Besiktas

3:2 – Basaksehir schockt Besiktas und holt ersten Sieg unter Neu-Coach Belözoglu!


Zum Auftakt des neunten Spieltages in der Spor Toto Süper Lig standen sich im Fatih Terim-Stadion Medipol Basaksehir und Besiktas zum kleinen Istanbuler-Stadtderby gegenüber. In einer zunächst ereignisarmen Partie wussten die Hausherren mit 3:2 als Sieger vom Platz zu gehen und schockten somit den amtierenden Meister nach der Länderspielpause. Durch den Sieg atmen die „Eulen“ auf und springen vorerst auf den 14. Platz. Die Schwarz-Weißen hingegen bleiben Dritter, könnten aber bei Siegen der Konkurrenz bis auf den neunten Rang abrutschen. Am nächsten Wochenende geht es für die Orange-Marineblauen nach Antalya. Die „Schwarzen Adler“ dagegen blicken auf einen schwierigeren Matchplan. Nach einem entscheidenden UEFA Champions League-Match gegen Sporting Lissabon empfängt der Doublesieger Erzrivale Galatasaray zu einem weiteren Stadtderby.

Wenige Torraumszenen

Bis auf Miralem Pjanic, Georges-Kevin N’Koudou und Mehmet Topal konnte Chefcoach Sergen Yalcin wieder mal aus dem Vollen schöpfen. Für Emre Belözoglu auf der Seite des Gastgebers war es das erste Match als Chefcoach. Von Experten wurde eine spannende Partie erwartet. Doch von dem war zunächst nichts zu sehen. Erst in der 25. Minute gab es gleich zwei Chancen auf einmal zu bewundern. Berkay Özcan bekam einen langen Ball von Youssouf Ndayishimiye in den Strafraum und verpasste mit seinem Abschluss nur ganz knapp das Tor. Direkt im Gegenzug hatte Güven Yalcin nach einer tollen Hereingabe von Ridvan Yilmaz die Führung auf dem Fuß, doch der Ex-Leverkusener kam nicht mehr rechtzeitig an das Spielgerät.

Okaka staubt zur Führung ab

Nach den beiden Gelegenheiten ergriff insbesondere Michy Batshuayi die Initiative und presste im Aufbauspiel immer wieder auf den Gegner. Einen wirklichen Ertrag konnten die Schwarz-Weißen trotz einladenden Angeboten nicht erzielen. Stattdessen sollten die „Eulen“ wie aus dem Nichts mit 1:0 in Führung gehen. Edin Visca probierte sich mit einem Weitschuss, Torwart Mert Günok sah hierbei nicht sonderlich gut aus und ließ abprallen. Schließlich sollte Stefano Okaka mit seinem Abstauber zum Nutznießer werden und die 1:0-Halbzeitführung besiegeln.

Teixeira profitiert von Babacans Fehlpass

Co-Trainer Murat Sahin, der aufgrund der Sperre von Trainer Yalcin alleine an der Seitenlinie agierte, musste für den zweiten Durchgang reagieren. Ein Dreifachwechsel mit Cyle Larin, Necip Uysal und Alex Teixeira für Yalcin, Atiba Hutchinson und Oguzhan Özyakup sollte herhalten. Die „Schwarzen Adler“ hatten definitiv eine andere Körpersprache anzubieten und kamen auch besser ins Spiel. Erneut waren es aber die Hausherren, die durch Nacer Chadli gefährlich wurden. Allerdings scheiterte der Belgier im Eins-gegen-Eins an seinem ehemaligen Teamkollegen Günok. So gut der eine Keeper auf der einen Seite seine Mannschaft im Spiel hielt, so schlecht machte es sein Torwartkollege und Ex-Teamkamerad Babacan auf der anderen Seite. Wie schon in den ersten 45 Minuten setzte „Batsman“ den 33-jährigen Torhüter erneut unter Druck, der spielte einen Fehlpass auf Teixeira und der Brasilianer musste außerhalb des Strafraums die Kugel nur noch in den Kasten zirkeln.

