Türkischer Fußball

TFF 1. Lig: Bodrum erstmals zweitklassig – Istanbulspor und Bandirmaspor im Playoff-Endspiel


Istanbulspor und Royal Hastanesi Bandirmaspor bestreiten am 2. Juni das Playoff-Finale in der TFF 1. Lig. In diesem Duell wird der dritte und letzte Süper Lig-Aufsteiger nach Bereket Sigorta Ümraniyespor und MKE Ankaragücü ermittelt. Während sich Istanbulspor nach dem 4:2-Hinspielsieg im Rückspiel ein 0:1 gegen BB Erzurumspor leisten konnte, drehte Bandirma ein 0:1 aus dem ersten Aufeinandertreffen mit Eyüpspor und gewann das zweite Match klar mit 3:0. Philippe Keny (5.) per Elfmeter, Alpay Koldas (45.+1) und Guy Landel (58.) trafen im zweiten Semifinale für Bandirmaspor und machten so den Finaleinzug ihres Teams perfekt. Den Siegtreffer für Erzurumspor hatte Arvydas Novikovas (87.) via Strafstoß erzielt. Zuvor wurde Ali Yasar (85.) vom Platz gestellt. Doch für Erzurum reichte es nicht mehr.

Bodrum folgt Pendik und Sakarya in die TFF 1. Lig

Währenddessen feierte Bodrumspor den erstmaligen Aufstieg in die TFF 1. Lig. Der 1931 gegründete Klub aus der beliebten Urlaubsregion an der Ägäis, dessen Mehrheitseigentümer ein Konsortium um Ex-Fraport TAV Antalyaspor-Präsident Ali Safak Öztürk ist, gewann das Playoff-Endspiel der TFF 2. Lig gegen TECO Karacabey Belediyespor klar mit 3:0. Die Treffer des Abends erzielten Erdem Cetinkaya (30.), Samet Yalcin (39.) nach einem groben Patzer von Sergen Yatagan und Cenk Sen (53.), der ebenfalls einen Fehler von Karacabey ausnutzte. Somit ist Bodrum nach Pendikspor (Sieger der Weißen Gruppe) und Sakaryaspor (Sieger der Roten Gruppe) der finale Verein, der in die TFF 1. Lig aufsteigt.





Vorheriger Beitrag

Interessentenliste für Orkun Kökcü wächst rapide

Nächster Beitrag

Wahlsieg: Ahmet Nur Cebi als Besiktas-Präsident bestätigt

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar