Fenerbahce

Bursaspor schockt Fenerbahce sehr spät!

Nach sechs Spielen ohne Sieg sollte es auch heute nichts mit dem Dreier sein. Aytac Kara und Bursaspor schocken Fenerbahce im Abschlussspiel des 18. Spieltages sehr spät und ergattern nach einer ordentlichen Vorstellung in der zweiten Halbzeit verdientermaßen den Punkt im eigenen Stadion. Die Gelb-Marineblauen gingen zwar in Führung, hatten auf das Offensivbollwerk der Zentralanatolier nach dem Seitenwechsel aber keine Antwort parat und müssen sich letztendlich mit dem Punkt zufriedengeben. Nach der Punkteteilung macht der 19-malige Meister zumindest zwei Plätze gut und befreit sich vorerst aus der Gefahrenzone (15. Platz). Bursaspor rangiert auf Platz zehn. Am nächsten Wochenende empfängt Fenerbahce den Tabellendritten Evkur Yeni Malatyaspor, während Bursaspor zum Gastspiel nach Kayseri reisen muss.

Roberto Soldado mit erstem Ligatreffer

In den ersten zehn Minuten waren die Schützlinge von Samet Aybaba bissiger, jedoch kamen die Gäste aus Istanbul zur ersten gefährlichen Torchance. Nach einem Eckball von Mehmet Ekici kam Roberto Soldado zum Kopfball, welchen Umut Meras gerade noch auf der Linie klären konnte. Zehn Minuten später brachte der Spanier den Ball dann aber sehenswert über die Linie. Eine Flanke über die rechte Seite durch Maurico Isla verwertete Soldado mit einem Fallrückzieher. Dies war der erste Ligatreffer für den 33-Jährigen in dieser Saison. Die Antwort der Grün-Weißen hätte prompt kommen können. Bereits in der 26. Minute kam Aytac Kara nach Zuspiel von Iasmin Latovlevici mutterseelenallein zum Abschluss, vergab aber das 1:1. Fast hätte Soldado kurz vor Ende der ersten Halbzeit für die Vorentscheidung gesorgt. Nach einem Klärungsversuch von Keeper Sengezer lag der Ball vor dem früheren spanischen Nationalspieler. Sein Schuss aus spitzem Winkel ging allerdings am Tor vorbei.

Aytac Kara erlöst Bursa

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Coach Aybaba doppelt und brachte Yusuf Erdogan und Allano Lima. Zunächst wurden aber wieder die Schützlinge von Ersun Yanal durch einen Schuss von Ekici gefährlich. Auf der Gegenseite kam Umut Nayir zu einer guten Chance. Die Gastgeber spielten nun munter nach vorne. Die Einwechslungen brachten viel frischen Wind, jedoch belohnte sich die junge Bursa-Truppe für ihr mutiges Auftreten nicht. In der 80. Minute dann ein Sinnbild für die schlechte Chancenverwertung. Erst umkurvte Erdogan Keeper Demirel – bei seinem Schuss aus spitzem Winkel hatte Hasan Ali Kaldirim den Fuß dazwischen. Den abgewehrten Ball verfolgte Erdogan und flankte in die Mitte, wo Nayir den Ball nur ganz knapp neben den Pfosten platzierte. Letztendlich erlöste Aytac Kara in der letzten Minute ganz Bursa. Nach Ballgewinn auf der rechten Seite bekam der eingewechselte Diafra Sakho den Ball und flankte perfekt auf Kara, der zum verdienten Ausgleich einköpfte.

Aufstellungen

Bursaspor: Sengezer – Meras, Ersoy, Chedjou, Yardimci – Kara, Badji, Latovlevici (46. Lima), Saivet (46. Erdogan), Torun (69. Sakho)- Nayir

Fenerbahce: Demirel – Kaldirim, Ciftpinar, Skrtel, Isla – Topal, Jailson, Ayew, Ekici (61. Valbuena), Dirar – Soldado (77. Frey)

Tore: 0:1 Soldado (20.), 1:1 Kara (90.)

Gelbe Karten: Yardimci, Erdogan, Kara, Nayir (Bursaspor) – Soldado, Dirar (Fenerbahce)



Vorheriger Beitrag

Basaksehir gewinnt 4:2 bei Trabzonspor!

Nächster Beitrag

Demba Ba zu Basaksehir, Adebayor zu Fenerbahce?

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar