Fenerbahce

Selcuk Sahin: “Fenerbahce kann diese Transferpolitik nicht dauerhaft betreiben”


Fenerbahce-Funktionär Selcuk Sahin erklärte im Gespräch mit dem Vereinssender “FBTV”, dass man nicht dauerhaft die übliche Transferpolitik fahren könne und zukünftig deutlich wirtschaftlicher denken und auf den Ausbau der Jugendabteilung setzen müsse: “Wir sind ein völlig neu zusammengestelltes Team. Die Anfangsphase war sehr wichtig. In dieser Zeit haben wir berechnet, wie viele Punkte eine neue Mannschaft sammeln kann. Meiner Ansicht nach haben wir diese erste Phase sehr gut bewältigt. Es gab zwar Punktverluste, aber im Großen und Ganzen war es sicherlich das Minimum, was man bei einem neuen Team erwarten kann. Es waren gute acht Spielwochen. Wir haben nur eine Begegnung verloren. Von nun an wird sicherlich jeder Tag einen positiven Einfluss haben”, so der 39-Jährige.

Sahin stolz über Fenerbahce-Posten

Seine Rolle bei Fenerbahce beschrieb Sahin indes folgendermaßen: “Egal in welcher Punktion oder mit welcher Aufgabe, ein Teil dieses Klubs zu sein und für ihn zu arbeiten, ist eine große Ehre für mich. Zusammen mit Volkan (Demirel) versuchen wir Emre (Belözoglu) zu helfen. Emre arbeitet wirklich hart. Er muss sich wirklich mit vielen Dingen auseinandersetzen. Darum bin ich hier, um ihn zu entlasten.”




Entlastung schaffen für Sportdirektor und Trainer

Wie die Transferplanung für den Winter aussehe, kommentierte der frühere türkische Nationalspieler (25 Länderspiele) mit folgenden Worten: “Zurzeit müssen wir Spieler aufgrund der globalen Gegebenheiten mit Hilfe von Videos scouten und beobachten. Es ist derzeit einfach kaum umsetzbar zu reisen und die Spieler vor Ort live zu verfolgen. Ansonsten sind wir ständig auf dem Samandira-Trainingsgelände zusammen. Die Reports bezüglich der Mannschaft erhalte ich als erstes und leite sie an Emre weiter. Wir bemühen uns ein ruhiges und angenehmes Arbeitsklima für unseren Trainer zu schaffen. Ich versuche jeden Tag etwas mehr von meinen neuen Aufgaben zu lernen. Aber ich genieße es sehr, wieder durch die Tore des Vereinsgeländes zu kommen. Ich war fünf Jahre abwesend. Ich habe Samandira vermisst. Hoffentlich gehen die guten Ergebnisse weiter und es wird eine erfolgreiche Zeit.”

Mehr Investitionen in den eigenen Nachwuchs

Zusätzlich betonte Sahin, der 338 Begegnungen im Trikot der Gelb-Marineblauen bestritt, dass man den Verein auch finanziell weiter entlasten wolle und sich nun verstärkt auf die Jugendförderung konzentriere: “Die wirtschaftliche Realität unserer Zeit ist, dass es kaum noch Klubs gibt, die keine finanziellen Probleme haben. Meiner Meinung nach ist der Ausweg aus dieser Situation die Jugendabteilung. Wir müssen uns mehr auf die Nachwuchsarbeit fokussieren. Mit mehr Investitionen in diesem Bereich möchten wir Spieler für unsere A-Mannschaft gewinnen. Emre hat bei vielen Top-Vereinen gespielt und kennt die Systeme dort. So wollen wir unser Team mehr von innen heraus verstärken und etwas weg von Spielerkäufen, womit der Kader sonst von Außen aufgestockt wird. Diese Transferpolitik könnten wir somit etwas verringern, da sie nicht dauerhaft machbar ist.  So wären wir in der Lage dem Verein wirtschaftlich deutlich mehr zu helfen. Mein Wunsch war es immer später eine Trainerlaufbahn einzuschlagen. Doch meine aktuelle Aufgabe gefällt mir immer mehr. Ich genieße es mit Emre zusammenzuarbeiten und danke ihm und unserem Präsidenten Ali Koc für das Vertrauen, das sie in mich gesetzt haben.”


Vorheriger Beitrag

Trabzonspor: Der Stand bei Abdülkadir Ömür und Anthony Nwakaeme

Nächster Beitrag

Cakir & Co: Diese türkischen Schiedsrichter dürfen international pfeifen

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

4 Kommentare

  1. Avatar
    20. November 2020 um 12:36 —

    Anscheinend wissen das einige hier nicht, aber Selcuk “Fussballgott” Sahin gibt nur alle 10 Jahre ein Interview und wenn der irgendwelche Aussagen tätigt, dann ist das verdammt nochmal wichtig und sollte auf allen türkischen Sportblättern auf Seite 1 stehen.

    Ich verstehe sowieso nicht, warum türkische Sender nicht ihr laufendes Programm unterbrechen und Live zum Selcuk “Imperator” Sahin Interview schalten, wenn der wie gesagt alle 10 Jahre mal ein Interview gibt.

    Das ist doch eine absolute Respektlosigkeit gegenüber Selcuk “GS Killer” Sahin, ich meine, welcher andere Süperligspieler kann aus 40, vielleicht waren es sogar 41 Metern ein Tor gegen GS im Derby erzielen, wohl kein einziger außer Selcuk “Süperselcuk” Sahin oder?

    Hier nochmal sein Tor gegen GS zum genießen….

    Link:

    https://www.youtube.com/watch?v=ozgk7_CO8vU

    Haa, wer solche Tore schießen kann, insbesondere gegen GS, der hat natürlich das Recht Millionen von Euros bei FB zu verdienen, hier kanns wohl keine zwei Meinung dazu geben oder? 😉

    • Avatar
      20. November 2020 um 13:15

      Hahaha die Fresse von Adnan Polat in dem Video ist einfach nur köstlich

    • Avatar
      20. November 2020 um 18:10

      Sogar seine Kindes Kinder werden von diesem Tor noch profitieren.

  2. Avatar
    20. November 2020 um 10:02 —

    Schön, dass Selcuk sowas sagt, nachdem er jahrelang Millionen von Euro von Fenerbahce abkassiert hat 😀

Schreibe ein Kommentar