Süper Lig

Basaksehir füllt Geschichtsbücher des Vereins – Istanbul kein gutes Pflaster für Manchester United


Der türkische Meister Medipol Basaksehir hat einen aus Vereinssicht historischen Mittwochabend erlebt. Der Istanbuler Klub, der in dieser Form erst 2014 aus seinem Vorgängerverein Istanbul BB gegründet wurde, holte in seinem erst dritten Gruppenspiel in der UEFA Champions League überhaupt gegen Manchester United (2:1) den ersten Sieg in der Gruppenphase der Königsklasse. Zudem erzielten die „Eulen“ gleichzeitig ihre ersten Tore im wichtigsten Vereinswettbewerb Europas.

Ba und Visca im Rampenlicht

Mit dem ersten Treffer Basaksehirs in der Champions League-Gruppenphase verewigte sich Demba Ba. Der Senegalese avancierte zudem mit 35 Jahren und 163 Tagen zum zweitältesten Fußballer Afrikas, der je im „Konzert der Großen“ getroffen hat. Älter war nur Ex-Galatasaray-Star Didier Drogba. Der Ivorer war bei seinem letzten Treffer in der Champions League 36 Jahre und 259 Tage alt. Edin Visca, der Torschütze des zweiten Basaksehir-Treffers, markierte überdies die Torvorlage für Bas Führungstreffer. Damit ist der Bosnier der erste Spieler seit Arjen Robben im April 2014, dem ein Tor und ein Assist gegen Manchester United in der Champions League gelang.

Istanbul-Quartett mit Siegen gegen United

Für Manchester United bleibt Istanbul kein gutes Pflaster und die Klubs aus Istanbul werden mehr und mehr zu Angstgegnern des englischen Rekordmeisters. Zum einen endete Uniteds Serie ohne Auswärtsniederlage nach 19 Partien und damit auch die Siegesserie von zehn Spielen in der Fremde. Außerdem verloren die „Red Devils“ zum vierten Mal gegen einen Kontrahenten aus Istanbul. Keine andere Stadt brachte im Europapokal bislang mehr Vereine hervor, die gegen Manchester United gewinne konnten.

Bislang unterlag Manchester im Old Trafford Besiktas (0:1) am 25. November 2009 und Galatasaray  (0:1) in Istanbul am 20. November 2012 sowie Fenerbahce bereits dreimal, zuletzt am 3. November 2016 ebenfalls am Bosporus mit 1:2. Nun folgte die Pleite im Istanbuler Basaksehir Fatih Terim-Stadion am 4. November 2020.


Vorheriger Beitrag

Emre Belözoglu: Konzentration auf Erol Buluts Erfolg - Pläne für Ömer Faruk Beyaz

Nächster Beitrag

Besiktas-Präsident Cebi: „Gehaltsvorstellung von Toköz ist unmöglich!“