Galatasaray

Nach Europa League-Aus: Galatasaray unterliegt im Stadt-Derby Kasimpasa


Zum Abschluss des vierten Spieltages war Galatasaray bei Kasimpasa zum Stadt-Derby eingeladen. Das Ziel der Gelb-Roten war das Ausscheiden in der UEFA Europa League gegen die Glasgow Rangers wiedergutzumachen. Stattdessen blieben die ideenlosen “Löwen” gegen den Gastgeber blass und mussten am Ende mit einer 0:1-Niederlage vom Platz. Durch den Sieg befindet sich Kasimpasa mit sechs Punkten auf dem neunten Tabellenplatz, während Galatasaray mit sieben Punkten auf dem vierten Platz rangiert. Am nächsten Spieltag geht es für den Rekordmeister nach der Länderspielpause gegen Tabellenführer Aytemiz Alanyaspor. Kasimpasa hingegen muss erneut zu einem Stadt-Derby – dieses Mal gegen Aufsteiger Fatih Karagümrük.

Kasimpasas Treffer wird annulliert

Galatasaray war nach der Europapokalniederlage in Schottland sichtlich angeschlagen und wollte vor dem “International-Break” wieder Moral tanken. Allerdings fehlte der Truppe des “Imperators” wie schon auf der Insel die nötige Kreativität. Mit knapp 60 Prozent hatten die Gelb-Roten genug Ballbesitz um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Neu-Transfer Oghenekaro Etebo wusste von Anfang an zu überzeugen. Der Gastgeber auf der Gegenseite agierte clever und ging bereits nach 19 Minuten durch Yusuf Erdogan in Führung. Doch der Linienrichter entschied auf Abseits, woraufhin Referee Cüneyt Cakir die Situation noch einmal via VAR begutachtete. Hierbei stieß er zwar auf keine Abseitsstellung, erkannte im Vorfeld aber ein Foulspiel an Mbaye Diagne, so dass der Treffer annulliert wurde.

Yusuf Erdogan mit Traumtor

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte packte Erdogan dann aber erneut einen aus und brachte seine Mannschaft mit seinem sehenswerten Treffer in Führung. Nach dem Seitenwechsel schickte Fatih Terim mit Radamel Falcao, Emre Kilinc und Ryan Babel gleich drei neue Spieler auf den Platz. Arda Turan, Younes Belhanda und Sofiane Feghouli mussten weichen. Wirkung zeigten die Einwechselungen allerdings nicht. Die Abschlüsse landeten entweder harmlos in den Händen von Keeper Ramazan Köse oder gingen ins Toraus. Stattdessen hätte die Mannschaft von Mehmet Altiparmak fünf Minuten vor Schluss den Deckel draufmachen können. Bengali-Fode Koita schaffte es aber nicht seinen Ex-Mannschaftskollegen Fatih Öztürk zu überwinden, der mit einer tollen Fußabwehr Schlimmeres verhinderte.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Kasimpasa: Köse – Haddadi, Serbest, Jeanvier, Hadergjonaj – Kara, Tirpan, Erdogan (86. Pavelka), Hajradinovic (67. Sadiku), Alan (62. Varga) – Hodzic (67. Koita)

Galatasaray: Öztürk – Tasdemir (74. Linnes), Marcao, Luyindama, Elabdellaoui – Antalyali (89. Donk), Turan (46. Falcao), Etebo, Belhanda (46. Kilinc), Feghouli (46. Babel) – Diagne

Tore: 1:0 Erdogan (45.)

Gelbe Karten: Köse (Kasimpasa) – Luyindama (Galatasaray)

Vorheriger Beitrag

0:1: Besiktas verliert nach 20 Jahren zuhause gegen Genclerbirligi!

Nächster Beitrag

Deadline Day bei Besiktas: Rachid Ghezzal kommt, folgen Balotelli und Serdar Aziz?

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

3 Kommentare

  1. Avatar
    5. Oktober 2020 um 13:36 —

    Tja nach der unnötigen Niederlage gegen Glasgow, kommt eine verdiente gegen Kasimpasa dazu.
    Leider hat Terim immer noch nicht begriffen, dass Belhanda und Feghouli nicht mehr in die Startelf gehören. Nein sie müssen den Verein endgültig verlassen.
    Das sind Spieler die bei uns alles gewonnen haben und nicht mehr hunger auf Erfolge haben.
    Ich hatte erwartet, dass ein Sekidika oder Ogulcan gestern von Anfang an spielen, aber Terim macht lieber immer und immer wieder den selben Fehler.
    Die Stürmer werden nicht mit Bällen gefüttert, die Flügelspieler unterstützen bei den Angriffen kaum bzw. nicht richtig und das Mittelfeld kann keine Angriffe einleiten. Da kannst du einen Agüero, Suarez oder sonst wen haben, die werden ebenfalls nicht treffen.

    Jetzt kommt die Länderspielpause auf uns zu und ich hoffe, dass Terim sich hinsetzt und den ganzen Mist analysiert und die richtigen Schlüsse zieht. Zu den Transfers kann keiner was sagen, es bleiben wenige Tage übrig und wir stehen wieder einmal mit dem Rücken zur Wand. Wenn wir keine Spieler verpflichten, werden wir keine Chancen auf die Meisterschaft haben. Da braucht sich kein GS’li hier Hoffnung zu machen.
    Alanya wird uns, wenn wir wie gestern auftreten, gegen die Wand spielen, das verspreche ich euch!

    • Avatar
      5. Oktober 2020 um 14:02

      Naja, meiner Meinung nach war Belhanda noch nie hungrig…

      Und wir haben nicht einige Tage, sondern nur noch heute ^^

  2. Avatar
    4. Oktober 2020 um 21:35 —

    Diese Saison ist echt ganz komisch. Sieht so aus, dass es absolut keinen Titelfavoriten gibt.

Schreibe ein Kommentar