FenerbahceTrabzonspor

Trabzonspor vs. Fenerbahce: Diese Schlüsselduelle erwarten uns

Trabzonspor und Fenerbahce treffen heute Abend ab 17.00 Uhr zum insgesamt 129. Mal aufeinander. Dabei holten die Gelb-Marineblauen 49 Siege, während bei 38 Remis Trabzonspor 41 Mal den Platz als Sieger verließ. Im Kampf um die drei Punkte im Titelrennen könnten einige Schlüsselduelle den Spielverlauf maßgeblich beeinflussen.

Tor: Ugurcan Cakir vs. Altay Bayindir

Cakir hat seine Corona-Infektion überstanden und wird heute Abend im Tor des Pokalsiegers stehen. Der 24-jährige Schlussmann spielt seit mehreren Saisons auf konstant hohem Niveau und hat dadurch das Interesse mehrerer Klubs aus Fußball-Europa geweckt. Ihm gegenüber steht Nationalmannschaftskollege Altay Bayindir. Der 22-Jährige erwies sich für Fenerbahce insbesondere in dieser Saison als starker Rückhalt und bewies, dass er nach seiner wackeligen Auftaktsaison in Kadiköy einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. Dennoch gilt Kontrahent Cakir aktuell als der „komplettere“ Keeper.

Abwehr: Vitor Hugo und Edgar lé haben ein Bollwerk geschaffen

Mit Attila Szalai hat Fenerbahce im Winter einen Spieler geholt, der der Hintermannschaft der „Kanarienvögel“ neue Qualität verliehen hat. Seine Nebenmänner um Marcel Tisserand, Serdar Aziz, Mauricio Lemos und Sadik Ciftpinar gelten jedoch aus unterschiedlichen Gründen allesamt als Unsicherheitsfaktoren. Gegen Trabzonspor werden Aziz und Tisserand in der Innenverteidigung erwartet, Szalai soll Medienberichten zu Folge nach links rücken. Auf der Gegenseite haben die Bordeauxrot-Blauen mit Vitor Hugo und Edgar lé ihr lang ersehntes stabiles Abwehrkonstrukt gefunden. Das Duo gilt als äußerst kompromisslos sowie stark in der Luft und am Boden. Vier Spiele in Folge zu Null sprechen eine eindeutige Sprache. In der Innenverteidigung hat Trabzon die Nase klar vorne, nicht jedoch in der Außenverteidigung. Hier haben die Gäste mit Nazim Sangaré, Gökhan Gönül, Filip Novak und Attila Szalai deutlich mehr Erfahrung und auch Qualität in ihren Reihen.

Mittelfeld: Gustavo bei Fenerbahce unersetzlich

Der verletzungsbedingte Ausfall von Luiz Gustavo wiegt bei den Istanbulern schwer und konnte in den letzten Spielen nicht aufgefangen werden. Das zeigen nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die unorganisierte Spielweise der Gelb-Marineblauen. Mit Ozan Tufan und Jose Sosa wird Erol Bulut vermutlich ein weiteres Mal versuchen Ordnung in das eigene Spiel zu bringen. Dem Duo gegenüber stehen wird aller Voraussicht nach Flavio und Berat Özdemir. Özdemir punktete seit seinem Wechsel an die Schwarzmeerküste mit Unbekümmertheit und Leidenschaft, Flavio hat sich nach schwierigem Beginn merklich stabilisiert. In puncto Laufbereitschaft und Defensivstärke ist das Trabzonspor-Duo Tufan und Sosa überlegen. Allerdings punktet das argentinisch-türkische Tandem aus Istanbul mit Torgefahr und gefährlichen Standards.

Angriff: Sturmzentrum bei beiden Teams irrelevant

Die Mittelstürmer beider Teams waren im bisherigen Saisonverlauf kein entscheidender Faktor. Entscheidend werden die Duelle auf den Außenbahnen sowie die Tagesform der Passgeber um Anastasios Bakasetas und Mesut Özil. Dabei ist der griechische Nationalspieler aktuell deutlich besser in Form und gilt seit seinem Wechsel aus Alanya als klare Verstärkung für das Trabzon-Team. Mit Anthony Nwakaeme und Caleb Ekuban hat der amtierende Pokalsieger zudem deutlich mehr Torgefahr auf den Außenbahnen. Bright Osayi-Samuel scheint bei Fenerbahce auf rechts gesetzt, auf links stehen mit Dimitrios Pelkas, Mame Thiam, Enner Valencia und Ferdi Kadioglu mehrere Alternativen zur Auswahl. Fazit: Trabzonspor hat mehr individuelle Klasse im Angriffsspiel. Jedoch ist man zu abhängig von Anthony Nwakaeme. Die Gäste aus Istanbul sind in der Offensive schwerer auszurechnen, da jeder Akteur auf den Außenbahnen andere Qualitäten mitbringt.

Trainer-Duell: Avci trifft auf langjährigen Weggefährten

An der Seitenlinie treffen mit Abdullah Avci und Erol Bulut zwei ehemalige Weggefährten aus Basaksehir-Zeiten aufeinander. Daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass taktische Kniffe bzw. Überraschungen die Partie im Medical Park-Stadion entscheiden werden. Avci und Bulut gelten als eng befreundet, daher wird eine großflächige Analyse des Gegners weitestgehend leicht fallen. Beide Trainer stehen für kompakten Defensivfußball mit einer kontrollierten Offensive und viele Maßnahmen im Spiel um die Stärken des Gegners zu unterbinden, wobei die Handschrift von Avci in Trabzon deutlicher zu erkennen ist als die von Bulut in Kadiköy. Ein Offensivspektakel dürfte die Zuschauer vor den Fernsehgeräten heute daher nicht erwarten. Stattdessen wird man sich wohl eher auf ein zweikampfbetontes und intensives Spiel gefasst machen müssen, das am Ende möglicherweise eine Einzelaktion entscheiden wird.





Vorheriger Beitrag

300 Mal Galatasaray: Meilenstein-Monster Muslera

Nächster Beitrag

Besiktas-Keeper Ersin Destanoglu unter den besten zehn Torhütern in Europa!

18 Kommentare

  1. Avatar
    28. Februar 2021 um 19:28

    Übrigens bin ich nach dem heutigen Spiel mehr denn je der Meinung, dass weder Samatta noch Valencia in die FB Startelf gehören, die können allenfalls die Rolle der Reservisten übernehmen.

    Wie kann man bei den vielen Kontergelegenheiten nur so den Ball vertendeln und eine Großchance nach der anderen liegen lassen?

    Ich meine dass 2:0 hätte heute Abend einfach fallen müssen, dann ist der Gegner mausetod. Mit Valencia und Samatta lassen wir den Gegner aber bis zum Schlusspfiff noch am Leben, deshalb ab auf die Bank mit den zwei Vögeln.

    • Avatar
      28. Februar 2021 um 19:39

      Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn Trabzon mit dem letzten Angriff ausgeglichen hätte 😉

    • Avatar
      28. Februar 2021 um 19:51

      Dann hätte ich hier ganz andere Sachen über Samatta reingeschrieben, da geb ich Dir Brief und Siegel drauf….

      Übrigens soll Ali Koc nach dem Spiel folgendes über einen möglichen Boupendza Transfer gesagt haben “Eşit tekliflerin arasında bizi önde görüyorlarsa ne güzel. Teşekkür ederiz Hatayspor’a.”, diesen Samatta will ich nächstes Jahr nicht mehr bei FB sehen, der kann ja nicht mal den Ball richtig stoppen….

    • Avatar
      28. Februar 2021 um 20:12

      So einen haben wir auch – N’Koudou ist der rote Blitz (Flash) der Liga ( ja eher schwarz-weiß) – aber der ist zu schnell für das Spiel mit dem Ball (erinnert mich doch etwas an Forest Gump). Sieht dann nur hektisch und unbeholfen aus. Wenn Boupendza wirklich kommt und da weitermachen kann, wo er in Hatay steht, dann habt ihr einen echt guten Fang gemacht.

    • Avatar
      28. Februar 2021 um 20:20

      Vor Saisonbeginn habe ich mich echt auf Samatta gefreut und sehr positiv auf ihn reagiert, aber bis jetzt hat er die FB Anhänger absolut enttäuscht.

      Seine bisherigen 4 Saisontore in der Süperlig bei einer Einsatzzeit von 1002 Spielminuten macht alle 250 Minuten ein Tor, das bedeutet alle 2,77 Spiele, das ist viel zu wenig für einen FB Stürmer.

      Meiner Meinung nach müsste Samatta jetzt minimum 8-10 Tore auf dem Konto haben, da fehlen doch eindeutig minimum 4-6 Tore oder?

      Die Szene wo er freistehend zweimal versucht den Ball zu stoppen und dennoch scheitert hat sich unwiderruflich in mein Hirn gebrannt so unbeholfen darf ein FB Stürmer einfach nicht am Ball aggieren. Für eine Ablösesumme von 6 Millionen Euro können wir schon etwas mehr von Samatta erwarten oder?

  2. Avatar
    28. Februar 2021 um 19:20

    Ich muss zugeben, dass fenerbahce mich heute positiv überrascht hat.
    Pelkas muss einfach auf die 10, da ist er viel stärker als auf den Flügelpositonen. Mit so einer schwachen Leistung kann özil nicht Stammspielen.
    Ich fand unsere Abwehr heute sehr stark.
    Ferdi nach seiner Einwechslung sehr bemüht.
    Osayi war sehr bemüht hat gut gefallen
    Szalai ist.für uns eh ein Glücksgriff der junge spielt so stark.
    Ja, pelkas miss einfach auf die 10 Story özil
    Dein ballgeschiebe kann ich auch machen dafür braucht man dir nicht 5 mio zu geben

  3. Avatar
    28. Februar 2021 um 19:14

    Ich bin mit der heutigen Leistung der FB Mannschaft zufrieden, wir hatten Spiel und Gegner fest im Griff, nur müssen wir vor dem gegnerischen Tor etwas effektiver werden.

    Solche Großchancen wie kurz vor Schluss durch Samatta müssen einfach drin sein dafür gibts keine Entschuldigung.

    Pelkas war heute Abend der Matchwinner, ein 0:0 wäre definitiv zu wenig für uns gewesen, deshalb bin ich froh, dass wir das Spiel durch den tollen Schuss von Pelkas knapp für uns entscheiden konnten.

    Ich fand Szalai auf der LV Position schon deshalb gut, da von dort heute nicht wieder eine Million Flanken in den gegnerischen Strafraum geschlagen wurden, meine These, dass dieser Caner Erkin damit unser Spiel kaputt gemacht hat haben sich absolut bestätgt.

    Jedenfalls habe ich diesen Erkin heute Abend nicht vermisst, dass dieser Mert Hakan ganze 72 Minuten auf dem Platz stand empfinde ich als Folter für meine Augen, wenn ich eines Tages bei einem FB Spiel blind werden sollte, dann liegt das zu 99% an dieser Pfeife Mert Hakan, cok net….

    In dieser Saison will ich weder diesen Caner noch Mert Hakan im weiteren Saisonverlauf sehen. Spätestens nachdem Irfan Can seine Verletzung auskuriert hat, kann sich dieser Mert Hakan zu seinem Kumpel Caner Erkin auf die Tribüne begeben.

  4. Avatar
    28. Februar 2021 um 19:06

    Verdient gewonnen. Fener war besser. Nur besser bedeutet nicht gleich gut. Trabzon war heute auch sehr schwach. Eigentlich fand ich sie nicht so stark die letzten Wochen. Ok, sie haben andauernd gewonnen. Aber nur knapp. Das gleiche gegen Besiktas. Unter Avci ziehen sie die gleiche Taktik durch, wie damals Basaksehir. Auf die Verteidigung konzentrieren. Ein Nakaweme, Visca usw. machen vorne schon die Tore.

    Fener bzw. Bulut hat sich jetzt erstmal gerettet. Und Trabzon liegt jetzt mit 9 Pkt. Diff. hinten… Natürlich ist alles noch Möglich.

    • Avatar
      28. Februar 2021 um 19:14

      Für TS ist “nichts mehr möglich”!
      Das hätte ich mir heute von fb gewünscht, aber wie schon geschrieben, die Mädels waren heute der verdiente “Sieger”.

      Fand den Fussball auch um einiges besser, als unser gegen einen Abstiegskandidat.

      Wie auch immer, fb hat sich zurück gemeldet.

      Das Ende vom Lied ist, wir spielen beider zu hause aufm Acker….!

      Ne erfolgreiche Woche @alle – man liest sich und “neckt sich weiterhin…;)!

  5. Avatar
    28. Februar 2021 um 19:02

    Das bessere Team hat verdient gewonnen, wie man zum Schluss aber mit 4-2 Überzahl die Entscheidung nicht erzwingen kann, weiß vermutlich nur Samatta selbst – gereicht hat’s trotzdem

  6. Avatar
    28. Februar 2021 um 18:58

    Verdient

  7. Avatar
    28. Februar 2021 um 18:50

    Also Ali Koc sollte so schnell wie möglich diesen Özil wegschicken und das Gehalt einem Pelkas geben. Dieser Pelkas ist mit Abstand der beste Spieler in der offensive bei FB.

    TS finde ich schwach heute hatte da mehr erwartet FB ist da einwenig zielstrebiger bieten aber auch kein hochklassiges Spiel der Wille stimmt aber bei FB.
    Szallai auf LV finde aber nicht gut verstehe diese Aufstellung nicht.

  8. Avatar
    28. Februar 2021 um 17:54

    TS schwach bisher.
    Dieser Ekuban ist Ampelkarte gefährdet.

  9. Avatar
    28. Februar 2021 um 17:54

    Halbzeitfazit….

    Die Leistung der FB Mannschaft in den ersten 45 Minuten konnte sich sehen lassen, wir haben eine kämpferische und engagierte FB Mannschaft auf dem Platz gesehen. Die ein oder andere Tormöglichkeit haben wir uns auch erspielt sind am Ende aber am stark aufspielenden Ugurcan gescheitert.

    Bei FB gefallen mir insbesondere Pelkas, Szalai, Thiam und Osayi. Für Spielerwechsel sehe ich bis jetzt keinen Grund, hoffentlich können wir in der 2. Halbzeit so weiterspielen und das ein oder andere Tor schießen.

  10. Avatar
    28. Februar 2021 um 16:22

    Wenn FB seinen Anspruch zum Titelanwärter untermauern will, muss hier ein Sieg rausspringen – die Zeit der Ausreden ist vorbei. Wenn TS gewinnt, wird aus dem 3 Kampf an der Spitze noch ein 4 Kampf wobei GS zwar vorne steht, aber die müssen auch noch gegen TS und BJK (Heimspiele sind in Corona Zeiten irrelevant). Ich persönlich glaube das BJK alle nationalen Titel holen kann und wird – wer zweiter wird ist mir somit egal. Vielleicht scheiden wir aber im Pokal aber gegen Basaksehir aus und werden zum Schluss Liga 4. – dann soll die Titel eben die holen, die es auch verdient haben. Vielleicht tauschen TS und Basaksehir einfach ihre Titel vom letzten Jahr – das ist der einzige Lichtblick dieses Jahr: alle Konstellationen sind möglich. Was das dann wert ist, sehen wir dann nächste Saison im internationalen Vergleich.

  11. Avatar
    28. Februar 2021 um 12:04

    Ich rechne mit folgender FB Startaufstellung gegen TS…..

    ———————–Altay———————–
    Nazim——Serdar——Tisserand——Szalai
    —————–Ozan——-Sosa—————–
    Osayi—————-Pelkas————-Valencia
    ———————–Thiam———————-

    • Avatar
      28. Februar 2021 um 13:16

      Was ist mit Mesüt Özil ?

    • Avatar
      28. Februar 2021 um 14:33

      Der ist nicht ansatzweise in Form, mit dem spielen wir zu Zehnt. Übrigens haben wir seit Özils Transfer zu FB jedes Spiel verloren, immer wenn der auf dem Platz steht verlieren wir komischerweise, ich meine ist doch wahr oder?