Süper Lig

5:2 – Alanyaspor schießt Rizespor ab und bleibt Tabellenführer!

Aytemiz Alanyaspor – Caykur Rizespor 5:2

Es war der Tag der Standards in Alanya. Die Gastgeber erzielten ganze drei Tore nach Ecken, doch auch die Gäste zogen nach und trafen neben einem Foulelfmeter zudem mit einem sehenswerten Freistoß, den Braian Samudio zum zwischenzeitlichen 2:4 verwandelte. Darüber hinaus ist die Geschichte des Spiels schnell erzählt: Die Mannschaft von Erol Bulut war den völlig überforderten Gästen in sämtlichen Belangen überlegen und erspielte sich im Verlauf der 90 Minuten knapp ein Dutzend guter Torchancen. Unzufrieden durfte Coach Bulut an diesem Nachmittag lediglich mit der Chancenverwertung seiner Truppe gewesen sein. Denn alles andere war eines Süper Lig-Tabellenführers würdig: Viel Spielfreude, Leidenschaft und Engagement hievten die Orange-Grünen nach nur einer Nacht wieder zurück an die Tabellenspitze.

Bei den Gästen aus Rize brennt hingegen der Baum lichterloh. Nach den zwei Auftaktsiegen gegen Genclerbirligi (1:0) und Sivasspor (2:1) hagelte es für die Truppe von Ismail Kartal zuletzt vier Niederlagen am Stück. Die Quittung: Nur acht Punkte nach acht Spieltagen und Tabellenplatz 16. Kommende Woche hat der Schwarzmeerklub Ankaragücü zu Gast, Alanyaspor reist nach Gaziantep.

+++ Spieltag & Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Aytemiz Alanyaspor: Marafona, Onur Bulut, Welinton, Tzavellas, Nsakala, Siopis, Ceyhun Gülselam, Efecan Karaca (83. Musa Çağıran), Bakasetas (76. Djalma Campos), Junior Fernandes, Cisse (88. Yacine Bammou)

Çaykur Rizespor: Gökhan Akkan, Abarhoun, Talbi, Chatziisaias (46. Aminu Umar), Melnjak, Sasse (56. Barış Alıcı), Abdullah Durak, Diomande, Boldrin, Orhan Ovacıklı, Samudio (78. Oğuz Kağan Güçtekin)

Tore: 1:0 Gülselam (16.), 2:0 Cisse (29.), 3:0 Bakasetas (51.), 3:1 Boldrin (66., Elfmeter), 4:1 Fernandes (70.), 4:2 Boldrin (73.), 5:2 Cisse (75.)

Gelbe Karte: Samudio (Çaykur Rizespor)

Werde GF-Patron und bestimme mit …


IM Kayserispor – Kasimpasa 1:1

Das Debüt von Samet Aybaba auf der Kayseri-Bank endete mit einem 1:1-Remis gegen Kasimpasa. Thiam brachte die Gäste nach einem Abwehrschnitzer von Levent Gülen bereits nach sechs Minuten in Führung, anschließend vergab die Mannschaft von Kemal Özdes gute Gelegenheiten die Partie schon im ersten Durchgang zu entscheiden. Doch auch die Hausherren hatten ihren Anteil daran, dass die Zuschauer im Kadir Has-Stadion ein überaus ansehnliches Spiel sehen durften. Mehr als der 1:1-Ausgleich im zweiten Durchgang von Pedro Henrique sprang für Kayserispor allerdings nicht heraus. Somit bleiben die Gelb-Roten mit vier Punkten Tabellenletzter, während Kasimpasa mit acht Zählern Rizespor überholt und auf Platz 15 klettert. Kommende Woche gastiert Kayseri in Malatya, die Istanbuler reisen nach Izmir zur Göztepe.

+++ Spieltag & Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

İstikbal Mobilya Kayserispor: Lung, Miguel Lopes, Poulain, Levent Gülen (20. Bilal Başacıkoğlu), Atila Turan, Rienstra, Hasan Hüseyin Acar, Ziya Alkurt (81. Ntep), Mensah, Pedro Henrique (90+2 Aksel Aktaş), Umut Bulut

Kasımpaşa: Fatih Öztürk, Popov, Veysel Sarı, Ben Youssef, Veigneau, Khalili, Aytaç Kara, Quaresma, Hajradinovic (66. Sadiku), Thiam (73. Koita), Mustafa Pektemek (83. İlhan Depe)

Tore: 0:1 Thiam (6.), 1:1 Henrique (56.)

Gelbe Karten: Mensah, Hasan Hüseyin Acar, Pedro Henrique, Miguel Lopes, Umut Bulut (Kayserispor) – Sadiku, Veysel Sarı, Aytaç Kara (Kasımpaşa)

Vorheriger Beitrag

Besiktas: Der Druck auf Abdullah Avci wächst!

Nächster Beitrag

Fenerbahce holt wichtigen Auswärtssieg in Denizli

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    21. Oktober 2019 um 11:38 —

    Ich habe mir das Alanya Spiel angeschaut. Aktuell ist es die Mannschaft, die mir es am meisten Spaß macht zu zuschauen. Alanya spielt einfach besseren, schnelleren und schöneren Fußball als GS, FB und BJK.
    Gerade an Stelle von FB würde ich mir direkt Erol Bulut am Ende der Saison schnappen, anstatt mit der Gurke Ersun Yanal weiter zu machen. So viel ich weiß war Erol Bulut mal bei Fener als Spieler, deswegen wäre es kein fremder Ort für ihn.

Schreibe ein Kommentar