BesiktasFenerbahce

Besiktas gewinnt nach 15 Jahren erneut mit 4:3 bei Fenerbahce!


Was für ein Derby in Kadiköy! Im Spitzenspiel des zehnten Spieltages gewann Besiktas überraschend beim Erzrivalen Fenerbahce trotz 40-minütiger Unterzahl. Erneut sollte es nach 15 Jahren mit einem 4:3 für die Schwarz-Weißen enden, die somit die lange Durststrecke im Ülker-Stadion beenden konnten. Durch den knappen Auswärtserfolg sind die “Schwarzen Adler” wieder zurück und in Schlagdistanz zur Tabellenspitze. Trotz einem Spiel weniger auf der Brust reiht sich der Klub vom Dolmabahce-Palast mit 16 Punkten hinter Alanyaspor (23), Galatasaray (20) und Fenerbahce (20) auf den vierten Tabellenplatz ein. Fenerbahce hingegen muss nach der Schock-Niederlage in den “heimischen vier Wänden” den zweiten Rang an einen weiteren Rivalen Galatasaray abgeben. Am nächsten Wochenende geht es für die Truppe von Erol Bulut nach Denizli, während Sergen Yalcin & Co. zuhause im kleinen Stadt-Derby auf Kasimpasa trifft.

Aboubakar schockt Fenerbahce – Cisse verkürzt

Nach vier Minuten schockte Besiktas schon den Gastgeber. Der vermeintliche Favorit lag auf einmal mit 0:1 zurück. Cyle Larin passte zu Vincent Aboubakar, der wiederum mit einem satten Linksschuss in den Winkel Torwart Altay Bayindir keine Chance ließ. Im Anschluss rissen die Gelb-Marineblauen insbesondere mit Dimitros Pelkas das Spiel an sich. Der Grieche setzte vor allem Gegenspieler Ridvan Yilmaz mächtig unter Druck. Doch die Schwarz-Weißen machten es recht clever und erhöhten in der 20. Minute auf 2:0. Rachid Ghezzal schlug eine butterweiche Flanke auf den zwischen zwei Gegenspielern freistehenden Aboubakar. Der Senegalese wiederum köpfte in die entgegengesetzte Richtung von Keeper Bayindir und schockte erneut die Heimmannschaft. Die “Kanarienvögel” mussten endlich reagieren. Knapp eine Viertelstunde nach dem zweiten Gegentreffer gelang es den Hausherren in Person von Papiss Demba Cisse den Anschlusstreffer zu markieren. Nach einem Eckball verlängerte der Ex-Wolfsburger Marcel Tisserand per Kopf auf den früheren Freiburger, der aus kurzer Entfernung zum 1:2 einnetzte.




Larin mit Platzverweis – Tufan verkürzt

Nach dem Pausentee sah sich Fenerbahce-Coach Erol Bulut zum Handeln gezwungen. Jose Sosa und Cisse machten Platz für Mert Hakan Yandas und Kemal Ademi. Und es schien so als ob der Fußballgott auf Seiten des 19-maligen Meisters war. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff sah Larin die zweite Gelbe Karte und musste frühzeitig vom Platz. Im Zweikampf mit seinem ehemaligen Mitspieler Gökhan Gönül traf der Kanadier Gönül unglücklich im Gesicht. Der Freistoß hätte fast den Ausgleichstreffer herbeigeführt. Bei der Hereingabe von Caner Erkin köpfte Ozan Tufan den Ball freistehend über die Querlatte. Direkt im Gegenzug baute Besiktas überraschend die Führung aus. Josef de Souza flankte nach einem Freistoß in den Strafraum, wo Necip Uysal am langen Pfosten zum 3:1 einköpfte. Fenerbahce war nun gefordert und startete wütende Angriffe in Person von Ozan Tufan. In der 68. Minute sollte sich dies bezahlt machen. Nach einer Flanke über die rechte Seite schoss Pelkas zunächst den Ball an die Latte, aber Tufan war zur Stelle und verkürzte auf 2:3.