Doppelschlag bringt Basaksehir den Sieg 

Auch durch den starken Regenfall bedingt entwickelte sich die Partie nun zu einem richtigen Fight. Der Doublesieger hatte das Zepter in der Hand und die Orange-Marineblauen waren eher bedacht den Punkt mitzunehmen. Eine Viertelstunde vor Schluss kam Batshuayi zu einer tollen Gelegenheit im Strafraum, doch dieses Mal sollte Babacan den strammen Schuss entschärfen können. Zwei Minuten später durfte sich Günok wiederum beim schönen Schuss von Tolga Cigerci auszeichnen. Innerhalb von zwei Minuten gelang dem Meister von 2020 ein Doppelschlag. Zunächst fand der eingewechselte Fredrik Gulbrandsen bei einem schnellen Konter Okaka im Strafraum, der den Ball nur noch über die Linie schieben musste. Und bei einem weiteren Konter war es dieses Mal der Norweger selbst, der den Sack zumachte. In der ersten Minute der Nachspielzeit bekam der 16-malige Meister einen Handelfmeter zugesprochen, den Batshuayi ohne Probleme im Netz zappeln ließ. Am Ende sollte sich dieser Treffer jedoch nur als Ergebniskosmetik herausstellen.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Basaksehir: Babacan – Lima, Ndayishimiye, Epureanu, Caicara (76. Özbayrakli) – Tekdemir (89. Zulj), Türüc (76. Gulbrandsen), Özcan, Chadli (60. Cigerci), Visca – Okaka

Besiktas: Günok – Yilmaz, Vida, Welinton, Rosier – Souza, Yalcin (46. Larin), Özyakup (46. Uysal), Hutchinson (46. Teixeira), Ghezzal – Batshuayi

Tore: 1:0 Okaka (40.), 1:1 Teixeira (59.), 2:1 Okaka (83.), 3:1 Gulbrandsen (85.) 3:2 Batshuayi (90+1/HE)

Gelbe Karten: Tekdemir, Babacan (Basaksehir) – Rosier, Uysal (Besiktas)





Vorheriger Beitrag

Ex-Fenerbahce-Coach Erol Bulut: „System nur auf Tischkicker gleichbleibend!“

Nächster Beitrag

Cyle Larin nach Basaksehir-Niederlage: "Werden allen zeigen, wie stark Besiktas ist"

2 Kommentare

  1. 17. Oktober 2021 um 16:29 —

    Ein extrem schlechtes Spiel von Besiktas.
    Zwischen der 50min und der 70min hat Basaksehir regelrecht nach einem Gegentor gebettelt, aber Besiktas war nicht in der Lage konkrete Torchancen rauszuspielen.

    Für die Niederlange und das schlechte Spiel gibt es für mich drei Gründe:

    1. Oguzhan
    Seit Jahren bringt er kein bisschen performance. Warum er immer noch aufgestellt wird, bleibt nur S.Yalcins Geheimnis.
    Läuferisch kommt da gar nichts. Schlechte Körpersprache.

    2. Ghezzal
    Wie viel Gehalt bezahlen wir dem nochmal ?
    Von der Körpersprache her Zidane, von dem was er gezeigt hat kreisklasse.
    Seine Pässe kommen nicht an.
    Batshuayi is verzweifelt.
    Er ist auch extrem langsam. Kein Tempo. Läuft/Rennt nicht. Lässt den Mitspielern die Drecksarbeit machen. Er wirkt zu statisch.

    3. Sergen
    Hat die Mannschaft nicht ausreichend Motiviert.
    Defensive schwächen, 2 Konter eingefangen.
    Falsche Aufstellung gewählt aus meiner Sicht.
    Jetzt zählen nur noch Siege

    • 18. Oktober 2021 um 17:58

      @Kartal80

      Bis auf den Punkt mit Ghezzal stimm ich dir in allen zu.

      Ghezzahl kommt gerade aus Verletzungspause und musste einfach spielen, da seine Back-Ups Nkoudou und Hasic verletzt sind und Gökhan Töre nur noch Müll zusammenspielt. Einen 100%igen Ghezzal zu erwarten ist ein bisschen unfair. Ghezzahl wird die liga noch aufmischen, da brauchen wir Besiktaslis uns keine Sorgen machen.

      Ja zum Thema Oguzhan….ich bin sehr lange ein Befürworter von ihm gewesen, hab mich immer für ihn eingesetzt und gehörte zu denen, die immer auf eine Rückkehr des alten Nr.15 Oguzhan gewartet haben.
      Aber seit dieser Saison ist Oguzhan auch bei mir unten durch. Jede Minute, die man ihn Spielen lässt ist eine Verschwendung.
      Ich hoffe er wird schon im Winter weggeschickt und in Zukunft sehen wir den hochtalentierten Kartal Yilmaz an seiner Stelle im Team. Außerdem haben wir mit Can Bozdogan ein starken Jungen für die Zukunft. Ich freu mich schon drauf, wenn der Junge sich endlich in der ersten 11 Festgespielt hat.

      Zum Thema Motivation hatte ich auch die ganze Zeit das Gefühl, dass die Spieler mit dem Kopf in der Champions League und beim Galatasaray Derby waren. Nach dem Motto 3 Punkte gegen Basaksehir haben wir schon, konzentrieren wir uns auf die kommende Woche.
      Da hätte Sergen die Truppe wirklich besser auf das Spiel vorbereiten müssen.
      Diese Niederlage sollte für uns auf jeden Fall eine Lehre sein.

Schreibe ein Kommentar