Süper Lig

Bursa und Konyaspor trennen sich torlos

Die Zuschauer im Bursa Büyüksehir Belediyesi-Stadion sahen ein schwaches Montagsspiel mit wenigen Torraumszenen. Die Hausherren investierten zwar deutlich mehr in die Partie, blieben vor dem Kasten von Keeper Serkan Kirintili am Ende aber ohne die nötige Durchschlagskraft. Die beste Gelegenheit für Bursaspor vergab Angreifer Umut Nayir, der mit einem Foulelfmeter an Kirintili scheiterte. Der Konya-Schlussmann lenkte den Ball kaum sichtbar mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Darüber hinaus war Kirintili stets zur Stelle wenn es brenzlig wurde. Auf der Gegenseite enttäuschte die Truppe von Trainer Aykut Kocaman insbesondere nach dem Seitenwechsel und beendete die Partie ohne einen einzigen Torschuss im zweiten Durchgang.

Konya: Mit Kocaman weiter auf Erfolgskurs

An der beeindruckenden Serie der Grün-Weißen gibt es trotz des schwachen Auftritts nicht zu rütteln. Konyaspor hat nur eines der letzten zehn Ligaspiele verloren, zudem drei der vergangenen fünf Partien für sich entschieden. Auffällig: Seit dem Amtsantritt von Kocaman blieb sein Team in den ersten 45 Minuten stets ohne Gegentreffer. Mit 32 Punkten ist für die Grün-Weißen in dieser Saison noch alles möglich, auch weil man kommende Woche die Möglichkeit hat, im direkten Duell an Tabellennachbar Malatya vorbeizuziehen.

Für Samet Aybaba wird die Luft dünn

In Bursa hingegen hängt nach dem fünften Unentschieden in Folge der Haussegen schief. Bereits in den 90 Minuten wurden Vorstand und Chefetage vom eigenen Anhang lautstark protestiert, so dass die „Krokodile“ vor dem schweren Duell mit Besiktas eine unruhige Woche erwartet. Die Grün-Weißen bestätigten auch heute ihren Ruf als „Remis-Könige“ der Liga. Zwölf Unentschieden in zwanzig Spielen sind zu wenig für die Ansprüche in Bursa. Eine Niederlage im Vodafone Park am nächsten Spieltag würde den Klub aus der Autostadt endgültig in den Abstiegskampf verwickeln.

Aufstellungen

Bursaspor: Muhammed Şengezer, Barış Yardımcı, Ertuğrul Ersoy, Vergini, Umut Meraş, Yusuf Erdoğan (73. Burak Kapacak), Aytaç Kara, Tunay Torun (10. Saivet), Badji, Latovlevici (60. Lima), Umut Nayir 

Atiker Konyaspor: Serkan Kırıntılı, Skubic, Ali Turan, Filipovic, Zuta, Ömer Ali Şahiner (57. Fofana), Volkan Fındıklı, Milosevic (78. Yatabare), Jevtovic, Traore, Jahovic (88. Ali Çamdalı) 

Gelbe Karten: Milosevic, Yatabare (Atiker Konyaspor)

Vorheriger Beitrag

Abwehrspieler Maicon verlässt Galatasaray Richtung Saudi-Arabien

Nächster Beitrag

Spieler der Woche in der Süper Lig: Edin Visca

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar