Galatasaray

Abdurrahim Albayrak: “Verkaufen Diagne nicht unter Wert”

Galatasarays Vizepräsident Abdurrahim Albayrak äußerte sich im Rahmen des Trainingslagers in Österreich zu den anhaltenden Transfergerüchten um Mbaye Diagne und Emre Mor.

“Wollen Diagne nicht unbedingt verkaufen”

Diagne wechselte erst zur Rückrunde der vergangenen Saison zu den Gelb-Roten und hatte mit zehn Treffern in zwölf Partien einen großen Anteil an der Meisterschaft. Dennoch soll Galatasaray den amtierenden Torschützenkönig gerne verkaufen wollen. Dem widersprach Albayrak allerdings: „Es ist nicht geplant, Diagne unbedingt zu verkaufen. Nur bei einem guten Angebot würden wir uns auf einen Verkauf einstellen. Es gibt Vereine, die ihn verpflichten möchten. Trotzdem heißt das nicht, dass wir ihn unter Wert verkaufen werden. Wir werden kein Angebot annehmen, das nicht den Wert des Fußballers wiederspiegelt.“ Für Diagne überwies der Rekordmeister damals 13 Millionen Euro an Kasimpasa. 

“Terim wollte Babel schon im Januar”

Aufgrund der finanziellen Lage würden die Gelb-Roten zudem besonders darauf achten, keine unnötigen Transfers zu tätigen: „Wir müssen alles ganz genau kalkulieren. Wir arbeiten bis tief in die Nacht und kommen mit vier bis fünf Stunden Schlaf pro Tag aus. Wir treffen uns mit tausenden von Leuten. Manchmal kann man sich nicht mit dem Klub, dem Spieler oder dem Manager einigen. Wir möchten keine Transfers tätigen, nur um einen Transfer präsentieren zu können. Wir hatten Bedarf auf der Torhüterposition und diesen haben wir gedeckt […].” Den Transfer des Niederländers Babel kommentierte er indessen wie folgt: “Babel ist ein sehr wichtiger Spieler. Unser Trainer wollte ihn bereits vor sechs Monaten haben. Das sind keine Transfers, die von heute auf Morgen entstehen“, so Albayrak. 

“Nur Terim kann Mor bändigen”

Auch mit Emre Mor werden die Gelb-Roten bereits seit mehreren Transferperioden in Verbindung gebracht. Zuletzt erschien ein Wechsel sehr wahrscheinlich, bis sich ein Rechtsstreit mit dem eigenen Berater anbahnte. Albayrak gab an, dass man sich sogar schon auf einen Wechsel geeinigt hatte und dieser noch immer möglich ist: „In der nächsten Woche kann viel passieren. Es liegt in unserer Hand […]. Außer Fatih Terim kann den Jungen niemand bändigen. Das weiß er auch selbst, ich habe ihm das mitgeteilt. Es sah danach aus, als wäre alles geklärt. Auch der Verein war gewollt. Dann sind auf einmal andere Sachen vorgefallen.“

Vorheriger Beitrag

Videohighlights: Galatasarays Babel mit Weltklasse-Tor gegen Bordeaux!

Nächster Beitrag

Douglas: „Kann meine Gefühle und Freude nicht mit Worten beschreiben“

Burak Aras

Burak Aras

5 Kommentare

  1. Avatar
    29. Juli 2019 um 14:43

    GS muss dieses Jahr dringend Meister werden! MUSS!

    Dann hat man FB endgültig vom Hals.
    Die werden das eigene Stadion (mal wieder) anzünden, Koc weg, Trainer weg, alle werden weg sein. Außer Emre und Volkan haha. Der Verein wird im Chaos versinken.

    Schon jetzt ist Ali richtig verzweifelt. Redet permanent nur Blödsinn über Terim. Dabei würde er sogar an Terims Eiern knabbern, damit der zu FB kommt.

  2. Avatar
    29. Juli 2019 um 14:13

    Diagne ist so ein Problemkind. Er hat bei Kasimpasa eine starke Saison gespielt. Bei GS hat er mega gefloppt. Ich denke dass die Diagne auf dem letzte Drücker für 10-12 Mio verkaufen werden.

    Er hat ja bei Instagram gepostet, dass er selbst entscheidet wann er und wohin er geht. Das er bei GS noch ein Vertrag bis Ursus hat usw.

  3. Avatar
    29. Juli 2019 um 11:56

    Ich habe das unschöne Gewissen, dass Diagne nicht gehen wird und wir mit ihm die CL spielen müssen. Laut Albayrak gibt es sehr viele Interessenten, also müssten dann auch schon einige Angebote reingeflattert sein. Entweder Albayrak labert wieder Müll oder die Angebote waren nicht zufriedenstellend.

    Ich bin der Ansicht, dass man Diagne eine komplette Vorbereitung geben muss um ihn zu beurteilen. Es kann nicht sein, dass er in der Hinrunde alles zerstört und dann in der Rückrunde nur Elfmetertore macht. Zudem muss man beachten, Diagne ist am letzten Tag der Transferphase gewechselt und stand dann direkt schon gegen Trabzon in der Startelf.
    Jetzt im Sommercamp sollte man ihn endlich in die Mannschaft einbinden und unterstützen.

    Es bringt nichts wenn man den Jungen in den Sozialen Medien fertig macht, so wird er keine gute Leistung bringen. Und dann erhofft man sich dadurch, dass Diagne Tore schießt in dem man ihn beleidigt. Das ist trauriger Weise Standard bei unseren türkischen Fans. Anstatt zu unterstützen, verunsichert man den eigenen Spieler…

    Ich gebe jedem Spieler 1 Jahr Zeit um sich zu beweisen. Und bei mir hat Diagne noch bis Winter Zeit. Und wenn er verkauft wird dann habe ich damit auch kein Problem, nur es kann nicht sein das wir jedes Jahr den Stürmer austauschen und immer in der Transferphase warten müssen wer denn unsere neue Nummer 9 wird.

    • Avatar
      29. Juli 2019 um 13:52

      Danke für diesen objektiven Artikel.

      Ich bin auch der Meinung, dass man Diagne die Chance geben sollte sich an die Mannschaft und an das Speil-System von Fatih Terim zu gewöhnen. Wenn man sich die Hinrunde und Rückrunde genauer anschaut, wird man sehen, dass er in der Hinrunde viel mehr angespielt wurde. Er war der Top-Star der Mannschaft. Bei Galatasaray ist das aber nicht der Fall gewesen. Zu dem sehe ich seine ganze Art als problematisch an. Er ist sehr von sich überzeugt und arbeitet kaum defensiv. Das kann in der heutigen Zeit nicht sein. Sogar ein CR7 sieht man nach hinten arbeiten.

      Wieso man ihn bisher nicht verkauft hat, liegt auch an der bezahlten Ablösesumme. Sie war einfach zu hoch. Darunter leidet der Verein und auch der Spieler. Aber es gab in der Winterpause leider keine andere Möglichkeit um einen Stürmer zu holen.

  4. Avatar
    29. Juli 2019 um 11:10

    Für das Geld ist Diagne bisher ein Flop Transfer…

    Na ja, wenigstens hat er das entscheidende dritte Tor gegen Rize geköpft….