Trabzonspor

Abdullah Avci nach Hatay-Sieg: „Haben wie ein Titelaspirant gespielt“

Ligaprimus Trabzonspor ist nach dem Patzer in der vergangenen Woche gegen FTA Antalyaspor (1:2) die Wiedergutmachung gelungen. Vor heimischer Kulisse bezwangen die Bordeauxrot-Blauen Atakas Hatayspor mit 2:0. Es war der neunte Sieg im zehnten Ligaspiel. Dementsprechend war die Zufriedenheit nach dem Spiel bei Chefcoach Abdullah Avci groß: „Hatayspor ist ein starker Verein mit einem sehr guten Trainerstab. Wir haben gegen einen überragenden Klub einen wichtigen Sieg eingefahren.“ Demgegenüber ärgerte sich Hatayspor-Trainer Ömer Erdogan mächtig über das Schiedsrichtergespann. „Zwei glasklare Elfmeter wurden uns nicht gegeben“,  beteuerte der gebürtige Kasseler.

Abdullah Avci: „Die Fans stehen hinter der Mannschaft“

Avci gab kund, dass seine Mannschaft so gespielt hat, wie man es von einer Spitzenmannschaft erwartet: „Ich bin jemand, der auf permanenter Basis von den Spielern, den Fans und dem Vorstand einen Tick mehr erwartet. Mit der Mannschaftsleistung bin ich sehr zufrieden, obwohl die Jungs die eine oder andere Torchance zuließen. So muss ein Titelaspirant spielen.“ Nun werde man sich auf das anstehende Duell am Dienstag gegen Altay vorbereiten. „Wir werden uns bestens vorbereiten und auch dort alles dafür tun, um die drei Punkte mitzunehmen“, so Avci. Man spüre, dass die gesamte Stadt hinter der Mannschaft stehe. Angesichts dessen verdiene sie nur das Beste.

Ömer Erdogan: „Die schlechteste erste Hälfte in dieser Saison“

Hatayspor-Coach Ömer Erdogan klagte darüber, dass seine Schützlinge die taktischen Vorgaben des Trainerstabs nicht umgesetzt hätten: „Unsere Intention war, in den ersten 15-20 Minuten keinen Gegentreffer zu kassieren. Allerdings wurde ich missverstanden, weil sich die Mannschaft viel zu sehr zurückzog. Das sorgte dafür, dass Trabzonspor beim Passspiel nicht gestört wurde.“ Nach dem Seitenwechsel habe man mit einigen taktischen Änderungen zurück ins Spiel gefunden. Jedoch sei man nicht in der Lage gewesen, die hundertprozentigen Torchancen zu verwerten. „Wenn wir eine dieser Torchancen verwertet hätten, wäre das Spiel vermutlich ganz anders gelaufen“, so Erdogan. Am Ende stellte der erfolgreiche Lehrmeister auch den Schiedsrichter an den Pranger: „Ich möchte als Trainer nicht über die Schiedsrichter sprechen. Jedoch lässt man uns keine andere Wahl. Zwei klare Elfmeter wurden uns verwehrt. Manchmal frage ich mich, wozu der VAR dient. Solche Fehlentscheidungen frustrieren alle.“

Weitere Stimmen

Berat Özdemir (Trabzonspor): „Wir sind sehr glücklich über die drei Punkte. „Grande“ [Marek Hamsik] ist unser zweiter Coach nach Abdullah Avci. Er ist ein Wahnsinnsspieler mit viel Erfahrung. Wir versuchen permanent von ihm zu lernen.“





Vorheriger Beitrag

Hertha BSC Berlin schlägt unter Leitung von Tayfun Korkut Borussia Dortmund

Nächster Beitrag

Galatasaray seit sechs Spielen ohne Sieg: "Müssen unsere Torchancen verwerten""