Süper Lig

Nach zwölf Spielen ohne Sieg: Malatyaspor gewinnt wieder!


Malatyaspor hat die unglaubliche Negativserie mit nur einem Sieg in 18 Spielen beendet und gegen Göztepe einen 2:1-Heimsieg eingefahren. Dabei bestätigten zwei überaus formschwache Teams ihren Trend aus den Vorwochen: Spielerisch auf schwachem Niveau, gab es im Yeni Malatya-Stadion kaum einmal gefährliche Torraumszenen. Die Führung für die Gastgeber besorgte Routinier Umut Bulut mit einem platzierten Kopfball nach Vorlage von Gökhan Töre. Trotz schwacher Darbietung in der Offensive gelang dem Izmir-Vertreter durch den Strafstoß von Alpaslan Öztürk der Ausgleich, der allerdings nicht lange währte. Quasi im Gegenzug köpfte der eingewechselte Vidar Örn Kjartansson zum 2:1-Siegtreffer ein. Glück hatte Malatya, deren Coach Hikmet Karaman bei den Elfmeterprotesten mit glatt Rot auf die Tribüne geschickt wurde, in der Nachspielzeit, als der letzte Angriff der Gäste in letzter Sekunde auf der Linie geklärt wurde.

Mit nunmehr 28 Zählern und Platz 14 lässt Malatyaspor die Abstiegsränge vorerst hinter sich, während Göztepe nach fünf Niederlagen aus den letzten sechs Spielen im Niemandsland der Tabelle angekommen ist. Kommende Woche empfangen die Gelb-Roten Alanyaspor, Malatya reist nach Istanbul zu Fenerbahce.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++

Aufstellungen

BtcTurk Yeni Malatyaspor: Farnolle, Chebake, Hadebe, Mina, Sakib Aytac (87. Karim Hafez), Acquah, Gökhan Töre, Robin Yalcin (71. Youssuf Ndayishimiye), Murat Yildirim (88. Donald), Fofana (56. Kjartansson), Umut Bulut

Göztepe: Beto, Gassama (87. Atinc Nukan), Titi, Alpaslan Öztürk, Berkan Emir, Soner Aydogdu (61. Napoleoni), Castro (90. Borges), Halil Akbunar (61. Tripic), Mossoro (81. Deniz Kadah), Serdar Gürler, Wilczek

Tore: 1:0 Bulut (41.), 1:1 Öztürk (76., Elfmeter), 2:1 Kjartansson (78.)

Rote Karte: Hikmet Karaman (74., Malatyaspor)

Gelbe Karten: Hadebe, Aytac (Malatyaspor) – Öztürk (Göztepe)


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

5:1! Besiktas schießt sich in Denizli den Frust von der Seele

Nächster Beitrag

Merih Demiral: "Harte Arbeit schlägt Talent!"

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar