Galatasaray

Galatasaray-Coach Fatih Terim: „Cicaldau ist unser Elfmeterschütze“


Trotz einer nicht überzeugenden Leistung bis zur 35. Minute war es Galatasaray im Derby bei Besiktas gelungen durch einen schönen Treffer von Alexandru Cicaldau mit 1:0 in Führung zu gehen. Doch die Gelb-Roten brachten die Führung wie schon so oft in dieser Saison nicht über die Zeit. Die „Löwen“ haben in dieser Saison nach zwischenzeitlichen Führungen schon sieben Punkte liegenlassen.

„Cicaldau ist unser Elfmeterschütze“

In der 81. Minute servierte der Erzrivale in Person von Domagoj Vida dem Rekordmeister zumindest den Ausgleichstreffer nach einem Handspiel auf dem Silbertablett. Der erst drei Minuten zuvor eingewechselte Mostafa Mohamed trat an und verschoss seinen dritten Elfmeter in Folge. Dass Chefcoach Fatih Terim „not amused“ über den nicht verwandelten Strafstoß war, ließ er im Post-Match-Interview nach der Partie erkennen: „Eigentlich ist Alex unser Schütze. Er kam kurz vor der Ausführung in Richtung des Anstoßpunktes und ich fragte ihn, wieso er nicht antritt. Mostafa soll gesagt haben, dass er schießen möchte. Alex hätte sich dagegenstellen sollen und den Elfer ausführen müssen. Aber es hilft nichts. Eigentlich sollte jeder seine Aufgabe erfüllen. Wahrscheinlich brechen wir die Rekorde in entscheidenden Momenten Elfer zu verschießen. In Denizli vergangene Saison verschoss Mostafa einen Elfer, der uns wahrscheinlich die Meisterschaft gekostet hat.“

Terim tut sich gegen Besiktas schwer

„Mich regt es auf, dass wir unnötige Treffer kassieren. Es sind immer Gegentore, die so nicht fallen dürfen. Innerhalb der Begegnung geraten einige Details in den Hintergrund. Wir müssen weiter hart arbeiten, damit wir diese Fehler abstellen. In der Europa League gibt es eine Mannschaft, die in drei Spielen keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen musste. Der Fußball und das Trainerdasein sind manchmal etwas kompliziert“, so Terim, der in seiner Trainerkarriere gegen keine andere Mannschaft häufiger verlor als gegen Besiktas (zehn Mal). Zudem hatte er in den letzten vier Gastspielen im Vodafone Park immer das Nachsehen. Zu möglichen Zugängen im Winter sagte der 68-jährige „Imperator“: „Ich habe nie gesagt, dass unbedingt Transfers benötigt werden. Allerdings sieht es so aus, dass wir im Europapokal die nächste Runde erreichen. Dann werden wir auf einigen Positionen handeln. Unsere Verantwortlichen arbeiten bereits tagtäglich. Dementsprechend kann es auch Abgänge geben. Wer nicht genügend Einsatzzeiten bekommt, wird gehen wollen. Im Januar kann sich vieles verändern, allerdings sind aktuell alle Spieler sehr wertvoll für uns.“

Cicaldau nicht glücklich über Derby-Treffer 

Torschütze Cicaldau, der in seinem ersten Besiktas-Derby gleich einen Treffer erzielen konnte, war im Interview mit dem TV-Rechteinhaber „beIN SPORTS“ nicht sonderlich glücklich über den Torerfolg: „Ich bedanke mich für die Gratulationen. Allerdings hat mich das Tor nicht wirklich glücklich gestimmt. Im Endeffekt haben wir drei Punkte verloren. Meiner Meinung nach hätte die Partie mit einem gerechten Remis zu Ende gehen müssen. Leider ist uns der Punktgewinn nicht geglückt, so dass wir enttäuscht sind. Wir sind Galatasaray. Unsere Spielmentalität ist darauf aufgebaut den Ball zu haben und passend voranzukommen. Es ist egal, ob wir in Europa, der Türkei, zuhause oder auswärts spielen. Wir versuchen immer mit der gleichen Spielphilosophie anzutreten. Heute ist es uns leider nicht gelungen.“

Nelsson regt sich über Gegentreffer auf 

Teamkollege Victor Nelsson, der genau wie der Rumäne seinen ersten Derby-Einsatz gegen den Istanbuler Stadtrivalen feierte, ärgerte sich im Anschluss wie sein Cheftrainer über die Gegentreffer: „Es ist nach Ende des Spiels nicht richtig zu sagen, dass dies oder jenes falsch war. Aber wenn sie mir erlauben, haben wir uns dumme Gegentore gefangen. Auch haben wir viel zu viele Ballverluste gehabt. Bei so vielen Ballverlusten kann man im Spiel kein Gleichgewicht mehr aufbauen. Mich hat insbesondere der zweite Treffer sehr verärgert. Ein Ball, der durch unseren ganzen Strafraum segelt. Ich möchte keine Ausreden finden, aber vor diesem Treffer hat mich Michy Batshuayi zu 100 Prozent gefoult. Dieser Treffer hat mich wirklich sehr aufgeregt.“




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce: Was ist mit Burak Kapacak?

Nächster Beitrag

Hamsik genießt Tabellenführung: "Weiß um die Meisterschaftserwartung der Stadt"

6 Kommentare

  1. 28. Oktober 2021 um 10:57 —

    Ich verstand die Auswechlsung von Terim nicht. Wechselt man aus, wenn der Gegner einen Eckball hat?? Ist doch viel zu gefährlich. Lass das eingespielte Team drin. Was passiert diesmal? Terim wechselt – Tor Besiktas. Warum Moroutan raus? Der gefiel mir? Hat Babel was gemacht im Spiel? Ich glaube nur Fehlpässe.

  2. 27. Oktober 2021 um 11:44 —

    Ich dachte immer FT wäre eine Respekt Person, auf die immer alle hören?! FT hätte beim Elfmeter eingreifen müssen und cicildau hätte schießen müssen. Aber jeder macht was er will im Team. Dann sollen die Spieler nicht immer sagen dass FT wie ein Vater wäre. Macht doch sowieso jeder was er will.
    Ich möchte endlich mal eine system Änderung sehen! Mit 2 Stürmern, damit wir vorne mehr Druck und Ball besitzt haben.

    • 28. Oktober 2021 um 10:55

      Ich glaube, wir hatten diese oder letzte Saison ab und zu mal ein Spiel mit 2 Stürmer. Hat irgendwie nie funktioniert, weil der Ball nicht nach vorne kommt. Was nützen 2 Stürmer, wenn sie dann beide Faul herumstehen?? Auf Blattpapier gebe ich dir recht. In Realität sieht das leider anders aus. Hohe Bälle und unsere Stürmer verlieren das Kopfballduell und dann kommt es zum Konter.

    • 28. Oktober 2021 um 12:23

      Ja da gebe ich dir recht, letzte Saison konnten wir nicht mit 2 Stürmern Spielen weil uns einfach ein 10er gefehlt der die Stürmer füttert. Aber jetzt mit den beiden Rumänen könnte das was werden, die haben die Technik und das Auge dazu. Und als Terim im Spiel mehr Stürmer hatte die Saison, waren wir vorne auch dominanter. Wir spielen sowieso gegen Mauer Mannschaften, da brauchst du 2 Stürmer vorne und keine Doppel 6. Wir spielen nicht gegen über Mannschaften wo du hinten wie eine Mauer stehen musst.

    • 28. Oktober 2021 um 15:02

      Wir haben es bis jetzt nicht geschafft, wenn wir in Führung gingen, diese auch zu halten. Spiele gegen Kayserispor, Rizespor etc. wurden jedesmal zu ganz schlimmen Partien, weil wir im Mittelfeld den Ball verloren haben und ausgekontert wurde. Wieviel mal haben unsere Verteidiger bzw. Muslera unnötig den Ball verloren, wegen fehlenden Anspielstationen? Sehr viel.

      Mit zwei Stürmer werden wir gezwungen sein, den Ball von hinten nach vorne zu kicken. Das kann nur schief gehen. Unsere Flügelspieler sind irgendwie nicht sehr präsent.

  3. 27. Oktober 2021 um 10:07 —

    Wir müssen nach dieser Niederlage nach vorne schauen. Ich sehe in Derbys die Heimmannschaft immer leicht vorne, da sie den 12. Mann hinter sich haben. Wir hätten 1 Punkt holen können, hätte man sich nicht so dumm angestellt sogar drei.
    Für das nächste Spiel wünsche ich mir, dass Taylan endlich auf die Bank kommt und Cicaldau und Berkan zusammen auf der 8 spielen. Morutan auf seine 10 und dann auf dem Flügel Baris Alper oder Halil.
    Ich kann mir sogar vorstellen, dass Terim den van Aanholt eine Pause gibt und ein Ömer startet.

Schreibe ein Kommentar