Türkischer Fußball

0:1-Auftaktniederlage gegen Ungarn – Schwacher Start für die “Milli Takim”


Im Auftaktspiel der UEFA Nations League unterliegt die Türkei im Heimspiel gegen Ungarn mit 0:1. Das  Tor des Tages erzielte Dominik Szoboszlai in der 80. Minute. Am Sonntag gastiert die Halbmondnation in Serbien, wo beide Teams ihre ersten Punkte einfahren wollen. Ungarn empfängt zeitgleich Russland, die sich am heutigen Donnerstag gegen Serbien mit 3:1 durchsetzen konnten und die Gruppe anführen.

Nationalelf mit schwacher Vorstellung

In den ersten fünf bis zehn Minuten tastete sich das Team von Trainer Senol Günes an das von RB Leipzig-Profi Peter Gulacsi gehütete gegnerische Tor heran. Allerdings blieb es dabei und die Ungarn nahmen zunehmend das Zepter in die Hand. Immer wieder kam das Team von Trainer Marco Rossi über Mittelfeldmotor Szoboszlai, Außenbahnspieler Filip Holender, Roland Sallai und Sturmtank Adam Szalai zu gefährlichen Strafraumszenen. Nach 30 Minuten war bereits zwei Mal das Aluminium für die Hausherren zur Stelle. Torhüter Ugurcan Cakir musste ebenfalls sein ganzes Können unter Beweis stellen. Somit ging es mit einem schmeichelhaften Remis in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel brachte Coach Günes Mittelfeldspieler Yusuf Yazici für den blass gebliebenen Ahmed Kutucu in die Partie. Dies sorgte dafür, dass die Türken mehr Ballbesitz hatten. Zu Torchancen führte das dennoch nicht, da die Gäste gut gegen den Ball arbeiteten und die Hausherren immer wieder zu Fehlpässen zwangen. In der 80. Minute bekam das Rossi-Team einen Freistoß aus gut 30 Metern Entfernung zugesprochen. Für Szoboszlai kein Problem. Der Youngster erzielte mit einem sehenswerten Schuss den Siegtreffer für sein Land und stellte einmal mehr sein großes Talent unter Beweis.

Aufstellungen

Türkei: Cakir – Müldür, Demiral, Söyüncü, Meras – Ayhan, Yandas (58. Kahveci) – Kutucu (46. Yazici), Calhanoglu, Kilinc (76. Karaman) – Yilmaz

Ungarn: Gulacsi – Szalai, Lang, Orban, Fiola – Siger (60. Schäfer), Nagy – Holender, Szoboszlai, Sallai (81. Kalmar) – Szalai (71. Nikolics)

Tor: 0:1 Dominik Szoboszlai (80.)

Gelbe Karten: Yilmaz, Kahveci (Türkei) – Siger, Fiola, Lang (Ungarn)

Vorheriger Beitrag

Galatasaray nur 1:1 gegen Aufsteiger Hatayspor

Nächster Beitrag

Kolumne: Keine Eile auf dem Transfermarkt - Galatasaray macht alles richtig

Mikail Uzun

Mikail Uzun

4 Kommentare

  1. Avatar
    4. September 2020 um 10:34 —

    Die Niederlage tut uns gut. Wir hatten einen Höhenflug nach den Spielen gegen Frankreich. Hoffe, jetzt sind wir wieder in der Realität angekommen.

  2. Avatar
    4. September 2020 um 6:46 —

    Habe gestern die letzten 30 Min. mir angeschaut. Gesehen habe ich nur: Caglar, Merih, Kaan, umut, mert und Irfan Can… Mehr Spieler gab es bei uns glaube ich nicht. Am meisten konnte man Caglar sehen. Übt man schon mal für Deutschland? Möchte man da auch 90 min. lang den Ball in der Verteidigung hin und her passen, damit Deutschland uns nicht überwältigt???

    • Avatar
      4. September 2020 um 8:45

      Wirklich pure Langeweile. Kein Spielkonzept. Keine Lauffreude bei den Jungs in der Offensive. Keiner der sich anbietet. Die Nati spiegelt genau das wieder, was wir in der Süper Lig sehen. Viele der Jungs spielen mittlerweile im Ausland. Bringt nur nichts, wenn du einen Trainer hast, der in den 2000er Jahren geblieben ist und sich als Trainer kaum entwickelt hat.

      Das gilt natürlich für alle Süper Lig Trainer. Okan Buruk erst mal davon ausgenommen.

  3. Avatar
    4. September 2020 um 1:25 —

    Tja, ohne Stürmer passiert da vorne nicht viel. Meine einzige Hoffnung ist Cenk Tosun. Seien wir doch ehrlich, alle anderen kann man in die Tonne kloppen (vor allem Burak).

Schreibe ein Kommentar