fernando Muslera war am Punktgewinn maßgeblich beteiligt. Im weiteren Gruppenspiel stehen sich die beiden Favoriten der Gruppe A um 21:00 Uhr in Paris gegenüber. Der französische Serienmeister Paris Saint-Germain hat Real Madrid aus der spanischen Hauptstadt zu Gast. Am nächsten Spieltag empfangen die Schützlinge von Fatih Terim die Pariser im Türk Telekom-Stadion in Istanbul, während die Belgier auf die iberische Halbinsel reisen müssen.

Brügge mit besserem Start – Galatasaray mit Schwierigkeiten in der Hinterreihe

Gleich von Beginn an machte Brügge klar, wer Herr im Haus ist. Die Partie spielte sich eher auf der Spielhälfte von Galatasaray ab und in der siebten Minute wäre der belgische Vizemeister fast auch in Führung gegangen. Eine Flanke von Ruud Vormer über die rechte Seite setzte Emmanuel Dennis aus aussichtsreicher Distanz über den Querbalken. So auch Ex-Besiktas-Spieler Matej Mitrovic, der zehn Minuten später erneut eine Hereingabe von Vormer ins Aus köpfte. Zwar hatte der türkische Meister mit knapp 60 Prozent mehr Ballbesitz, aber wirklich gefährlich waren die Türken nicht. Die Abwehr der Istanbuler tat sich enorm schwer die Flügelspieler um Krepin Diatta und Dennis in den Griff zu bekommen. Insbesondere Innenverteidiger Christian Luyindama wurde des Öfteren von der Angriffsreihe des Gegners überrumpelt.

Babel verpasst Führung – Brügge scheitert am Aluminum

In der 31. Minute hätten die Schützlinge von Terim aber wie aus dem Nichts in Führung gehen können. Ryan Babel hatte Abwehrspieler Clinton Mata kurz vor dem Strafraum in Bedrängnis gebracht und den Ball weggeschnappt. Der Niederländer marschierte Richtung gegnerischer Kasten und dribbelte hierbei einen weiteren Spieler aus. Im Eins-gegen-Eins blieb Keeper Mignolet jedoch ruhig und verhinderte den Gegentreffer. Direkt im Gegenzug waren es wieder die Hausherren, die beim Schuss von Federico Ricca am Aluminium scheiterten.

Muslera verhindert Gegentor

Nach dem Seitenwechsel war es erneut der FC Brügge, der einen guten Start hinlegte. Nach einem durchdachten Pass in die Tiefe stand Dennis vor Torwart Muslera, der im Eins-gegen-Eins klasse parierte. Nur vier Minuten später musste erneut der uruguayische Hintermann nach einem tollen Kopfball von Dennis einschreiten. Es war eigentlich immer dasselbe Muster von Brügge. Ein langer Ball in die Tiefe, den das Abwehrtandem um Marcao und Luyindama nicht verhindern konnten. Und so musste letztendlich Muslera eingreifen oder die Belgier zielten nicht gut genug. In der 60. Minute brachte der “Imparator” Emre Mor für Mario Lemina in die Partie um das Offensivspiel zu verbessern. Stareinkauf Radamel Falcao kam überhaupt nicht zur Geltung und verirrte sich zwischen den gegnerischen Abwehrspielern um Mitrovic und Simon Deli.

Wechsel bringen nicht die erhoffte Wende

Auf der Gegenseite reagierte Brügge-Coach Philippe Clement und brachte für den glücklosen Dennis Galatasaray-Leihgabe Mbaye Diagne. Außerdem stellte der 45-jährige Übungsleiter auch noch auf eine Dreierkette um. Der beste Spieler auf Seiten des türkischen Rekordmeisters war zweifelsohne Weltmeister Steven Nzonzi, der trotz schlechter Vorstellung seiner Mitspieler das Mittelfeld auf den Beinen hielt. Yuto Nagatomos Schuss in der 82. Minute der Begegnung war die beste Gelegenheit in der zweiten Halbzeit für die Gelb-Roten. Kurz vor Ende der Begegnung hätte der belgische Vertreter fast einen Strafstoß zugesprochen bekommen, aber nach Absprache mit dem VAR entschied der Unparteiische nicht auf Handelfmeter. In den Schlussminuten passierte nicht mehr wirklich viel, außer dass der frühere Brügge-Profi Ryan Donk nach seiner Einwechslung in der Nachspielzeit vom Anhang im Jan-Breydel-Stadion Applaus bekam.

