Süper Lig

62. Süper Lig-Saison – Alle Rekorde

Die 61. Süper Lig-Saison steht in den Startlöchern. In den vergangenen 61 Spielzeiten gab es im türkischen Oberhaus mit Galatasaray (22), Fenerbahce (19), Besiktas (15*), Trabzonspor (6) und Bursaspor (1) nur fünf Meister. GazeteFutbol fasst die wichtigsten Rekorde in der türkischen Ligageschichte zusammen.

Die wichtigsten Süper Lig-Rekorde im Überblick:

Rekordmeister: Galatasaray (22)

Meiste Punkte: Fenerbahce (93 – 1988/89 – 36 Spiele)

Meiste Siege in der Liga (gesamt): Fenerbahce (1145)

Meiste Niederlagen in der Liga (gesamt): MKE Ankaragücü (636)

Torreichstes Spiel: Fenerbahce gegen Gaziantepspor (8:4)

Höchster Sieg: Besiktas gegen Adana Demirspor (10:0)

Schnellstes Tor: Darryl Bevon Roberts (12 Sekunden – 2008/09 – Eskisehirspor gegen Denizlispor)

Meiste Titel als Trainer: Fatih Terim (8)

Rekordspieler in der Liga: Oguz Cetin (503)

Schiedsrichter mit den meisten Einsätzen: Cüneyt Cakir (323)

Trainer mit den meisten Ligaspielen: Samet Aybaba (608)

Wenigste Gegentore in einer Saison: Fenerbahce (6 – 1969/70)

Meiste Gegentore in einer Saison: Adanaspor (91)

Meiste Tore in einem Spiel: Tanju Colak (6)

Meiste Elfmetertore in einem Spiel: Zafer Tüzün (4)

Meister mit den meisten Niederlagen: Trabzonspor (7 – 1980/81), Galatasaray (7 – 2017/18)

Ungeschlagener Meister: Besiktas (30 Spiele, 23 S, 7 U – 1991/92)

Meister mit den wenigsten Punkten: Trabzonspor (39 – 1979/80, 1980/81)

Meister aufgrund der besseren Tordifferenz: Fenerbahce (1984/85, 2010/11), Besiktas (1985/86), Galatasaray (1992/1993)

Meister mit den meisten Gegentoren: Galatasaray (43 – 1997/1998)

Früheste Meisterschaften: Fenerbahce (1967/68, 1969/70, 2013/14)

Meister mit den größten Punktabstand: Galatasaray (90 zu 78 Besiktas – 1987/1988)

Meiste Meisterschaften in Folge: Galatasaray (4 – 1996/97, 1997/98, 1998/99, 1999/2000 – Trainer: Fatih Terim)

Längste Wartezeit auf erneute Meisterschaft: Trabzonspor (35 Jahre), Besiktas (14), Galatasaray (13), Fenerbahce (6)

 

*Die Meisterjahre 1957 und 1958 wurden nachträglich für Besiktas durch die UEFA gewertet. Die Süper Lig wurde zwar erst offiziell 1959 gegründet, doch in den beiden Vorjahren wurde der identische Wettbewerb (vor Namensgebung) ausgespielt und Besiktas vertrat die Türkei international im Pokal der Landesmeister.

Vorheriger Beitrag

Packendes Duell in der Europa League: Trabzonspor bezwingt Sparta Prag mit 2:1!

Nächster Beitrag

Saisonvorschau Genclerbirligi: Süper Lig-Rückkehrer will neue Serie starten

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

2 Kommentare

  1. Avatar
    16. August 2019 um 20:35

    @GF

    Ihr habt vergessen zu schreiben 1. Elfmeter der Saison 2019-20 (wieder mal) für GS, nur mal so zur Vervollständigung….. 😉

  2. Avatar
    16. August 2019 um 9:43

    Natürlich hoffe ich, das wir am Saisonende die Nase vorn haben und nach 5 erfolglosen Jahren in Kadiköy wieder mal eine Meisterschaft feiern können.

    Da Panda und Co. weg sind und diesmal anscheinend auch im Dschungel bleiben oder besser gesagt bleiben müssen, steht unserem Erfolg doch nichts mehr im Wege oder?

    Bei einer möglichen Meisterschaft am Saisonende würde ich für die 5 erfolglosen Jahre natürlich den Panda beschuldigen, ich meine das wäre doch kein Zufall, wenn wir kurz nachdem der Vogel weg ist wieder einen Titel in der Süperlig gewinnen würden oder?

    Eigentlich wollte ich hier ganz was anderes hineinschreiben, jetzt bin ich wieder in der Tierabteilung bei Panda und Co. gelandet, ich kanns mir auch nicht rational erklären wie ich hier wieder einmal so vom Thema abdriften konnte….

    Für die neue Saion möchte ich das Motto “jetzt oder nie” ausgeben, ich meine wenn wir kommende Saison nicht den Tiel holen können, dann werden wir es in den nächsten Jahren auch nicht schaffen.

    Ali Koc’s Reputation und Glaubwürdigkeit steht und fällt m.M.n. mit dem Titelgewinn. Sollten wir uns gar frühzeitig vom Titelrennen verabschieden wird das weder EY noch Ali Koc am Saisonende überleben, da geb ich euch Brief und Siegel drauf.

    Sollten wir aber bis kurz vor Schluss im Titelrennen bleiben, dabei guten und offensiven Fussball zeigen und nur knapp scheitern, dann könnte Ali Koc seinen Kopf nochmals aus der Schlinge ziehen, aber dieser EY wird das natürlich nicht überleben, der kommt auf jeden Fall an die Guillotine…..