Süper Lig

Ankaragücü gewinnt Hauptstadt-Derby – Auch Sivas und Antalya siegen

Demir Grup Sivasspor 3:1 Ittifak Holding Konyaspor

Sivasspor bleibt das Team der Stunde. Das Team von Trainer Riza Calimbay ist nach dem 3:1-Erfolg am 34. Spieltag der Süper Lig gegen Konya nun seit seit elf Spielen ungeschlagen (6S, 5U). Mustapha Yatabare (27.) brachte die “Yigidolar” nach etwas weniger als einer halben Stunde mit 1:0 in Front. Anschließend vergab Max-Alain Gradel (45.+1) einen Strafstoß in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte. Dies rächte sich zunächst. Nach dem Seitenwechsel glich nämlich Konya durch Zymer Bytyqi (56.) zum 1:1 aus. Doch die Freude der “zentralanatolischen Adler” währte nur zwölf Minuten. Der eingewechselte Olarenwaju Kayode (68.) traf nur 120 Sekunden nachdem er ins Spiel gekommen war zum 2:1. Die Vorarbeit leistete Hakan Arslan, der in 80. Minute jedoch die Rote Karte sah. Doch davon ließ sich Sivas nicht beirren und gewann in de Schlussphase einen weiteren Elfmeter, den Robin Yalcin (88.) sicher zum 3:1-Endstand verwandelte. Sivasspor klettert mit 42 Punkte aus 32 Begegnungen auf Rang neun. Konya fällt hingegen mit 40 Zählern aus 32 Spielen auf Platz zwölf zurück.

Aufstellungen

Demir Grup Sivasspor: Vural – Oguz, Yalcin, Camara, Ciftci – Arslan, Cofie (66. Claudemir), Boyd (66. Yesilyurt), Fajr (90.+5 Kone), Gradel (82. Osmanpasa), Yatabare (66. Kayode)

Ittifak Holding Konyaspor: Sehic – Skubic, Demirbag (84. Daci), Bardakci, Guilherme – Hadziahmetovic, Jevtovic (74. Diomande), Shengelia (46. Sekidika), Rahmanovic (46. Milosevic), Bytyqi – Cikalleshi (46. Kravets)​​​​​​​

Tore: 1:0 Yatabare (27.), 1:1 Bytyqi (56.), 2:1 Kayode (68.), 3:1 Yalcin (3:1, FE)

Rote Karten: Arslan (Sivasspor)

Gelbe Karten: Yalcin (Sivasspor) – Bardakci, Diomande (Konyaspor)

MKE Ankaragücü 2:1 Genclerbirligi

Unter Chefcoach Hikmet Karaman hat Ankaragücü den fünften Sieg aus den letzten sieben Partien geholt. Nach einer torlosen ersten Halbzeit einer umkämpften Partie entpuppte sich Emre Güral als Joker. Der eingewechselte Offensivspieler markierte mit einem sehenswerten Freistoßtreffer das 1:0 für Ankaragücü. Nur vier Minuten später wurde es noch bitterer für Genclerbirligi als Innenverteidiger Arda Kizildag unfreiwillig per Eigentor das 2:0 für den Stadtrivalen erzielte. Doch die Rot-Schwarzen gaben sich nicht geschlagen. Bogdan Stancu (75.) verkürzte auf klasse Art und Weise nach seiner Einwechslung auf 1:2 für sein Team. Das Spiel entwickelte sich nun zu einem offenen Schlagabtausch mit zahlreichen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Doch am Ende schaukelte Ankaragücü das Ergebnis über die Zeit und hat nun 36 Punkte nach 33 Spielen. Damit rangiert man auf Platz 14 mit einem Drei-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Genclerbirligi verweilt mit 31 Zählern nach 32 Partien als Tabellen-19. in der Abstiegszone. Der Kampf um den Klassenerhalt bleibt spannend.

Aufstellungen

MKE Ankaragücü: Celikay – Kitsiou, Kulusic, Sarlija, Pinto, Akdag – Cekici (87. Voca), Borven (49. Güral), Paintsil, Potuk (90.+4 Dikmen) – Badji (46. Geraldo)

Genclerbirligi: Nordfeldt – Johansson, Kizildag, Diego, Polomat – da Motta, Dikmen (84. Sio), Candeias, Yilmaz, Ayite (67. Stancu) – Lima

Tore: 1:0 Güral (66.), 2:0 Kizildag (70. ET), 2:1 Stancu (75.)

Gelbe Karten: Cekici, Sarlija, Geraldo, Paintsil (Ankaragücü) – da Motta, Johansson, Yilmaz, Kizildag (Genclerbirligi)




HES Kablo Kayserispor 0:1 Fraport TAV Antalyaspor

Antalyaspor konnte nach zuvor zwei Niederlagen wieder einen Erfolg verzeichnen. In Kayseri reichte es für den Pokalfinalisten zu einem knappen 1:0, um die drei Punkte aus Zentralanatolien ans Mittelmeer zu entführen. Den goldenen Treffer des Tages erzielte Abwehrspieler Naldo (45.+1) in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Durch den Sieg verbesserte Antalyaspor sein Punktekonto nach 33 Partien auf 42 Zähler und liegt aktuell auf Rang elf. Kayserispor bleibt indes mit 33 Punkten aus 32 Spielen als Tabellen-18. auf einem Abstiegsplatz.

Aufstellungen

HES Kablo Kayserispor: Alemdar – Kvrzic, Kolovetsios, Demirok, Eraltay – Attamah, Avramovski (72. Sabovic), Lennon (87. Civelek), Pedro Henrique (87. Paz) – Celik (31. Okutan), Luckassen (72. Korkmaz)

Fraport TAV Antalyaspor: Boffin – Balci, Naldo, Kudriashov, Albayrak – Sinik, Sari, Amilton (90.+1 Iyican), Sahin, Sam (44. Gürler) – Podolski,

Tore: 0:1 Naldo (45.+1)

Gelbe Karten: Kudriashov, Sahin, Balci, Iyican (Antalyaspor) – Eraltay, Kvrzic (Kayserispor)


Vorheriger Beitrag

Folgenschwerer Trainingsunfall: Falcao und Aktürkoglu im Krankenhaus

Nächster Beitrag

4:2-Sieg in Erzurum! Besiktas macht großen Schritt Richtung Titel

1 Kommentar

  1. Avatar
    12. April 2021 um 16:07

    Sivas marschiert weiter und kann zum Schluss vielleicht noch überraschend weit oben stehen.

    Für Ankaragücü 3 ganz wichtige Punkte im direkten Duell im Abstiegskampf. Für Gencler wird die Luft immer dünner – ich glaube zum Klassenerhalt bei 21 Mannschaften braucht man mindestens 42-45 Punkte, das wird da unten noch ein ganz heißer Tanz.