Galatasaray

Torrent schwärmt von Muslera und äußert sich zu Trennungsgerüchten


Nach dem 0:0-Unentschieden gegen Medipol Basaksehir äußerte sich Galatasaray-Trainer Domenec Torrent zum Spiel und zu seiner Zukunft bei den „Löwen“: „In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen. Wir hatten unsere Chancen. Unsere Kontergelegenheiten konnten wir jedoch nicht nutzen. Basaksehir ist sehr gut in Form und hat einen attraktiven Spielstil. Ich beglückwünsche Basaksehirs Trainer Emre Belözoglu. Ihre Spielweise hat mir sehr gefallen. Jetzt verbleiben noch zwei Spiele. Das Team, das mir zur Verfügung steht, ist dieses. Es ist eine großartige Mannschaft, aber ihre Besonderheiten sind nun einmal die, die sie sind. Ich werde mich auf die letzten zwei Spiele konzentrieren. Ich fühle mich gut hier in Istanbul. Was mich noch glücklicher macht, ist es für Galatasaray zu arbeiten. Ich habe Glück, denn ich lese nicht die Zeitungen. Es werden so viele Dinge, die nicht stimmen, berichtet. Gestern hatten wir ein Meeting mit Präsident Burak Elmas. Die Dinge, über die geschrieben wird, waren kein Gesprächsthema. Wir werden noch zwei Partien austragen. Wir haben noch einen Vertrag über ein Jahr. Darüber haben wir gesprochen. Man sollte sich nicht zu sehr von den Gerüchten beeinflussen lassen, die von Außen kommen. Sollte ein neuer Präsident kommen, weiß ich nicht, ob ich mit Sensibile weiterarbeiten werde oder nicht. Wir präsentieren einen großen Verein wie Galatasaray, darüber haben wir gesprochen. Ich vertraue Muslera. Ich bin mehr als angetan von ihm. Inaki Pena spielt nicht. Nicht, weil er es nicht verdient, sondern weil er verletzt ist. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird er kommende Saison der zweite Torhüter von Barcelona.“

Basaksehir zufrieden mit Spiel, aber enttäuscht nach verpasstem Sieg

Basaksehirs Co-Trainer Erdinc Sözer fasste die Begegnung wie folgt zusammen: „Grundsätzlich sind wir mit dem Spiel zufrieden. Wir haben unsere Spielphilosophie auf den Platz übertragen. Dem Team sollte zu diesem Aspekt gratuliert werden. Wir konnten das gewünschte Ergebnis aber nicht erzielen. Galatasaray ist ein sehr starkes Team, das wir respektieren. Aber wir hätten das Spiel mit 3:0 oder 4:0 gewinnen müssen. Spielerisch waren wir überlegen, am Ende haben wir aber nur 0:0 gespielt. Wir genießen unser eigenes Spiel. Für diese Spielweise haben wir wochen- und monatelang gearbeitet. Man muss unsere Spieler dafür wirklich loben. Egal wer der Gegner ist, wir zwingen ihm unsere Spielweise auf. Hätten wir heute unsere Chancen genutzt, hätten wir leicht einen Sieg einfahren können. Galatasaray ist immer eine gefährliche Mannschaft. In der letzten Minute hatte unser Kontrahent eine gute Chance. Galatasaray verfügt über einen großartigen Torhüter. Ich beglückwünsche ihn zu seiner Leistung. Er hat sehr schwierige Szenen pariert. Er ist ein guter und erfahrener Torwart. Muslera hat unsere Torchancen vereitelt.“

Weitere Stimmen

Olimpiu Morutan (MF, Galatasaray): „Schlussendlich haben wir einen Punkt geholt. Wir haben alles gegeben, aber wir hatten kein Glück. Wir konnten nicht gewinnen. Es ist eine schwierige Saison in diesem Jahr, die wir erleben. Ich habe mein Möglichstes versucht. Wir haben es nicht geschafft, auf den vorderen Plätzen zu landen. In der kommenden Saison möchte ich deutlich mehr leisten für das Team und mich besser präsentieren. In der nächsten Saison gibt es für uns vor unseren Fans keine Entschuldigung mehr.“

Alexandru Cicaldau (MF, Galatasaray): „Wir haben gegen ein sehr gutes Team gespielt. Sowohl wir als auch der Gegner hatten Chancen. Wir haben uns mehr aufs Konterspiel verlagert. Wir haben eine sehr schwere Saison hinter uns, das gilt für die Mannschaft und auch für mich. Jetzt verbleiben nur noch zwei Spiele. Wir werden versuchen, diese beiden Begegnungen zu gewinnen und mit einer guten Moral in die neue Saison zu gehen. Ich und Morutan haben uns an die Türkei gewöhnt. Ich möchte meinen Teamkollegen, dem gesamten Personal und unserem Trainerstab danken. Sie haben uns geholfen, die Eingewöhnungszeit schneller zu überwinden.“

Alpaslan Öztürk (IV, Galatasaray): „Es war wirklich eine schwierige Spielzeit für uns. Basaksehir ist eine der am besten spielenden Mannschaften der Liga. Wir wussten, dass uns hier eine schwierige Aufgabe erwartet. Auch heute haben wir guten Einsatz gezeigt, jedoch nicht genügend Ballbesitz ausgeübt. Daher waren wir gezwungen, deutlich mehr in der Defensive zu arbeiten. In der letzten Minute hätten wir das 1:0 erzielen und gewinnen können, aber so ist der Fußball nun einmal. Wir hatten das Glück nicht auf unserer Seite. Wenn ich Spielzeit erhalte, bemühe ich mich, mein Bestes zu geben. Es war nicht leicht für uns in diesem Jahr. Gott möge uns beistehen.“

Junior Caicara (RV, Basaksehir): „Ich möchte Muslera beglückwünschen. Er hat seinen Kasten dicht gemacht und eine großartige Leistung dargeboten. Er war der beste Spieler von Galatasaray auf dem Feld. Muslera ist der Grund, warum wir nicht das erhoffte Ergebnis geholt haben. Generell gesprochen, haben wir die Fußballmentalität unseres Trainers gut umgesetzt. Es hat nur das Resultat gefehlt. Wie gesagt, der Grund hierfür war Muslera. Ich gratuliere meinen Teamkollegen zu ihrem Einsatz.“




Vorheriger Beitrag

Besiktas vs. Fenerbahce: Das letzte große Derby der Saison

Nächster Beitrag

Trabzonspor beantragt Spielortverlegung für Heimspiel gegen Altay - Strafe für Platzsturm steht fest

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar