Süper Lig

Verunglückt: Konyaspor-Profi Ahmet Calik stirbt bei Autounfall

Ittifak Holding Konyaspor-Profi Ahmet Calik ist am Dienstagmorgen im Alter von 27 Jahren bei einem Verkehrsunfall in Ankara ums Leben gekommen. Der Unfall soll sich gegen 9:00 Uhr Ortszeit im Stadtteil Gölbasi in Höhe der Gemeinde Hacilar ereignet haben. Calik habe auf der Straße zwischen Ankara und Nigde die Kontrolle über sein Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen 06 CLK 94 verloren und sei in den Straßengraben abgerutscht. Augenzeugen des Unfalls hätten umgehend die Rettungskräfte alarmiert. Als diese eintrafen, stellten sie fest, dass Calik der einzige Insasse des Fahrzeugs war. Calik verstarb bisherigen Berichten zufolge noch am Unfallort. Die Unfall-Ermittlungen seien eingeleitet worden. Der achtmalige türkische Nationalspieler spielte in seiner Süper Lig-Karriere neben Konya für Genclerbirligi und Galatasaray. Mit den Istanbulern gewann Calik zwei Meisterschaften sowie je einmal den nationalen Pokal sowie Supercup.

 

Foto: IHA

 

Foto: IHA




Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Interimscoach Göle: "Denke Einbruch ist emotional begründet"

Nächster Beitrag

Kolumne: Der "Imperator" kam, sah und ging - das Ende der Ära Fatih Terim

5 Kommentare

  1. 13. Januar 2022 um 0:16

    Schliesse mich meinen Vorrednern an.

    Allah rahmet eylesin

  2. 11. Januar 2022 um 15:51

    Allah rahmet eylesin
    Ailesine bol sabır dilerim.
    Mochte ihn bei gala, war immer bereit wenn man ihn gebraucht hat.
    Die Nachricht hat mich echt geschockt!

  3. 11. Januar 2022 um 14:30

    Mein Herz tut weh bei so einer Nachricht. Ich wünsche der Familie und allen Angehörigen viel Kraft. Solche Nachrichten zeigen einem immer wieder wie kostbar und wertvoll das Leben ist und wie schnell es vorbei sein kann.

  4. 11. Januar 2022 um 9:56

    Allah Rahmet Eylesin..
    Mekani cennet olsun..

  5. 11. Januar 2022 um 9:48

    Allah Rahmet Eylesin…

    Auch gerade gelesen. Traurig…

    Weiß gar nicht, was ich noch schreiben soll… Bin wirklich traurig darüber. Ich mochte ihn als Person. Und als IV war er gar nicht mal so schlecht.