N’Sakala setzt den Schlusspunkt – Tufans Strafstoß nur noch Ergebniskosmetik

Sieben Minuten vor Schluss hatte Yandas nach einer Flanke von Erkin die Chance auf den Ausgleich. Freistehend kam der Nationalspieler zum Abschluss, aber setzte ihn über das Torgebälk. Anschließend intensivierten die Gelb-Marineblauen ihre Bemühungen, aber Besiktas sollte erneut für eine Überraschung gut sein. Der eingewechselte Georges-Kevin N’Koudou setzte sich auf der rechten Seite gegen Luiz Gustavo durch und flankte auf den mitgelaufenen Fabrice N’Sakala auf der gegenüberliegenden Seite. Mit einer Direktabnahme sorgte N’Sakala für klare Verhältnisse. In der Nachspielzeit hatte das Derby wieder alle Facetten zu bieten. Handspiele, hart geführte Zweikämpfe und Kopfstöße waren mit von der Partie. Auch sollte Fenerbahce noch ein Strafstoß zugesprochen bekommen. Den fälligen Elfer verwandelte Tufan in der siebten Minute der Nachspielzeit, was wiederum nur noch Ergebniskosmetik war.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Fenerbahce: Bayindir – Novak (64. Kadioglu), Lemos, Tisserand, Gönül – Gustavo, Perotti (37. Erkin), Sosa (46. Yandas), Tufan, Pelkas (76. Thiam) – Cisse (46. Ademi)

Besiktas: Yuvakuran – Yilmaz, Montero, Uysal (70. Welinton), Rosier – Souza, Larin, Mensah (71. N’Koudou), Hutchinson, Ghezzal (86. N’Sakala) – Aboubakar (90. Yalcin)

Tore: 0:1 Aboubakar (4.), 0:2 Aboubakar (20.), 1:2 Cisse (34.), 1:3 Uysal (53.), 2:3 Tufan (68.), 2:4 N’Sakala (88.), 3:4 Tufan (90.)

Gelbe Karten: Tisserand, Pelkas, Yandas, Gustavo, Tufan, Lemos (Fenerbahce) – Larin, Rosier, De Souza (Besiktas)

Gelb-Rote Karte: Larin (50./Besiktas)


Vorheriger Beitrag

Süper Lig-Sonntag: Alanyaspor bleibt an der Tabellenspitze!

Nächster Beitrag

Nächster Trainerwechsel: Mehmet Özdilek tritt bei Erzurumspor zurück

14 Kommentare

  1. Avatar
    30. November 2020 um 13:11

    Nur Özet gesehen:

    Ozan Tufan hatte mir ein Schrecken zubereitet, so wie er geschrien hat (deutlich zu hören) dachte ich, dass er sein Fuß gebrochen hat oder so. Dabei war seine Absicht wieder mal das Konto der unberechtigten Elfmeter zu erhöhen, glasklare Gelbe Karte wegen der Schwalbe.

    Vor dem 2-0 kann man schon mal auf gefährliches Spiel pfeiffen, ein Foul ist es nicht. Die Frage ist ob der VAR bei gefährlichem Spiel sich einmischen darf oder nur bei Fouls, das weis ich nicht.

    Josef de Souza ist meiner Meinung nach Glasklar Rot, ich weiß gar nicht warum der VAR hier nicht eingreift, geschweige denn warum der Schiri hier nicht rot zeigt, ich mein wenn der Gegner sich verletzt würde ich als Richter bei so einem Foul nicht von fahrlässigkeit sondern von grob vorsätzlicher Körperverletzung ausgehen.

    Altay kann man für die letzte Aktion auch Rot geben, denn er nimmt den Ball mit der Hand mit, ansonsten ist der Ball durch und BJK macht das 3-5.

    Warum der Schiri bei dem Konter von BJK das Spiel unterbricht ist mir auch schleierhaft, eine Kontersituation 2 gg 1 zu unterbrechen ist meines Erachtens große Unsportlichkeit des Schiris.

    Mert muss gelb rot kriegen, warum traut sich der Schiri nicht?

    Schiri Note: 6 – gepfiffen zu Gunsten wen? Kann niemand sagen… Ich glaube das 2-0 war Ausgangspunkt, da hat er die Kontrolle verloren und wollte es “zurecht” biegen, hat er aber nicht geschafft und sich für weitere Derbys nicht empfohlen.

  2. Avatar
    30. November 2020 um 11:24

    Für mich scheint Lemos nicht der stabilste Innenverteidiger zu sein. Gestern mit einigen Patzern und auch gegen Karagümrük einen Elfmeter verschuldet, den Altay dann noch gehalten hat, und anschließend mit gelb-rot vom Platz geflogen.
    Neben Tisserand fehlt jemand der ähnlich gut spielt und Lemos hat das bis dato noch nicht gezeigt. Serdar Aziz ist da zu häufig verletzt, wenn er jedoch fit ist ein absolut souveräner Verteidiger.
    Ich wäre nicht überrascht, wenn wir am Wochenende einen Sadik auf dem Platz sehen.

    Erol Bulut muss langsam liefern, vor einigen Jahren war Kadiköy die Festung gewesen, wo einige Vereine schon wussten, dass es nichts zu holen gibt. Jetzt sind 3 Statistiken flöten gegangen. GS, BJK und TS haben ihre Siege in Kadiköy geholt.
    Mit dem Kader galt FB als Meisterschaftsfavorit Nummer 1, wird dieser Rolle bis jetzt nicht gerecht.
    Ich sehe aktuell keinen Favoriten, Alanya ist zwar am marschieren, denke aber, dass diese nicht bis zum Schluss aushalten werden. GS, FB, BJK und Basak haben immer wieder ihre Patzer.

    • Avatar
      30. November 2020 um 12:12

      Danke Kubinho für deine sachlichen Kommentare, da können sich andere GS Fans auf dieser Seite gern mal eine Scheibe abschneiden…

  3. Avatar
    30. November 2020 um 10:30

    Spätestens nach der Caner Erkin Einwechslung war mir sofort klar, dass das gestern Abend nichts mehr für uns wird, da ich ab dem Zeitpunkt genau wusste, das jetzt eine Million FB Flanken irgendwo im nirgendwo landen werden, aber bloß nicht im gegnerischen Tor.

    Als ich dann diesen Ademi auch noch an einer Flanke nach der anderen ohne eine einzige Berührung vorbeirauschen sah, obwohl der Vogel ganze 2 Meter oder besser gesagt zwei Köpfe größer als jeder andere Spieler im Strafraum war, war mir sofort klar das das nichts mehr für uns wird.

    Und dann dieser Erol Bulut der an der Seitenlinie nach jedem einzelnen Gegentor nach seiner Wasserflasche greift und in seinen Stuhl versinkt, sagt eigentlich alles über den katastrophalen Spielverlauf und die miserable Leistung unserer Mannschaft aus.

    Ich bin jetzt kein Fussballtrainer, aber den Pelkas ab der 75. Spielminute auswechseln, kann ich auch, da brauch ich nicht großartig viel über Fussball wissen, ich verstehe nur nicht denn Sinn dahinter. Hier habe ich mit Erol Bulut etwas gemein, da ich mir nicht ansatzweise vorstellen kann, das er sich hier bei solchen Spielerwechseln zuvor irgendwelche Gedanken gemacht hat.

    Der handelt hier doch absolut nach Instinkt, da braucht mir auch keiner etwas anderes erzählen. Pelkas ist für mich der gefährlichste FB Offensivspieler, den sollte man deshalb durchspielen lassen, du kannst doch nicht ständig deine gefährlichste Waffe aus dem Spiel nehmen.

    Anscheinend hat Erol Bulut seinen Job bei FB immer noch nicht verstanden, deshalb möchte ich es ihm hier noch einmal klar und deutlich erklären. Es geht in erster Linie nicht darum irgendwelche Bankdrücker auf der FB Ersatzbank bei Laune zu halten und sie ständig ins Spiel einzuwechseln, sondern um Spiele zu gewinnen und um nichts anderes geht es.

    Mir braucht auch keiner erzählen, das man bei FB soviele Standards eintrainert hat, bei einer Million Flanken fällt doch kein einziges Tor, also hört doch mal auf so einen Scheiß zu erzählen.

    Ich glaube nicht, das Erol Bulut irgendein Spielsystem aufzuweisen hat, ich kann diese ganzen sinnlosen Flanken von Caner und Gökhan nicht mehr ertragen, die kann ja nicht mal dieser 2 Meter große Ademi verwerten, also hört doch mal auf mit diesem Scheiß.

  4. Avatar
    30. November 2020 um 7:39

    Habe das Spiel gestern mit einem deutschen Kumpel gesehen. Er war leicht enttäuscht, nachdem es realtiv friedlich verlaufen war ^^

    Ich hatte mit mehr Power von Fener gerechnet. Gestern kam jetzt nicht so viel von Fener. Selbst nach der Roten war Fener nicht ganz so gefährlich.

    Die Saison verläuft wie die letzte bei Fener. Spieler werden geholt, alle sind auf einem Trip und feiern sich schon, als ob man Meister wäre. Nach den ersten paar Siegen kommt der erste Dämpfer und alle sind wieder in einer depri Stimmung. Dann wieder ein paar Siege und und und.. Ein riesen hin und her 😀

    Besiktas hat jetzt die letzten beiden Wochen 2 wichtige Spiele ganz knapp gewonnen. Wenn die Verteidigung etwas konzentrierter wäre, dann würde das nicht immer so knapp enden. Mit den beiden Siegen hat sich Besiktas erstmal wieder zurück im Rennen gemeldet.

    Der Sieg war soweit in Ordnung. Wenn Fener mit einem Mann mehr es nicht schafft, dann weiß ich auch nicht weiter. Vielleicht hätten die Fans weitergeholfen… Vielleicht…

    Naja, mal schauen was noch so kommen wird. Die Festung Kadiköy ist jetzt komplett zerbröckelt, was für die vielen Fans sehr wichtig war bzw. ist. Koc, dass wird dein letztes Jahr sein, wenn du dich nicht aufrappelst…

  5. Avatar
    30. November 2020 um 6:25

    Ich wollte mir das Spiel gestern unbedingt anschauen, jedoch ist mir da was in die Quere gekommen. Dennoch hab ich mir die Zusammenfassung angeschaut. Als neutraler Zuschauer bin ich in den Genuss eines Derbys gekommen, die Fb-BJK Derbys sind immer für viele Tore gut, was bei FB-GS nie der Fall ist.

    Erst einmal Respekt an BJK und Yalcin, ich glaube jeder, mich eingeschlossen, haben nicht an einen Sieg von BJK gerechnet, da einfach der Kader nicht gut besetzt ist. Ob BJK jetzt gut gespielt hat oder FB einfach zu viel zugelassen hat, kann man diskutieren.
    Die beiden Tore die Aboubakar geschossen hat, waren qualitativ auf einem sehr hohen Niveau. Da kann Altay nicht viel ausrichten. Vor irgendeinem Tor gab es meiner Meinung nach ein klares Foul vom BJK links Verteidiger. Das hohe Bein hat da nichts zu suchen.
    Nach der gelb-roten Karte an Larin, hab ich mit einer Aufholjagd gerechnet. Doch dann kam direkt das Tor von Necip. Und später dann der Todesstoß von N’Sakala.
    Zudem hätte es am Ende für Josef eine glattrote Karte geben müssen, keine Ahnung wie der Schiedsrichter bei so einer Sense nur gelb zeigen kann.

    Bei Erol sieht man immer ein gewisses Schema bei den Einwechslungen. Definitiv ausgewechselt wird immer Sosa für Mert Hakan. Erol ist in meinen Augen zu berechenbar, vielleicht war das gestern eine Art Lektion die er bekommen hat von Sergen.
    Mit diesen tausenden Flanken die man pro Spiel schlägt, kommt man in unserer Liga nicht weit. Ich mein es wird doch nur verteidigt bis der Arzt kommt, jeder Ball wird rausgehauen. Eine Flanke und der Ball kommt zu Altay, dann eine Flanke und der Ball wird wieder rausgeschlagen und kommt wieder zu Altay.

    Mit diesem Kader den man hat, muss spielerisch viel mehr gehen als nur so billige Flanken. Ich bin mir sicher, wenn gestern Fans im Stadion anwesend gewesen wären, hätte sich Erol einiges anhören müssen. Nach Konya hat man jetzt das zweite mal zu Hause hintereinander verloren, wobei man gerade seine Hausaufgaben zu Hause erledigen muss um über die Meisterschaft zu reden.

  6. Avatar
    30. November 2020 um 2:15

    Die Reaktion von Efsane in einem Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=ZFkO8IAQhro

    • Avatar
      30. November 2020 um 8:21

      Are you Player Muahaha. Geiles Video.

    • Avatar
      30. November 2020 um 10:06

      Diesmal war es nicht ganz so schlimm, aber hätte ich diesen Schiedsrichter in Pink nach dem Spiel in die Finger gekriegt, dann wäre ich wohl nicht so nett mit ihm umgegangen um es etwas höflich auszudrücken.

  7. Avatar
    29. November 2020 um 23:25

    Im Fussball muss man gewinnen, wenn es darauf ankommt und das können wir nicht, das ist jedenfalls meine persönliche Erkenntnis aus der bisherigen laufenden Saison.

    Wir müssen auch endlich mal mit dem Scheiß aufhören uns als “große Mannschaft” zu bezeichnen. Eine große Mannschaft lässt wohl kaum Punkte gegen einen Gegner liegen, der 50 Minuten in Unterzahl spielt und kassiert danach auch keine 2 Treffer oder?

    Der Scheiß muss echt aufhören, man hat uns nach dem Karabükspiel einreden wollen, dass das 0:0 seiterzeit nur ein Betriebsunfall wäre, aber spätestens nach der heutigen Partie muss man klar erkennen, das wir weder sportlich und schon gar nicht mental stark genug sind um solche wichtigen Spiele zu gewinnen, geschweige denn am Saisonende den Titel zu holen.

    Wie kann man bitteschön 4 Tore in einem Heimspiel kassieren? Bis jetzt habe ich die Leistungen von Altay niemals kritisch angesprochen, aber der muss als FB Stammkeeper auch mal einpaar Schüsse halten oder zumindest abwehren, wir haben heute von insgesamt 4 Torschüssen 4 Tore kassiert hätten wir ohne Torhüter gespielt, wäre das heutige Spielergebnis nicht anders gewesen.

    Erol Bulut ist sicherlich ein talentierter und guter Trainer, er hat es auch absolut verdient bei FB zu sein, das hat er sich hart erarbeitet, jedoch stagniert seine Entwicklung, er wechselt immer nach dem selben Schema ein und aus, er kann auch kein Spiel richtig lesen. Nur weil jemand einen wichtigen Satz auswendig lernen kann, heißt es noch lange nicht das er die Bedeutung dahinter versteht und genauso kommt mir dieser Erol Bulut vor.

    Wir haben viele neue Spieler transferiert, vielleicht braucht die FB Mannschaft auch noch etwas mehr Zeit, um sein volles Potential auszuschöpfen, aber dennoch ist die Erwartungshaltung der FB Anhänger Spiele gegen Mannschaften die einer Partie in Unterzahl geraten einfach zu gewinnen.

    Hier kann es gar keine andere Erwartungshaltung der FB Gemeinde geben und wenn Erol Bulut mit seinen Personalentscheidungen nicht mal diese minimalen Vorgaben erfüllen kann und auf der Trainerbank auch keinerlei persönliche wie sportliche Entwicklungen zeigt, dann ist er so leid es mir auch tut bei FB einfach Fehl am Platz.

    Wir können es uns einfach nicht erlauben zu Hause so fahrlässig soviele Punkte liegen zu lassen, meiner Meinung nach holt Erol Bulut nicht das Maximum aus diesem Kader raus und das ideenlose Spiel auf dem Platz gefällt mir übrigens auch nicht.

    Haa und dieses “Ortabahce” mit den eine Million sinnlosen Flanken von Caner und Gökhan kann ja wohl nicht die einzige taktische Vorgabe von Erol Bulut sein, ein wenig höhere Ansprüche habe ich schon an die FB Fussballmannschaft und wenn Erol Bulut dies nicht erfüllen kann oder möchte, dann steht es ihm frei woanders hin zu gehen.

    • Avatar
      30. November 2020 um 8:26

      Ortabahce muahaha. Wie bist du denn darauf gekommen?

    • Avatar
      30. November 2020 um 10:02

      Ach ist doch wahr…sürekli orta yapiyorlar anasini satim… 😉

  8. Avatar
    29. November 2020 um 22:22

    Und die Luft ist raus

    • Avatar
      30. November 2020 um 8:22

      Warum ist die Luft raus?

      Du warst doch so froh, dass du beim Derby keine Cöp Spieler sehen musst….