Galatasaray

Champions League: Galatasaray verpasst das Achtelfinale

Bei äußerst schlechten Platzverhältnissen und eisigen Temperaturen in Moskau konnte sich Galatasaray nicht gegen den russischen Meister behaupten. Die Terim-Elf unterlag Lokomotive Moskau nach einer schwachen Darbietung verdient mit 0:2 und verpasst somit einen Spieltag vor dem Ende Gruppenphase die Achtelfinalteilnahme in der UEFA Champions League. Während Porto und Schalke bereits vor dem direkten Duell heute Abend im Estadio Dragao das Weiterkommen feiern dürfen, geht es für Moskau und Galatasaray nun um die Teilnahme an der UEFA Europa League. Die Russen sind mit ihrem ersten Dreier dicht hinter dem türkischen Rekordmeister dran. Im letzten Gruppenspiel zuhause gegen Porto haben die Gelb-Roten den dritten Platz jedoch noch selbst in der Hand.

Wenig Aufregendes in der ersten Halbzeit

Die Partie in der RZD Arena hatte den Fußballbegeisterten wenig zu bieten. Beide Teams hatten bei den schwierigen Platzverhältnissen viel Mühe den Ball zu behaupten. Ein geordneter Spielaufbau sowie flüssige Kombinationen blieben daher Fehlanzeige. Nach der ersten dicken Chance von Fedor Smolov, der in der 4. Minute den Pfosten traf, passierte in Moskau lange Zeit nichts. Erst vor dem Halbzeitpfiff wurde es wieder spannend, als Grzegors Krychowiak (43.) die Schlafmützigkeit in der Galatasaray-Defensive nutzte und zum 1:0 traf. Abgefälscht wurde der Ball unhaltbar für Keeper Fernando Muslera von Ryan Donk. Die Gäste hatten ihre beste Szene durch Eren Derdiyok in der 23. Minute. Der Schweizer verzog nach Vorlage von Garry Rodrigues nur knapp.

Galatasaray defensiv zu anfällig

Wie schon vor dem Seitenwechsel, waren die Russen auch nach dem Pausentee das gefährlichere Team und erhöhten in der 54. Minute auf 2:0. Nach einem außerplanmäßigen Doppelpass mit Smolov landete der Ball erneut vor den Füßen von Vladislav Ignatiev. Der 31-jährige Mittelfeldspieler hatte schließlich keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen. Der türkische Rekordmeister drückte nach dem 0:2 nur für kurze Zeit und hatte fünf Minuten später durch Henry Onyekuru die Chance zum Anschlusstreffer. Darüber hinaus konnten die Türken den Hausherren aber nicht mehr viel entgegensetzen. Eine überaus anfällige Galatasaray-Hintermannschaft sorgte dafür, dass Lokomotive Moskau dem 3:0 am Ende näher war als die Gelb-Roten dem Anschlusstreffer.

Aufstellungen

Lokomotive Moskau: Guilherme, Ignatyev, Rybus, Corluka, Kverkvelia, Denisov, Krychowiak, Miranchuk, Farfan (90. Rotenberg), Miranchuk (77. Barinov), Smolov (88. Eder)

Galatasaray: Muslera, Linnes (89. Mariano), Ozan, Serdar, Nagatomo, Donk, Ndiaye (68. Selçuk), Fernando (59. Feghouli), Rodrigues, Onyekuru, Eren

Tore: 1:0 Krychowiak (43.), 2:0 Ignatiev (54.)

Gelbe Karten: Corluka, Farfan (Moskau) – Aziz (Galatasaray)

Vorheriger Beitrag

Spieler der Woche: Jose Sosa

Nächster Beitrag

Galatasaray: Neues Ziel Europa League

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol