Fenerbahce

Beleidigungen auf Social Media und während des Spiels: PFDK sperrt Osayi-Samuel und Altay Bayindir

Neben dem Verlust der Tabellenführung nach der 1:3-Niederlage bei Trabzonspor muss Fenerbahce nun auch personelle Konsequenzen hinnehmen. Wie der Disziplinarausschuss PFDK am Donnerstagabend bekanntgab, wurde Fenerbahce-Schlussmann Altay Bayindir mit einer Sperre von einem Spiel belegt. Laut PFDK habe der 23-Jährige „unsportliche Äußerungen“ gegenüber den Zuschauern im Medical Park-Stadion getätigt. Videobilder hatten entschlüsselt, dass Bayindir während und nach der Partie mehrere Wortgefechte mit dem Trabzonspor-Anhang eingegangen war. Somit fehlt der türkische Nationalkeeper seiner Mannschaft im kommenden Ligaspiel gegen Aytemiz Alanyaspor am Sonntag (Anpfiff 18.00 Uhr).

„Fucking shit“: Osayi-Samuel muss drei Spiele zuschauen

Gleich drei Spiele zuschauen muss Teamkollege Bright Osayi-Samuel. Der nigerianische Offensivspieler hatte nach der Partie in Trabzon mit einem Social Media-Post für Aufsehen gesorgt, als er die türkischen Schiedsrichter als „fucking shit“ bezeichnete. Osayi-Samuel fehlt den „Kanarienvögeln“ in den Partien gegen Alanya, Ittifak Holding Konyaspor und Yukatel Kayserispor. Sowohl für den 23-Jährigen als auch für Bayindir wird zudem eine Geldstrafe in Höhe von 13.000 TL (ca. 1.300 EUR) fällig. Auf Seiten Trabzonspors wurde hingegen der Großteil der Osttribüne wegen beleidigenden Fangesängen für das nächste Heimspiel gegen Caykur Rizespor am kommenden Freitag gesperrt (Anpfiff 19.00 Uhr).





Vorheriger Beitrag

Nwakaeme & Co.: Trabzonspor mit sechs Ausfällen gegen Göztepe

Nächster Beitrag

Sumudica bringt Malatyaspor auf Kurs: Nächster Sieg gegen Altay!

4 Kommentare

  1. 23. Oktober 2021 um 13:03 —

    Ich habe mit solchen Sperren gerechnet. Die Aktionen von Aktay und Osayi habe ich in den sozialen Medien erst gesehen.
    Eigentlich sollten die FB Fans die Sperre von Osayi erfreuen, da der Typ in meinen Augen einfach nicht in das System passt und Nazim sich jetzt zeigen kann.
    Der Ausfall von Altay finde ich auch nicht so schlecht, da er in den letzten Spielen nicht die Sicherheit ausgestrahlt hat wie zuvor. Vielleicht kann ja Berke endlich seine Chance nutzen.

  2. 22. Oktober 2021 um 22:29 —

    Die PFDK ist lt. Auffassung der UEFA als Teil der TFF eine nicht unabhängige Organisation und deshalb absolut illegal. Es gibt seitens der UEFA auch seit Jahren eine schriftliche Aufforderung an den TFF hier seine Strukturen zu ändern und eine unabhänige Organistaion zu schaffen die selbstständig agieren kann die seitens des türkischen Verbandes bis heute nicht umgesetzt wurde.

    Die TFF handelt somit mit diesen ganzen PFDK Strafen absolut illegal und kriminell, man sollte das ganze bei der CAS vortragen, damit da mal etwas in der Sache passiert, da die TFF seit Jahren nicht gewillt ist seine Strukturen der UEFA Aufforderung anzupassen.

    Kurz und knapp gesagt gibts in der Türkei keine unabhänige juristische Sportinstitution an die sich die türkischen Vereine die von der TFF ( PFDK ) mit Strafen jeglicher Art belegt werden wenden können und das ist lt. UEFA absolut illegal, somit sind diese PFDK Strafen die einfach nur eine TFF Unterorganisation ist und ihre Entscheidungen nur abnickt auch absolut illegal und einfach nur eine Abzocke der türkischen Süperligisten.

    Ich hoffe, das ich das ganze einigermaßen verständlich für alle erklären konnte.

  3. 22. Oktober 2021 um 22:23 —

    So empfängt Trabzonspor also Fenerbahce.
    Mit dreckigen Umkleidekabinen die sie seid 1 Monat nicht mehr geputzt haben. Auf dem Boden liegen 1 Mio Haare.

    Aber was willst du schon von so einer Mannschaft auch erwarten, die uns im wahrsten Sinne des Wortes mit einer Pumpgun angeschossen hat.

    Das ganze hat noch ein Rückspiel in Kadiköy.
    Inşallah ist auch Ali Şansalan in Kadiköy und pfeift die Partie. Wenn er sich traut soll er nochmal für Trabzonspor pfeifen.

    • 27. Oktober 2021 um 15:16

      @ Emre Kabakli
      welch unterwältigender Kommentar…
      Das sind keine Haare sondern Grashalme am Boden.
      Tapebänder die von frustrierten şımarık fenerlis abgerissen und auf den Boden geworfen wurden.
      Was dich hier echauffiert ist ist der Sauhaufen den die fenerlis selbst hinterlassen haben.

      Das Bild wurde nach dem Spiel gemacht. Das ist mehr als deutlich ersichtlich.

      Schlecht getrollt oder noch nie eine Fussballkabine von innen erlebt?

Schreibe ein Kommentar