Süper Lig

Akhisar hofft auf Fußballwunder in Sevilla

Vier Pflichtspielniederlagen in Folge gab es zuletzt für Pokalsieger Teleset Mobilya Akhisarspor. Ausgerechnet jetzt geht es für die „Akigos“ zu Europa League-Gigant FC Sevilla. Das Tabellenschlusslicht der Süper Lig geht als klarer Underdog in die Partie im Ramon Sanchez Pizjuan-Stadion, schon ein Remis dürfte sich aus Sicht der Türken als mittelschweres Fußballwunder betiteln lassen.

Arslan will dem Favoriten trotzen

Chefcoach Cihat Arslan, dessen Bilanz mit vier Niederlagen aus vier Spielen katastrophal ausfällt, hat dennoch Hoffnung, dass seiner Mannschaft ein Achtungserfolg gelingt. „Im Fußball gibt es keine Garantie dafür, dass die großen Teams gewinnen. Natürlich wissen wir, auf welchen Gegner wir treffen. Sie haben auf europäischer Bühne so viele Spiele bestritten und sind enorm erfahren. Ich denke aber, dass wir unseren Fans ein gutes Spiel bieten werden“, so Arslan auf der gestrigen Pressekonferenz in Sevilla. Wie das gelingen soll? Mit viel Kampf, Einsatz und Leidenschaft. Dass man den Andalusiern spielerisch unterlegen ist, wissen auch die Türken. „Bislang haben sich unsere Leistungen nicht in den Resultaten widergespiegelt. Unser Weg ist steinig, doch wir werden gestärkt aus dieser Phase hervorgehen“, so Arslan weiter.

Sevilla: Krasnodar hat es vorgemacht

Dass die Mannschaft von Pablo Machin schlagbar ist, bewies der FK Krasnodar vor etwas mehr als drei Wochen, als man Sevilla vor heimischem Publikum mit 2:1 in die Knie zwang. Doch vier Siege vor dem Krasnodar-Spiel und ein 2:1-Erfolg über Celta Vigo drei Tage später beweisen, dass die Niederlage in Russland als „Arbeitsunfall“ angesehen werden kann. Mit der 2:4-Pleite am vergangenen Wochenende im Nou Camp beim FC Barcelona war zu rechnen. Auf den türkischen Pokalsieger wartet in Sevilla folglich eine richtige Mammutaufgabe, auch weil die Chancen auf das Sechzehntelfinale bei einer erneuten Niederlage gegen Null gehen würden.

Voraussichtliche Aufstellungen

FC Sevilla: Vaclik, Gomez, Kjaer, Arana, Grangnon, Mesa, Banega, Promes, Navas, Nolito, Muriel

Akhisarspor: Fatih Öztürk, Lopez, Nounkeu, Osmanpasa, Kadir Keles, Sissoko, Ataseven, Ceviker, Vural, Regattin, Seleznov

Anpfiff: 21.00 Uhr, Ramon Sanchez Pizjuan-Stadion

SR: Kevin Clancy (SCO), TV: beIN SPORTS 2, DAZN


Vorheriger Beitrag

Phillip Cocu: „Es zählt nur das Ergebnis!“

Nächster Beitrag

EL: Akhisarspor geht in Sevilla unter!