Aufstellungen

FC Brügge: Mignolet – Ricca, Deli, Mitrovic, Mata – Vanaken, Rits (86. Balanta), Vormer – Diatta, Okereke (60. Openda), Dennis (73. Diagne) 

Galatasaray: Muslera – Nagatomo, Luyindama, Marcao, Mariano (90. Özbayrakli) – Nzonzi, Babel, Lemina (60. Mor), Seri (90. Donk), Feghouli – Falcao

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Openda, Vormer (FC Brügge) – Lemina, Nzonzi, Donk (Galatasaray)

Vorheriger Beitrag

Basaksehir, Besiktas & Trabzonspor: Diese Prämien sind drin in der Europa League

Nächster Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Schalkes Türken drehen auf

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

12 Kommentare

  1. Avatar
    19. September 2019 um 11:14

    Ich verstehe nicht warum jeder Seri so beschimpft. Ich finde dass er ein gutes Spiel gemacht hat. Nicht großartig, aber auch nicht so schlecht wie es viele darstellen. Da fand ich Babel, Feghouli und Mariano noch schlimmer.

  2. Avatar
    19. September 2019 um 10:32

    Leider hab ich das Spiel nicht voll verfolgt, da ich parallel am Laptop am arbeiten war. Doch was ich entnommen habe, war das Brügge echt stark ist, doch Gs hat jetzt noch lange genug Zeit, um sich auf das nächste Wiedersehen mit Brügge vorzubereiten. Da wird in Istanbul gespielt, mit den eigenen Fans im Rücken.

    Nach dem gestrigen Spiel zwischen Real und PSG, was echt auf einem sehr hohen Niveau war, traue ich Brügge auch keine Punkte gegen diese beiden Teams zu. Gs muss es iwie schaffen den 3 Platz klar zu machen. Das traue ich diesem Kader zu, bis dahin ist man eingespielt und kennt auch Brügge besser, denn bei einigen Spielern wie Seri und Co. so professionell sie auch sein mögen, kann ich mir vorstellen, das sie die Gegner auch Teils unterschätzen….

    Seis drum! Ich glaube die beste Chance in Führung zu gehen, war das 1 gg 1 von Babel oder war da noch eine größere Chance auf irgendeiner der beiden Seiten?

    Ich wünsche Gs und auch heute unseren 3 Vertretern weiterhin viel Erfolg in Europa!

  3. Avatar
    18. September 2019 um 23:47

    Ich kann mit diesem Punkt leben. Brügge war dem Sieg näher dran als wir, von daher sollten wir es zu schätzen wissen. Ich fand unser Spiel echt nicht gut, ab der 60. Minute haben wir Brügge in die eigene Hälfte gedrückt aber keine Torchancen herausgespielt. Ich hatte das Gefühl die Mannschaft denkt irgendwie, dass ein Diagne bei uns im Sturm herumlungert. Aber es ist kein Diagne mehr da sondern ein Falcao. Er wurde kaum angespielt bzw. er hat nie eine Flanke bekommen oder sonst was. Das hat mich am meisten enttäuscht.
    Terim hat mich bei seiner letzten Einwechslung echt genervt, warum wurde kein Adem Büyük für Feghouli eingewechselt? Bei Soso war echt die Batterie leer gewesen.

    Unser Mittelfeld hat mir gefallen, N’Zonzi, Seri und Lemina waren gut. Das Team ist nicht eingespielt und wird immer ein bisschen besser. Für mich war der Spieler des Abends ganz klar Muslera, der mit seinen Paraden eine Niederlage abgewendet hat und somit dafür gesorgt hat, nicht schon mit dem Rücken gegen die Wand zu stehen. Auch beeindrucken fand ich N’Zonzi, der das Mittelfeld von uns gelenkt hat.

    Gegen Paris erhoffe ich mir nichts, aber gegen Real könnten wir vielleicht ein Pünktchen mitnehmen zu Hause.

  4. Avatar
    18. September 2019 um 23:16

    Naja, irgendwie hat gala aber auch wirklich für ein unentschieden gespielt. Ein schlechtes spiel, aber andererseits haben sie das eigene Ziel, ein punkt zu holen, geschafft. Soll man nun enttäuscht sein oder nicht.. halb halb…
    Am ende ist man aber doch froh, dass man nicht verloren hat, denn dann wäre die moral ziemlich am arsch, von daher „mission complete“

  5. Avatar
    18. September 2019 um 22:49

    Meine Herren wie kann man einen seri 90 Minuten auf dem Feld lassen? Ömer hat stark gespielt am Wochenende warum hat er nicht seine 20 minuten bekommen? Dieser marcao wird uns noch Kopf und Kragen kosten wenn der so weiter spielt den seh ich momentan noch schlechter als einen Serdar aziz. Tickende Zeitbombe. Ryan Babel hat ebenfalls den größten Müll zusammen. Gespielt. Terim hätte viel früher reagieren müssen mmn. Emre mor hatte einige gute Szenen nur ist er viel zu lange unsichtbar.. N zonzi nagatomo muslera mit einem sehr guten tag.. Der Rest eher enttäuschend..

  6. Avatar
    18. September 2019 um 22:28

    Man sieht eindeutig dass die Galatasaray kein Rhythmus hat, dass erkennt man auch an der um weiten bessere 2 Hälfte. PLötzlich gaben sich die Jungs eingespielter und selbstsicherer in Gemeinschaft. Ehrlich gesagt hatte ich einen nahezu katastrophalen Kampf ums Überleben erwartet. Das Rückspiel wird für Brügge definitiv ein Härtetest, zumal Galatasaray in einer besseren Verfassung auftreten wird.

  7. Avatar
    18. September 2019 um 21:47

    Also ich sag mal so.. Man ist im soll.
    Brügge ist gar nicht so schlecht und ich muss sagen was die für Talente aus Afrika haben ist der Wahnsinn. Da können sich die türkischen Mannschaften was abgucken.
    Für mich ist nicht erklärbar warum dieser Seri 90 Minuten spielen darf. Absolute Katastrophe. Nzoni gefällt mir bis jetzt sehr. Richtig gelassener Typ coole Reaktionen im Spiel beruhigt das Spiel ok allgemein. Groß und Kopfballstark so muss ein 6er sein.
    Wie schon öfters erwähnt von vielen Usern man braucht sich nichts vormachen es geht hier um den dritten Platz.
    Ich muss aber sagen das ich Brügge Punkte gegen Real oder PSG mehr zutraue als uns.
    Sie sind Konterstark und haben sehr schnelle Spieler. Da Real und PSG viel höher stehen als wir könnten die das mehr schaffen als wir.

  8. Avatar
    18. September 2019 um 21:42

    Psg rasiert
    Istanbula gelmelerine gerek yok
    3 puan onlarin olsun

    • Avatar
      18. September 2019 um 23:18

      Haha, unrecht hast du nicht …
      Lieber 0-3 am grünen tisch als BJK abzulösen von den rekordbüchern 🙂

  9. Avatar
    18. September 2019 um 21:31

    Die nächsten spiele sollten unsere b spieler spielen.
    Das wichtige ist die meisterschaft um wieder die cl gelder einzukassieren

  10. Avatar
    18. September 2019 um 21:18

    Man hat hier lediglich 1 Punkt für den 3. Platz geholt das ist alles. Jetzt folgen 4 Niederlagen hintereinander.

    • Avatar
      18. September 2019 um 23:20

      Also wenn du mit den 4 niederlagen in folge verlieren meinst, psg und real, haste en rechenfehlerr, das vierte kommende spiel is heim gg brügge.

      Aber kann ich verstehen, dass du fenerli den spielplan der CL league nicht kennst…

      PS: jez rausreden mit „ich meinte auch brügge gewinnt gegen euch“ zieht nicht, weil du schreibst man hat den punkt für platz 3 geholt 😉