Besiktas

Besiktas-Präsident Ahmet Nur Cebi: „Önder Karaveli ist und bleibt unser Cheftrainer“

Besiktas-Präsident Ahmet Nur Cebi hat vor dem Heimspiel gegen Fraport-TAV Antalyaspor Stellung zum Transfer von Gedson Fernandes bezogen und sich dabei auch auf die Aussagen von Galatasaray-Klubboss Burak Elmas gestützt:  „Gedson Fernandes war von unserer Seite ein geplanter Transfer. Wir wollten ihn bereits letzte Saison verpflichten. Jetzt hat es glücklicherweise geklappt. Diesbezüglich möchte ich einige Worte an Burak Elmas richten. Der Präsident erklärte, dass sie Fernandes bekommen hätten, sofern sie es wollten. Es kann sein, dass sie ihn nicht wollten oder nicht bekommen haben. Diese Aussagen respektiere ich. Jedoch ist der Fernandes-Transfer sehr wichtig für uns gewesen. Wir möchten nur Spieler verpflichten, die wir auch verfolgen und beobachten. Auch wenn er lange keine Spielpraxis hatte, so hoffe ich, dass er seinen Beitrag leisten wird.“

Hoffnungen noch im Titelrennen mitzumischen

Rückendeckung gab es von Cebi für Cheftrainer Önder Karaveli. Die Gerüchte um eine Rückkehr von Ex-Coach Senol Günes könne der Besiktas-Präsident nicht nahvollziehen. „Ich habe gesagt und werde es auch weiterhin sagen, dass Önder Karaveli weiterhin als Cheftrainer von Besiktas arbeiten wird. Wir schätzen ihn sehr und sind sehr zufrieden mit ihm. Ich finde es daher nicht richtig, wenn man Diskussionen über andere Trainer führt. Senol Günes schätzen wir genauso sehr. Sein Platz im türkischen Fußball ist unumstritten. Aber aktuell ist und bleibt Önder Karaveli mein Cheftrainer.“ Zuletzt gab es von Cebi eine kurze Stellungnahme zum Titelrennen. Der 63-Jährige blieb dabei weiter optimistisch: „Auch wenn der Abstand zum Tabellenführer 18 Punkte beträgt, bin ich optimistisch und hoffnungsvoll gestimmt. Ich bin mir nämlich vollkommen bewusst was im Fußball alles passieren kann. Ich bleibe ambitioniert und voller Hoffnung, dass wir noch Meister werden können.“






Vorheriger Beitrag

Luiz Adriano, Fernando, Mehmedi, Ndao: Antalyaspor mit Transfer-Großoffensive im Abstiegskampf

Nächster Beitrag

Süper Lig-Samstag: Gaziantep mit Kantersieg über Sivas - In Malatya schwinden die Hoffnungen

2 Kommentare

  1. 5. Februar 2022 um 19:54

    Ist das nicht der Präsident der Live rum geheult hatte, das es genug Spieler auf dem Markt gibt und die Mannschaften nicht mit Spielern verhandeln sollten die gerade mit anderen in Verhandlungen sind um so den Spielchen der Manager zu umgehen?

  2. 5. Februar 2022 um 19:27

    Das bedeutet, dass er in ein paar Wochen weg kommt… Wäre ja nicht das erste mal, dass du dir so wiedersprichst, oder Mr. Ehrlichkeit? ^^