Galatasaray

Galatasaray-Abwehrspieler Victor Nelsson: „Ich kann mit Druck gut umgehen“

Victor Nelsson sprach im Interview mit dem Galatasaray-Magazin u.a. über die aktuelle Situation beim türkischen Rekordmeister. Dabei erklärte der Däne, dass ihm die Drucksituation beim türkischen Rekordmeister durchaus gefalle. Mit den sozialen Netzwerken könne der 23-jährige Abwehrspieler hingegen nichts anfangen. Victor Nelsson über…

Victor Nelsson über den Druck bei Galatasaray

„Das Grandiose an der Sache ist, dass Galatasaray ein großer Klub ist. Ich sehe es so: Ich denke, dass diese Art von Drucksituation, sei es von den Fans oder durch die Medien ausgeübt, ein Privileg ist. Vielleicht hat mir diese neue Umgebung im Vergleich zu der ruhigen Umgebung aus der ich kam, deswegen sehr gut gefallen. Ich liebe Galatasaray und ich liebe den Druck, der auf uns lastet. Es ist eine großartige Gelegenheit für einen Fußballer, sich hier zu verbessern. Viel schöner wäre es natürlich, wenn wir in der Liga um die Meisterschaft kämpfen würden. Aber das ist Fußball, manchmal kann es nicht so laufen wie man es möchte.“

… über die Stadt Istanbul

„Istanbul ist eine wunderschöne Stadt. Ab und zu besuchen mich meine Familie und meine Freundin. Mit ihnen ist es immer schön Istanbul zu erkunden und zu bereisen. Die Türken sind sehr herzliche und freundliche Menschen. Ich bin wirklich froh, hier zu sein und in Istanbul zu leben, abgesehen vom Verkehr natürlich.“

… über seine Partner Marcao und Alpaslan Öztürk in der Innenverteidigung

„Ich spiele sowohl mit Marcao als auch mit Alpaslan. Es macht mir nichts aus, aber die Abstimmung mit Marcao hat sich sehr verbessert. Wir verstehen uns sehr gut mit ihm. Marcao ist ein fantastischer Spieler. Nicht nur auf dem Feld, sondern auch abseits des Platzes. Er ist auch ein sehr guter Freund von mir. Für mich ist es jedoch gleichgültig wer neben mir in der Innenverteidigung spielt.“

… über Fatih Terim und die Mentalitätsfrage

„Ich schätze Fatih Terim sehr. Wir hatten immer großen Respekt vor ihm aber im Fußball können sich die Dinge schnell ändern. Einen neuen Trainer zu holen ist nicht die Aufgabe der Spieler. Wir müssen uns jedoch an die Veränderungen anpassen und die neue Spielweise verinnerlichen. Wir versuchen das Beste für den Verein zu tun. Jeder hat gesehen, wie wir gegen Marseille und Lazio gespielt haben. Vor allem in den ersten 45 Minuten des Spiels gegen Marseille haben wir ihnen das Leben sehr schwer gemacht. Anschließend haben wir aber viele Punkte in der Liga verloren. Es sollte nicht so schwer sein ein Spiel abzuhaken, die Fehler zu analysieren und sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Meiner Meinung nach liegt es an der Mentalität. Wir müssen uns jeden Tag kontinuierlich verbessern. Wir müssen die Spiele gewinnen und wenn wir in jedem Spiel unser Bestes geben, dann schaffen wir das auch. Wenn wir das nicht können, dann sollten wir nicht für einen großen Klub wie Galatasaray spielen. Daher spielt die Mentalität eine große Rolle. Wir müssen jeden Tag füreinander kämpfen und uns gegenseitig pushen.“

… über die weiteren Aussichten für den Rest der Saison

„Auf den Viert- bzw. Fünftplatzierten sind es zehn bis elf Punkte. Wir sind eine Mannschaft, die diesen Tabellenplatz erreichen kann. Wir müssen jedoch erst unsere Siegermentalität zurückgewinnen. Auch wenn es momentan nicht danach aussieht, ist Galatasaray das beste Team in diesem Land. Das haben wir in der Europa League bewiesen, denn wir haben es geschafft, die besten Mannschaften in der Gruppe hinter uns zu lassen. Im Moment haben wir kein großes Selbstvertrauen. Wir müssen nach dem Spiel gegen Göztepe weitere Spiele gewinnen und eine Serie starten.“

… über die Galatasaray-Fans

„Bevor ich zu Galatasaray kam wusste ich natürlich wie fanatisch die Fans sind. Der Klub hat eine außergewöhnliche Fangemeinde. Ich kann sie sehr gut nachvollziehen, dass sie mit der jetzigen Situation nicht zufrieden sind. Ich persönlich übernehme die volle Verantwortung für meinen Teil in dieser Angelegenheit. Wir haben in dieser Saison viele Spiele verloren und die Fans enttäuscht. Ich verstehe die Wut der 35.000 Menschen sehr gut, wenn wir das Feld verlassen. Aber ich behalte immer im Hinterkopf, dass wir es im nächsten Spiel besser machen müssen.“

… über den Umgang mit den sozialen Netzwerken

„Ich bin in den sozialen Netzwerken nicht aktiv und denke, dass ich dennoch eine gute Beziehung zu den Fans habe. Im letzten Monat hat sich viel verändert. Es kam ein neuer Trainer, dazu neue Spieler und einige haben uns verlassen. Seitdem ist viel passiert. Das müssen wir akzeptieren und so viele Spiele wie möglich gewinnen. In der nächsten Saison wird das Team viel besser aufgestellt sein und beginnen, seinen wahren Charakter zu zeigen.“






Vorheriger Beitrag

Nach gescheitertem Everton-Engagement: Ex-Fenerbahce-Coach Pereira bei Corinthians

Nächster Beitrag

Fenerbahce-Trainer Kartal vor Prag-Rückspiel: "Es ist noch nicht vorbei, wir wollen weiterkommen"

9 Kommentare

  1. 24. Februar 2022 um 21:59

    @galaman
    Wie meinst du das, dass unsere Fans Nelson beleidigen?
    Ich scheine etwas verpasst zu haben

    • 24. Februar 2022 um 23:06

      Unsere Fans sollen Nelsson beleidgt haben, sodass er sein Insta Profil gesperrt haben soll… Aufgrund dessen, dass es schlecht läuft bei uns…

    • 25. Februar 2022 um 0:18

      Manchmal bringen mich unsere Fans echt zum schämen…
      Genau wie damals als sie beim Marseille Heimspiel unnötig Gegenstände geworfen und einen Spielabbruch riskiert hatten, obwohl wir in Führung waren..

      Armer Nelsson.

    • 25. Februar 2022 um 7:43

      So läuft das ja immer… Ein Nelsson, der bei uns aktuell einer der Besten ist und Konstant seine Leistung zeigt, wir angegangen… Er kämpft ohne ende aber trotzdem wird er beleidgt…

      Halil wird auch gerade angeeckelt… Pass auf, kommende Saison geht er zu Trabzon oder Besiktas… Ich spüre schon seine Tore gegen uns… Klar, ist er diese Saison auch nicht mehr so stark, wie letzte… Doch wer ist das schon aktuell? Bis auf Marcao, Nelsson und Kerem sind alle down…

      Und das liegt hauptsächlich daran, dass die Spieler Mental am Boden sind…

  2. 24. Februar 2022 um 9:27

    Meiner Meinung nach ein unglaublich sympathischer Mensch und auch toller Fußballer. Bisher ist er seiner Ablöse gerecht geworden und wenn er weiter so macht dann werden wir ihn für gutes Geld verkaufen können. Ich liebe ohnehin Spieler aus Skandinavien, unter anderem auch Elmander und Linnes, die steht’s professionell sind und ihre Leistung auf dem Platz abrufen, nie schlecht auffallen und menschlich einfach Top sind.

    • 24. Februar 2022 um 9:53

      Ja, und unsere Maymuns beleidigen ihn -.-

      Und das gleiche machen wir auch mit Taylan, Halil usw… Passt perfekt für die Ausländerregelung… Schön alles wegeckeln… Achja, Gündogan hat einen Post von uns kommentiert. Er ist also Gs´li und wird bestimmt im Sommer kommen. Passt also -.-

    • 24. Februar 2022 um 10:42

      Manchmal hasse ich unsere Fans so sehr und schäme mich echt für sie.

      Zu der Sache mit Gündogan: Danke nochmal an den TFF für diese scheiß Ausländerregelung, von der übrigens niemand profitiert außer die Agenten, die sich die Taschen vollstopfen können. Der TFF ist hier entgegen dem Wunsch der Klubvereinigung gegangen und hat diese beknackte Regel eingeführt. Dabei muss man sich doch einfach nur die großen Fußballnationen angucken und deren Systeme analysieren. Man hat doch gute Beispiele, an denen man sich orientieren könnte. Deutschland, England, Spanien, Italien, Frankreich: All diese Länder haben keine Ausländerregelung und diese Nationen sind uns sowohl in der Nationalmannschaft als auch im Vereinsfußball meilenweit voraus. Da muss man sich in der obersten Etage der TFF doch die Frage stellen, dass die AR nicht die Lösung des Problems sein kann, oder? Die sollen sich mal die Strukturen in diesen Ländern ansehen, die Jugendabteilungen, die Ausbildung der Trainer und Fußballer, nicht nur fußballerisch, sondern auch körperlich und mental. Aber auch die Rasenverhältnisse. Unsere Jugendspieler spielen überwiegend auf Ackerfeldern, da kann sich doch kein Spieler vernünftig entwickeln. Was ist los mit diesen Leuten? Sehen die all die gravienden Probleme des türkischen Fußballs nicht? Niemand profitiert von dieser Regelung. Ich sehe jetzt schon wie wir wieder 10 Millionen für Tarik Camdals ausgeben.

    • 24. Februar 2022 um 12:28

      Victor Nelsson ist mir super sympathisch der für mich ein absoluter Musterprofi ist, er war ein sehr guter Kauf aber der hat noch ziemlich viel Luft nach oben.

      Zum Thema Ausländerregelung, das haben auch andere Ligen, jedoch wird das oftmals ganz simpel umgegangen bspw. Italien darf 1 nicht EU Ausländer registrieren oder Spanien darf 3 nicht EU Ausländer melden das umgeht man aber ganze einfach in dem man die Spieler mit einem italienischen/spanischen pass ausstattet oder die Spieler vor ihrem Wechsel auch schon Doppelstaatsbürger sind.
      Deutschland gibt ja vor das mindestens 12 deutsche Spieler und 8 (4+4)local Player im Kader stehen müssen. In England bzw. Premier League müssen ja seitdem Brexit jetzt auch Spieler aus der EU eine Arbeitserlaubnis vorlegen was bisher nur bei nicht EU Ausländern halt.
      In der Ligue 1 dürfen pro Klub maximal 4 nicht Ausländer im Kader stehen.

      also in Anbetracht der Top Ligen Europas ist es in der Türkei schon extrem und da sollte man sich eventuell aus den Top Ligen eventuell das vernünftigste herauspicken und so eine sinnvolle und vor allem eine endgültige Regelung aufstellen.

    • 24. Februar 2022 um 14:28

      @ahmo25 Ja natürlich hast du Recht. Es gibt auch in diesen Ligen Regeln bezüglich Ausländern etc. Aber wie du schon gesagt hast, im Vergleich zu unserer Süper Lig, sind diese Regeln sportlich absolut zu rechtfertigen und machen auch Sinn. Dass in der nächsten Saison nur noch 6 Ausländer in der Startelf spielen können, ist absolut problematisch. Wir können uns darauf einstellen, dass man Konsorten a la Ömer Bayram nun durchgängig in der Startelf sehen wird. Daran besteht keinen Zweifel.