Süper Lig

Süper Lig-Sonntag: Hatayspor gewinnt Nebel-Duell – Nullnummer in Antep!

Büyüksehir Belediye Erzurumspor – Atakas Hatayspor 1:3

Das Auftaktspiel in der türkischen Liga am Sonntag war wieder einmal Süper Lig-Classics vom Feinsten. Die Partie zwischen Erzurumspor und Hatayspor fand bei minus acht Grad statt und die Verantwortlichen hatten natürlich reagiert und die Rasenheizung in Gang gesetzt. Dies führte aber wiederum dazu, dass die Spieler auf dem Platz teilweise leichten Sichteinschränkungen durch den entstandenen Nebel ausgesetzt waren. Ein herrlicher Anblick für die Zuschauer, welcher an den legendären Spruch von Peter Crouch erinnerte: „Aber kann er es in einer kalten, windigen Nacht in Stoke tun?“ Das Spiel selbst hatte auch viel zu bieten. Die Bordeauxrot-Weißen unter der Leitung von Ömer Erdogan gingen nach Treffern von Alexandros Katranis (23.) und Ex-Hannoveraner Mame Briam Diouf (45./Foulelfmeter) mit einer 2:0-Halbzeitführung in die Katakomben. Nach dem Seitenwechsel wollten die Blau-Weißen aus Erzurum angreifen und hatten gleich doppelt reagiert.

Allerdings machte Keeper Jakub Szumski einen Strich durch die Rechnung seines Coaches Mesut Bakkal. Der 28-Jährige brachte direkt nach dem Wiederanpfiff Top-Torjäger Aaron Boupendza knapp 30 Meter vor dem Strafraum zu Fall und musste somit frühzeitig zum Duschen. Cenk Ahmet Alkilic machte Platz für Ersatztorwart Göktug Bakirbas und der war bereits beim ersten Schuss auf seinen Kasten machtlos. Boupendza trat für den vom Foulspiel resultierten Freistoß an und zirkelte das Spielgerät in die Maschen. Der Ex-Bordeaux-Spieler führt die Torschützenliste im türkischen Fußballoberhaus nun mit 18 Treffern an. Der 1:3-Anschlusstreffer von Oltan Karakullukcu in der dritten Minute der Nachspielzeit war schließlich nur noch Ergebniskosmetik. In der Tabelle ist nun Hatay punktgleich mit Alanya auf dem sechsten Rang vorzufinden (42 Punkte). Erzurum hingegen ist auf dem 17. Rang und nur einen Punkt von einem direkten Abstiegsplatz entfernt.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

BB Erzurumspor: Szumski – Schwechlen, Teikeu, Costa, Ucar – Boumal (46. Cagiran), Omolo (74. Celik), Novikovas (46. Rashani), Chahechouhe, Alkilic (51. Bakirbas) – Gomes (74. Karakullukcu)

Atakas Hatayspor: Mohamedi – Katranis (71. Kone), Santos, Billong, Camoglu – Ribeiro, Aabid (85. Sackey), Boupendza (86. Mert), Noss (78. Ilgaz), Akintola – Diouf

Tore: 0:1 Katranis (23.), 0:2 Diouf (45./FE), 0:3 Boupendza (51.), 1:3 Karakullukcu (90.)

Gelbe Karten: Boumal, Gomes, Rashani (Erzurumspor) – Aabid, Boupendza (Hatayspor)

Rote Karte: Szumski (Erzurumspor)




Demir Grup Sivasspor – HES Kablo Kayserispor 2:0

Nach dem 4:1-Sieg über MKE Ankaragücü zuletzt konnte Sivasspor auch an diesem Wochenende gegen einen weiteren Abstiegskandidaten drei Punkte holen. Gegen Kayserispor gelang der Truppe von Riza Calimbay ein 2:0-Sieg. Man of the Match war zweifelsohne Max-Alain Gradel. Der 33-jährige Ivorer assistierte zunächst Mustapha Yatabare beim 1:0-Führungstreffer mit einer Flanke über die linke Seite. In der Nachspielzeit der Begegnung brachte Keeper Dogan Alemdar den Linksaußen nach schönem Dribbling im Strafraum zu Fall. Gradel trat selbst an und besiegelte den 2:0-Endstand. Somit konnte der frühere Bournemouth-Spieler seine Scorerpunkte auf 18 erhöhen (neun Treffer und neun Assists). Durch den Sieg springen die Rot-Weißen aus Sivas auf den zehnten Tabellenplatz (31 Punkte) und sind sieben Zähler vom rettenden Ufer entfernt. Die Gelb-Roten aus Kayseri hingegen müssen nach vier Spielen infolge ohne eine einzige Niederlage (ein Sieg und drei Remis) wieder mal einen Verlust hinnehmen. Aktuell sind die Schützlinge von Dan Petrescu auf dem 16. Rang und nur einen Punkt von einem direkten Abstiegsplatz entfernt.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Demir Grup Sivasspor: Yildirim – Ciftci, Camara, Yalcin, Oguz – Fajr (88. Claudemir), Cofie, Gradel (90. Kone), Arslan, Yesilyurt (75. Boyd) – Yatabare

HES Kablo Kayserispor: Alemdar – Behich, Kolovetsios, Paz (46. Demirok), Kvrzic – Campanharo (75. Sabovic), Muhar, Parlak, Avramovski (46. Luckassen), Lennon (76. Civelek) – Maglica (79. Korkmaz)

Tore: 1:0 Yatabare (18.), 2:0 Gradel (90./FE)

Gelbe Karten: Camara, Ciftci, Yildirim (Sivasspor) – Kvrzic, Muhar, Campanharo, Demirok, Behich (Kayserispor)


Gaziantep FK – Fraport-TAV Antalyaspor 0:0

Viele Strafraumszenen, viele Torchancen und ein aberkannter Treffer nach Begutachtung des VAR. So in etwa kann man das Spiel zwischen Gaziantep und Antalyaspor am Sonntagnachmittag zusammenfassen. Sowohl Günay Güvenc von der Heimmannschaft als auch Ruud Boffin von den Gästen konnten sich mit Paraden auszeichnen und zumindest den Punkt für ihre Mannschaften retten. Zehn Minuten vor dem Ende gelang Gökdeniz Bayrakdar der vermeintliche Siegtreffer für die Rot-Weißen aus Antalya. Doch der Videoschiedsrichter erkannte eine hauchdünne Abseitsposition und annullierte das Tor. Durch den Punktgewinn ist die Truppe von Ersun Yanal nun seit zehn Spielen ungeschlagen. Allerdings gab es in den letzten vier Spielen keinen Sieg. Mit 33 Punkten ist man Neunter in der Süper Lig. Gaziantep hingegen verliert nach der Punkteteilung immer mehr den Anschluss an die Top-Fünf und liegt mit 38 Zählern vier Punkte hinter Alanyaspor auf dem siebten Platz.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Gaziantep FK: Güvenc – Vural, Tosca, Djilobodji, Miranda, Ceylan – Maxim (84. Sahin) , Vetrih, Özer (70. Dicko) – Mirallas (84. Soyalp), Andre

Fraport TAV Antalyaspor: Boffin – Abayrak, Kudryashov, Sari, Balci – Sahin, Silva, Kulembe, Özmert (79. Sinik), Bayrakdar – Orgill (58. Gürler)

Tore: Fehlanzeige!

Gelbe Karten: Miranda, Vetrih (Gaziantep) – Özmert (Antalyaspor)


Vorheriger Beitrag

Stimmen aus Alanya - Terim: "Man sollte nicht so mit dem Schicksal einer Mannschaft spielen"

Nächster Beitrag

1:0-Sieg in Kadiköy! Ünal Karamans Göztepe bezwingt einfallsloses Fenerbahce