Galatasaray

0:0 – Basaksehir und Galatasaray teilen sich die Punkte

Nach dem 0:0 im Stadtderby zwischen Medipol Basaksehir und Galatasaray steht endgültig fest: Die europäischen Wettbewerbe werden in der kommenden Saison ohne den türkischen Rekordmeister stattfinden. Uneinholbare zehn Punkte beträgt der Rückstand der Gelb-Roten auf Platz fünf, welcher zur Teilnahme an der UEFA Europa Conference League berechtigen würde, sofern Trabzonspor die Saison als Pokalsieger abschließt. Platz vier, derzeit belegt von Basaksehir, war für Galatasaray schon vor diesem Spieltag nicht mehr erreichbar. Die „Eulen“ hingegen müssen nach dem torlosen Remis ihre Ambitionen auf die Vizemeisterschaft begraben. Gewinnt Konya am Montag in Antalya, wäre auch Platz drei so gut wie weg. Am 37. Spieltag reist Basaksehir nach Giresun, Galatasaray hat Adana Demirspor zu Gast.

Schwaches Stadtderby – Galatasaray wacht zu spät auf

Die Partie im Fatih Terim-Stadion hatte wenig zu bieten. Mehr Ballbesitz für Basaksehir, aber kaum einmal Torgefahr vor dem Galatasaray-Kasten hieß es in der ersten Hälfte. Die Abschlüsse von Berkay Özcan und Alexandru Cicaldau waren die einzigen nennenswerten Abschlüsse im ersten Durchgang. Nach dem Seitenwechsel wurde die Begegnung lebhafter, auch weil die Mannschaft von Emre Belözoglu jetzt mehr in die Offensive investierte und klar Herr im Haus war. Doch Fernando Muslera bewahrte seine Mannschaft mit mehreren Rettungsaktionen vor einer Niederlage. In der Schlussphase hätten die Gäste den Spielverlauf beinahe auf den Kopf gestellt, als die eingewechselten Bafetimbi Gomis, Erick Pulgar und Baris Yilmaz binnen weniger Minuten drei aussichtsreiche Chancen vergaben.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Medipol Basaksehir: Volkan Babacan, Caicara, Efe Arda Koyuncu, Epureanu, Lucas Lima, Mahmut Tekdemir (90+2 Aleksic), Tolga Cigerci, Berkay Özcan (79. Chadli), Deniz Türüc (79. Serdar Gürler), Trezeguet, Guldbrandsen

Galatasaray: Muslera, Boey, Nelsson, Alpaslan Öztürk, van Aanholt, Taylan Antalyali (80. Halil Dervisoglu), Berkan Kutlu, Babel (90+2 Baris Yilmaz), Cicaldau (68. Pulgar), Kerem Aktürkoglu (80. Morutan), Mostafa Mohamed (68. Gomis)

Gelbe Karten:

Tore:




Vorheriger Beitrag

Süper Lig-Samstag: Karagümrük mit Demirel weiter im Aufwind - Alanya gewinnt in Adana

Nächster Beitrag

Besiktas vs. Fenerbahce: Das letzte große Derby der Saison

2 Kommentare

  1. 8. Mai 2022 um 11:37 —

    Ich habe das Spiel nicht gesehen, ich meine an einem sonnigen Samstag hat man was besseres zu tun als dieser Mannschaft zu zusehen. Später habe ich mir die Zusammenfassung angeschaut und muss echt sagen, dass uns Basaksehir echt an die Wand gespielt hat. Also hätte Muslera nicht so einen Sahnetag gehabt, hätten wir 4-0 oder noch höher verlieren können.
    Oder sagen wir mal so, wäre ein Ismail Cipe im Tor gewesen, was wäre dann?
    Bis auf ein zwei Chancen war von uns nicht viel zu sehen. Da hat Emre hoffentlich dem Torrent gezeigt, wie man sein Team spielen lassen muss. Das Spiel gestern ging einfach gar nicht. Mit mega viel Glück hätten wir den Lucky Punch in der 94. Minute noch geschafft, aber das wäre so was von unverdient gewesen. Wie es Baris Alper geschafft hat, aus 2 Metern aus dieser Position den Außenpfosten zu treffen, kann auch kein Mensch erklären.

    Viel lässt sich zu dieser Performance nicht sagen, wir waren katastrophal und wurden durch Muslera gerettet. Wie wir die restlichen beiden Spiele spielen werden ist mir auch total egal geworden. Da ja keine Jugendspieler zu Einsatzzeiten kommen und die Leistungskurve immer weiter nach unten zeigt, braucht man sich diese Spiele dann auch nicht geben.

    • 9. Mai 2022 um 12:50

      Ich weiß nicht ob das mit dem Außenpfosten negativ gemeint sein soll, aber aus dem Winkel und im Vollsprint ist das halt immer noch beachtlich gewesen.
      Ich finde er ist ein Klasse Spieler und hätte mehr Einsatzzeiten verdient.
      Er muss nur Mal sein Tempo/Antritt kennen, weil er oft zum Überholen „ausschert“ und dann dem Gegner nicht hinterherkommt. Mehr Kritik muss er sich bei seinen 10 Minuten Einsätzen aber auch nicht gefallen lassen eigentlich..

Schreibe ein Kommentar