Süper Lig

Luiz Adriano, Fernando, Mehmedi, Ndao: Antalyaspor mit Transfer-Großoffensive im Abstiegskampf


Der türkische Erstligist Fraport TAV Antalyaspor hat sich im Kampf um den Klassenerhalt mit namhaften Spielern verstärkt. Der Kader wurde mit prominenten Profis wie Fernando Lucas Martins, Admir Mehmedi, Alassane Ndao und zuletzt Luiz Adriano aufgerüstet. Die „Skorpione“ stellten die Neuzugänge offiziell am Freitag vor und wollen sich mit dem Quartett aus der Abstiegszone der Süper Lig befreien. Aktuell liegt der Mittelmeer-Klub nach 23 Spieltagen mit 24 Punkten auf Tabellenplatz 17. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt zwei Zähler. Am Sonntag geht es für Antalyaspor in Istanbul weiter. Die Rot-Weißen gastieren beim türkischen Triple-Sieger Besiktas (17:00 Uhr MEZ), gegen den man zuletzt am 5. Januar das Supercup-Finale in Katar (1:1, 3:5 n.E.) verlor.

Ndao und Mehmedi schwärmen von Stimmung im Verein

Die Neuverpflichtungen freuen sich aufs Abenteuer Antalya, wie Alassane Ndao betonte: „Ich fand direkt bei meiner Ankunft eine familiäre Atmosphäre vor. Ich möchte diesem Team mehr Qualität verleihen. Dafür werden wir in jedem Spiel kämpfen. Wir wollen die Saison auf einem Platz beenden, den wir verdienen“, so der von Al-Ahli Dschidda ausgeliehene Senegalese. Auch der 76-fache schweizerische Nationalspieler Admir Mehmedi, der zuvor beim deutschen Bundesligisten VfL Wolfsburg spielte, zeigte sich hocherfreut, ab sofort am Mittelmeer zu kicken: „Ich bin glücklich, ein Teil dieser Familie zu sein. Seit meinem ersten Tag hier haben mir der Vorstand, der Trainerstab und das Personal viel Nähe gezeigt. Im Moment konzentriere ich mich einzig und allein auf die kommenden Spiele und will das mir entgegengebrachte Vertrauen zurückzahlen.“

Fernando und Luiz Adriano wollen dem Team schnellstmöglich helfen

Abschließend äußerten sich die beiden brasilianischen Landsleute Fernando Lucas Martins und Luiz Adriano zu ihrem neuen Klub: „Ich habe mich hier von Beginn an zu Hause gefühlt. Ich versuche von Anfang an immer besser zu werden. Derzeit stehen wir als Team nicht gut da. Aber ich hoffe, dass wir dies schnell ändern können. Ich weiß, dass ich mit dem Wechsel zu Antalyaspor die richtige Entscheidung getroffen habe“, erklärte Fernando. Als Letztes meldete sich Luiz Adriano zu Wort und sah zuversichtlich in die sportliche Zukunft beim neuen Arbeitgeber in Antalya: „Ich hatte die Gelegenheit, den Verein in kurzer Zeit zu analysieren. Nach meinen Einschätzungen und Bewertungen, denke ich nur daran, wie wir diesem Wappen mit harter Arbeit zum gewünschten Erfolg verhelfen können.“ Der 34-Jährige erinnerte zudem daran, dass er bereits in der Vergangenheit mit dem Italiener Andrea Poli und Fernando zusammengespielt hat: „Meine beiden früheren Teamkollegen haben bei meinem Wechsel hierher eine große Rolle gespielt. Beide haben mir nur gute Dinge erzählt und über welche vielversprechenden Mittel der Verein verfügt. Seitdem ich hier bin, habe ich gesehen, dass sie recht hatten. Jetzt liegt es nur noch an uns, dem Team zu helfen.“

 




Als Special haben wir unsere Türkei-Shirts nochmals reduziert und mit einem besonderen Bonus versehen: Kaufst du zwei Shirts, ist das dritte Shirt für Dich gratis!

Sichere Dir die Schnäppchen in unserem Online-Shop und supporte die Türkei auf Ihrem Weg zur Weltmeisterschaft in Katar!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt nur noch 16,99 EUR!

Unser Bestseller: 16,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

16,99 EUR

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020
Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Vorheriger Beitrag

5:2 nach 0:2-Rückstand: Joker Cengiz Ünder wirbelt für Marseille

Nächster Beitrag

Besiktas-Präsident Ahmet Nur Cebi: "Önder Karaveli ist und bleibt unser Cheftrainer"