Trabzonspor

Abdullah Avci mit erstem Titelgewinn: Trabzonspor holt den Supercup!


Am Mittwochabend standen sich Medipol Basaksehir und Trabzonspor im Supercup gegenüber. In einer eher nüchternen Begegnung gewannen die Bordeauxrot-Blauen knapp mit 2:1. Somit krönte sich der Pokalsieger zum insgesamt neunten Mal zum Sieger des türkischen Supercups. Zudem konnte Coach Abdullah Avci in seiner 22-jährigen Trainerlaufbahn den ersten Titelgewinn im Profifußball feiern. Die Begegnung in Istanbul hatte nicht wirklich viel zu bieten. Stattdessen kam es in der Nachspielzeit der Partie zu heftigen Auseinandersetzungen an der Seitenlinie. Trabzonspor-Assistenztrainer Egemen Korkmaz und der Verantwortliche für den Spielbetrieb bei Basaksehir, Murat Yaman, bekamen bei den Handgreiflichkeiten obendrein die Rote Karte.

Wetterbedingt: Gebrauchte erste Halbzeit 

Mit einer Windgeschwindigkeit von 28 km/h und starkem Schneeregen war das Atatürk-Olympiastadion in Istanbul wieder kein leichtes Pflaster für die Beteiligten. Somit schraubten die Fans vor den TV-Geräten ihre Erwartungen etwas runter. Der erste Torabschluss der Begegnung kam zur Bestätigung auch erst in der 22. Minute, als Trabzonspor-Winterzugang Berat Özdemir Basaksehir-Keeper Mert Günok mit einem Flachschuss prüfte. Die Bordeauxrot-Blauen waren etwas bemühter als die Orange-Marineblauen. Aufgrund dessen spielte sich die Partie eher in der Hälfte der Istanbuler ab.

Viele Unterbrechungen – kein Spielfluss

Allerdings tat sich der Schwarzmeer-Vertreter auch bedingt durch die Wetterverhältnisse sehr schwer. Dementsprechend sprang nichts Zählbares heraus. Viel mehr bekamen die Zuschauer lange Abschläge von den beiden Torhütern zu sehen, die durch den starken Wind im Seitenaus landeten. Zudem kamen die Pässe selten bei den Mannschaftskollegen an. Durch die vielen Unterbrechungen, allen voran durch Foulspiele, ließ der Spielfluss zu wünschen übrig. Somit war es eine gebrauchte erste Halbzeit für die beiden besten Teams der vergangenen Spielzeit.

Gegenseitige Treffer nach dem Pausentee 

Nach dem Seitenwechsel war es wieder der sechsmalige Meister, der das Spielgeschehen bestimmte. Und drei Minuten nach Wiederanpfiff gingen sie auch in Führung. Bei einem Klärungsversuch traf Carlos Ponck den Ball nicht richtig, so dass Djaniny Tavares im Eins-gegen-Eins mit Keeper Günok freistehend zum Kopfball kam und so das 1:0 erzielte. Die Freude auf Seiten des Pokalsiegers währte allerdings nicht lange. Nur zehn Minuten später bekam der Meister einen Handelfmeter zugesprochen. Den fälligen Strafstoß – verursacht durch Egar Ié – führte Demba Ba aus und ließ Cakir keine Chance.

Epureanu fliegt vom Platz – Ekuban mit Siegtreffer

Eine Viertelstunde nach dem Ausgleichstreffer musste Basaksehir-Kapitän Epureanu vorzeitig vom Platz. Im Zweikampf mit Caleb Ekuban traf er seinen Gegenspieler unglücklich und bekam dafür die zweite Gelbe Karte. Die Unterzahl sollte sich zehn Minuten später bemerkbar machen. Nach einem Basaksehir-Eckball schnappte sich Djaniny die Kugel und leitete einen schnellen Konter ein. Der perfekt getimte Pass kam schließlich bei Ekuban an, der Günok umkurvte und den Ball gekonnt zum 2:1-Endstand einschob.

Aufstellungen

Basaksehir: Günok – Kaldirim, Epureanu, Ponck, Sahiner – Azubuike (55. Crivelli), Topal, Fernandes (76. Duarte), Aleksic, Türüc (90. Gulbrandsen)- Ba

Trabzonspor: Cakir – Marlon, Ié, Hugo, Asan – Parmak (45. Baker), Özdemir. Nwakaeme, Flavio (77. Sari), Ekuban (90. Afobe)  – Djaniny (90. Hosseini)

Tore: 0:1 Djaniny (48.), 1:1 Ba (58.), 1:2 Ekuban (88.)

Gelbe Karten: Epureanu, Türüc, Crivelli, Ba (Basaksehir) – Ié, Marlon, Özdemir (Trabzonspor)

Gelb-Rote Karte: Epureanu (74./Basaksehir)

Rote Karten: Yaman (90./Basaksehir) – Korkmaz (90./Trabzonspor)


Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Kutucu mit Assist für Heracles, Gündogan in Topform

Nächster Beitrag

Basaksehir-Boss Gümüsdag über Kahveci-Transfer: "Werden mit Fenerbahce sprechen"