Trabzonspor

Agaoglu: “Es wurde manipuliert, da gibt es aus Sicht von Trabzonspor nichts zu diskutieren!”


Mit dem Urteilsspruch am 4. Juni wurden die Personen verurteilt, die im Manipulationsverfahren aus der Saison 2010/11 mit hinter dem „FETÖ-Komplott“ gestanden haben sollen. Namentlich: Hidayet Karaca (TV-Mogul), Lokman Yanik (Polizist) und Nazmi Ardic (Istanbul-Direktor Organisiertes Verbrechen). Dabei statuierte das Istanbuler Gericht ein regelrechtes Exempel. Karaca wurde zu 1406 Jahren, Yanik zu 161 Jahren und acht Monaten und Ardic zu 1972 Jahren und zehn Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Verurteilt wurde das Trio unter anderem wegen Urkunden- und Beweisfälschung und Verleumdung.

Fenerbahce feiert “Wendepunkt” im Verfahren, Trabzonspor hinterfragt Justiz

Für Fenerbahce ist das Verfahren mit den Verurteilungen vom 4. Juni „erfolgreich“ zu Ende gegangen. Während man im Lager der Gelb-Marineblauen von einem „historischen Wendepunkt“ sprach, verhielten sich die Reaktionen bei Trabzonspor ganz anders. Schließlich waren es die Bordeauxrot-Blauen gewesen, die in der Saison 2010/11 den Titel nur um Haaresbreite verpasst hatten.

Und Präsident Ahmet Agaoglu ist nach wie vor überzeugt davon, dass es in der besagten Spielzeit nicht mit rechten Dingen zugegangen ist. „Die Menschen tun sich schwer bestimmte Dinge voneinander zu unterscheiden. Das Urteil im sportlichen Sinne und das Urteil der Justiz sind getrennt voneinander zu betrachten. Wenn du einen Gegenspieler hart foulst und ihm das Bein brichst, bekommst du 3-4 Spiele Sperre. Machst du das auf offener Straße, bekommst du dafür 3-5 Jahre.“ Agaoglu weiter: „In der Saison 2010/11 wurde ein Verbrechen im Sinne des Sports begangen, das von der UEFA auch dementsprechend sanktioniert wurde. Wenn es die Menschen immer noch nicht verstehen, sollen sie sich die Erklärung der UEFA aus dem Jahr 2011 anschauen. Aus der Sicht von Trabzonspor gibt es hier nichts zu diskutieren. Denn es wurde bewiesenermaßen manipuliert.“ Divan Kurulu-Vorsitzender Ali Sürmen hinterfragte die Entscheidung der türkischen Justiz ebenfalls. Sürmen beschäftigte dabei vor allem eine Frage: „Wenn die zuständigen Richter FETÖ angehören und dafür verurteilt worden sind. Diese Richter haben doch jahrelang zahlreiche Urteile gefällt. Wieso sind diese dann noch rechtskräftig und stehen überhaupt nicht zur Debatte?“


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Vorheriger Beitrag

Galatasaray: Younes Belhanda möchte, Gedson Fernandes soll zurück!

Nächster Beitrag

Fenerbahce-Boss Ali Koc: „Werden neuen Trainer am Montag verkünden“

4 Kommentare

  1. 24. Juni 2021 um 18:20 —

    Die Frage ist ja nicht, ob Aziz Yildirim Spiele manipuliert hat. Die Aufnahmen der abgehörten Telefongespräche und geheime Videoaufnahmen haben das längst bewiesen.
    Die Frage ist, kann man die Manipulation vor Gericht beweisen.
    Durch die Gesetzesänderung von RTE, in der vor Gericht Tonbandaufnahmen von abgehörten Telefonaten nicht zulässig sind, hat er sowohl seinen Hintern, als auch den von Fenerbahce gerettet.

    Ohne die Aufnahmen der Telefongespräche, sind die Videoaufnahmen nutzlos.
    Nehmen wir mal das Beispiel Ibrahim Akin. Ohne die Telefongespräche, gibt es nur ein Video von Akin und seinem Manager, wie sie sich Abends in einem Cafe treffen und sich mit zusammengesteckten Köpfen unterhalten. Akins Manager legt eine Schwarze Tüte auf dem Tisch. Nach der Unterhaltung nimmt Akin die Tüte und geht damit weg.
    Erst durch die Telefonate bekommt dieses Video einen Kontext.
    Vor dem Treffen, hat Akins Manager mit einem Funktionär von Fenerbahce telefoniert und ihm erzählt, dass er Akin das Geld übergeben wird.
    Nach dem Treffen, gab es wieder ein Telefonat, indem der Manager dem Fener Funktionär mündlich bestätigt, dass Akin gegen Fener keine Tore schießen wird.

    RTE hat die Gesetze für sich selber so gebogen, dass Fenerbahce und Aziz Yildirim ungestraft davon kommen.
    Wenn es wenigstens bei dieser einen Saison geblieben wäre. Aziz Yildirim hat in 20 Jahren durchweg manipuliert.
    Fenerbahces Ex-Spieler Pierre van Hooijdonk hat vor ein paar Jahren im Aziz Yildirims Manipulationen gestanden. Zu seiner Verteidigung, Aziz Yildirim ist mit dem Thema so locker umgegangen, Hooijdonk dachte, es wäre in der Süper Lig legal gewesen.
    In einer Niederländischen Fußballsendung hat Hooijdonk gestanden, dass Aziz Yildirim regelmäßig teşvik primi an Gegner von Besitkas und Trabzonspor verteilt hat.
    Hooijdonk wurde mit Fenerbahce durch diese unzulässigen Methoden in den Jahren 03/04 und 04/05 Meister. Jetzt schaut mal nach, welcher Verein in beiden Jahre Vize Meister wurde….

    Es ist echt traurig, Trabzonspor wurden ganze 3 Meisterschaften durch erwiesener Spielmanipulation von Aziz Yildirim gestohlen. Und aufgrund der Regierung unseres Landes, wird Trabzonspor niemals in der Lage sein, ihr Recht einfordern zu können.

    Dass das Gerichtsurteil nichts mit Fußball zu tun hat sieht ein Blinder mit Krückstock. Die Bezeichnung “Terror” und die lächerlichen Gefängnisstrafen sind absolut Banane.

    Wenn ein Ali Koc sagt “Bugün halen ‘Fenerbahçe şike yaptı’ diyenler FETÖ’ye hizmet etmektedirler” dann frage ich mich, als was Ali Koc jemanden bezeichnet, der RTE, dem OG FETÖCü folgt?

    https://lh3.googleusercontent.com/proxy/Beko1dMvLMy9AOBqDunZhK-MzKsDknYFA-7QLfvd2WSqFLCiZzDvRMcIXqn__ld0peYNOTSfpaA366-jtvQ_DyggVg3JkeZqvp0DFcalGO3gxrjL9NU3U3diw4V68-JqOvPgGKcuaTG07v75DmHRm3sN

  2. 23. Juni 2021 um 19:26 —

    Dann hate ich mal rum, auch genannt: Normaler Kommentar…

    Fetö ist ja inzwischen was praktisches geworden. Etwas passt nicht, Baammm. Fetö!!! Das es aber nichts anderes als eine Dumme Sekte ist, die damals einen Nutzen für eine gewisse Person hatte, wird komplett irgoniert.

    Das die gewisse Person von Ali Koc in den Verein eingeschleußt wurde, wird auch komplett außer acht gelassen…

    Damit will ich jetzt nicht in die Thematik Sike oder so eingehen. Natürlich hinterfragt man das alles nicht, wenn dein Verein aus der ganzen Sache “sauber” raus kommt. Das gleiche wie bei unseren Steuerschulden, die einfach nachgelassen wurden und seitdem komplett ignoriert wird von unseren Anhängern.

    Wenn einige Leute für über 1000 Jahre (WTF) ins Gefängnis kommen, die vielleicht einfach nur ihren Job gemacht haben, ist komplett egal…

    Und ob Fener manipuliert hat, oder nicht… Ob Sie 28 Meisterschaften haben, oder nicht ist mir inzwsichen komplett egal… Ich klinke mich immer mehr aus, aus dem türksichen Fussball… Was die Wahrheit ist, ist doch für jeden Individuell. Und in der Türkei Formbar. Und wie ich schon mal sagte, dass die Rechtslage erst akzeptiert wird, sobald sie “für” jemanden sprechen. Vorher war alles fragwürdig… Das gleiche gilt für alle Parteien… Vorher waren die Trabzonlu riesen Fan von der türkischen Justiz… Wie das Blatt sich wenden kann.

  3. 23. Juni 2021 um 19:14 —

    Ich möchte hier Ali Koc zitieren….

    “Bugün halen ‘Fenerbahçe şike yaptı’ diyenler FETÖ’ye hizmet etmektedirler”

    Hier empfehle ich die Sendung von Ahmet Ercanlar für ein klein wenig mehr “Erleuchtung” anzusehen.

    Link:

    https://www.youtube.com/watch?v=BViot8_FmfU

  4. 23. Juni 2021 um 18:59 —

    Fener-Hater Kommentare in 3…2…1…

Schreibe ein Kommentar