Trabzonspor

2:0 gegen Alanyaspor: Trabzonspor ist türkischer Pokalsieger!


Im 58. Endspiel des türkischen Pokals setzt sich Vizemeister Trabzonspor gegen Aytemiz Alanyaspor mit einem verdienten 2:0 durch und holt sich zum insgesamt neunten Mal den Ziraat Türkiye Kupasi. “Man of the Match” war Süper Lig-Torschützenkönig Alexander Sörloth, der mit einem Treffer und einem Assist am Pokalgewinn maßgeblich beteiligt war. Somit konnte der Schwarzmeer-Vertreter nach zehn Jahren wieder einen Titel holen. Für Interimscoach Eddie Newton ist das 2:0 gegen den Tabellenfünften gleich der erste Pokalerfolg im zweiten Spiel an der Seitenlinie des sechsmaligen Meisters.

Sörloth und Ömür-Kombi bringt die Führung

In den ersten 20 Minuten kam der vermeintliche Außenseiter aus Alanya zu den besseren Chancen. Anastasios Bakasetas verpasste aber gleich zweimal seine Mannschaft in Führung zu bringen. In der 21. Minute signalisierte dann auch der Schwarzmeer-Vertreter, dass sie anwesend sind. Zunächst konnte Keeper Marafona einen Schuss von Sörloth mit dem Fuß parieren, ehe Abdülkadir Ömür aus aussichtsreicher Position den Ball über die Querlatte setzte. Vier Minuten später sollte dieses Duo dann aber erfolgreich sein. Top-Torjäger Sörloth bekam den Ball auf der linken Außenbahn und schlug eine grandiose Hereingabe in den Strafraum zum herangeeilten Ömür, der wiederum nur noch einschieben musste. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit probierten es die Bordeauxrot-Blauen immer wieder über Sörloth und Ömür, es blieb aber bei der knappen Führung.

Sörloth setzt den Schlusspunkt

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer viele Verletzungsunterbrechungen, so dass sich die Mannschaften schwer taten den Spielfluss aufrechtzuerhalten. Alanyaspor fand dabei weiterhin nur schwer in die Partie. Auf der Gegenseite hätten die Bordeauxrot-Blauen in der 63. Spielminute mit einem Flugkopfball von Bilal Basacikoglu aus kürzester Entfernung die Partie vorzeitig entscheiden können. Allerdings köpfte der frühere Feyenoord-Spieler den Ball neben den Torpfosten. In der 89. Minute setzte erneut Sörloth Ömür gut in Szene. Der 21-jährige Youngster umkurvte Goalie Marafona, aber sein Abschluss ging ins Aus. In der sechsten Minute der Nachspielzeit glichen die Schützlinge von Erol Bulut mit einem Kopfballtreffer von Papiss Demba Cissé aus. Allerdings stand dieser beim Zuspiel von Steven Caulker im Abseits. Mit der letzten Aktion des Spiel zerstörte Sörloth nach einem Konter auch den letzten Hoffnungsschimmer der Orange-Grünen und besiegelte den 2:0-Endstand.

Aufstellungen

Trabzonspor: Cakir – Novak (79. Cörekci), Campi, Türkmen, Pereira (90. Da Costa) – Parmak (90. Ndiaye), Sosa, Ekuban (40. Basacikoglu), Guilherme, Ömür – Sörloth

Alanyaspor: Marafona – N’Sakala, Tzavellas, Caulker, Juanfran – Gülselam (74. Pektemek), Siopis (54. Ucan), Fernandes, Bakasetas, Karaca (63. Bulut) – Cissé

Tore: 1:0 Ömür (25.), 2:0 Sörloth (90+10)

Gelbe Karten: Campi, Pereira (Trabzonspor) – Siopis (Alanyaspor)

Vorheriger Beitrag

Offiziell: Kein Abstieg in der Süper Lig, Ausländerregelung ein Jahr verschoben

Nächster Beitrag

Eddie Newton: "Sehr glücklich über meinen ersten Pokal als Cheftrainer"

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

2 Kommentare

  1. Avatar
    30. Juli 2020 um 7:01

    Ich fand beide Seiten schwach. Naja, Glückwunsch an Trabzon.

    Und Erol geht zu Fener ohne Pokal. Er kommt ohne Pokal und geht bestimmt ohne Pokal wieder 😛

    • Avatar
      30. Juli 2020 um 11:20

      6 Punkte gegen den Rekordmeister reichen aus, um die Saisonziele von Fenerbahce zu erreichen. Pokale sind nebensächlich.