Süper Lig

Last-Minute-Remis für Erzurum bei Genclerbirligi – Konya rettet Punkt gegen Ankaragücü

Genclerbirligi – Büyüksehir Belediye Erzurumspor 1:1

Fast wäre es der vierte Sieg in Folge für Genclerbirligi gewesen. Allerdings gab sich BB Erzurumspor nach der vergeigten Premiere unter Yilmaz Vural am vergangenen Wochenende nicht auf und ergatterte ein Last-Minute-Remis gegen die formstarken Rot-Schwarzen. Somit ist es für den Klub aus der Hauptstadt, die weiterhin den 19. Platz belegen (31 Punkte), der erste Punktverlust unter Neu-Trainer Özcan Bizati (drei Siege und ein Remis). Nichtsdestotrotz bleibt es weiterhin schwierig für die Blau-Weißen, denen bei einem Spiel mehr auf dem Konto fünf Punkte zum rettenden Ufer fehlen. In der 29. Minute hatte Sandro Lima nach einer herrlichen Flanke von Daniel Candeias zur 1:0-Halbzeitführung eingeköpft.

Nordfeldt pariert gleich zwei Elfer

Kurz vor dem Gang in die Katakomben kürte sich Keeper Kristoffer Nordfeldt zum Man of the Match. Die Gäste aus Erzurum bekamen einen Strafstoß zugesprochen. Kapitän Aatif Chahechouhe trat an und scheiterte am schwedischen Nationalspieler. Nach VAR-Kontrolle entschied der Unparteiische Suat Arslanboga den Elfmeter zu wiederholen. Erneut probierte sich der Ex-Fenerbahce-Spieler vom Punkt und blieb wieder am 31-jährigen Goalie hängen. Bereits zwei Spieltage zuvor hatte Nordfeldt gegen Kasimpasa einen Elfer pariert. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich das Spiel zu einem spannenden Abstiegskrimi mit Chancen auf beiden Seiten. Zehn Minuten vor dem Ende hätte Floyd Ayite alles klar machen können, setzte aber den Ball an den Querbalken. Das sollte sich in der zweiten Minute der Nachspielzeit rächen. Der eingewechselte Oltan Karakullukcu legte im Strafraum auf Manuel da Costa ab, der mit einem direkten Volley den 1:1-Endstand herbeiführte.

+++ Spieltag & Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Genclerbirligi: Nordfeldt – Pehlivan, Kizildag, Akbas (19. Angelo), Johansson – Piris, Dikmen, Yilmaz (66. Ayite), Yildirim (67. Mugni), Candeias (80. Polomat) – Lima (80. Stancu)

Erzurumspor: Szumski – Schwechlen, Hatipoglu, Costa, Ucar – Boumal, Omolo, Bassan (78. Karakullukcu), Chahechouhe, Alkilic – El Kebir (78. Gomes)

Tore: 1:0 Lima (29.), 1:1 Cosa (90+2)

Gelbe Karten: Johansson, Piris (Genclerbirligi) – Bergdich, Karakullukcu, Ucar (Erzurumspor)

Besondere Vorkommnisse: Chahechouhe verschießt Strafstoß doppelt (45+2, Erzurumspor)



Ittifak Holding Konyaspor – MKE Ankaragücü 1:1

Trotz des 1:1-Remis auswärts bei Konyaspor ist die Bilanz von Hikmet Karaman bei Ankaragücü an der Seitenlinie nicht von schlechten Eltern. Vier Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen bedeuten vorerst den 15. Rang und drei Plätze von der Gefahrenzone entfernt (33 Punkte). Zum Vergleich: Als der zweimalige Pokalsieger das Amt bei den Gelb-Marineblauen übernahm war man Vorletzter. Die Statistiken von seinem Trainerkollegen auf der gegnerischen Seite, Ilhan Palut, sind sogar noch besser. Am selben Spieltag wie Karaman den Job angetreten, konnte der 44-Jährige bei einer Niederlage vier Siege und vier Remis holen. Dies bedeutet wiederum ein Acht-Punkte-Polster für die Zentralanatolier.

Beide Tore nach dem Seitenwechsel

Lange Zeit sah es heute nach einem Sieg für den Hauptstadt-Vertreter aus. Doch nach dem Führungstreffer wendete sich das Blatt. Zum Ende der ersten Halbzeit erhöhten die Gäste aus Ankara das Tempo und scheiterten mit Torgeir Börven am Pfosten. In der 64. Minute kamen sie nach etlichen Versuchen endlich am gut aufgelegten Keeper Ibrahim Sehic vorbei. Nach einem Doppelpass zwischen Tiago Pinto und Aliou Badji im Strafraum kam der 23-jährige Senegalese zum Abschluss und erzielte die langersehnte Führung (65.) Knapp fünf Minuten später hätte Marko Jevtovic mit einem Distanzschuss für den Ausgleich sorgen könnten – wäre da nicht das Aluminium. Schließlich war es der zuvor eingewechselte Levan Shengelia, der knapp eine Viertelstunde vor dem Ende im Eins-gegen-Eins mit Torhüter Korcan Celikay die Nerven behielt. Am Ende hätten die Grün-Weißen die Begegnung fast auf den Kopf gestellt. Aber Jevtovic kam in der Nachspielzeit mit seinem Kopfball nicht an Celikay vorbei.

+++ Spieltag & Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Konyaspor: Sehic – Guilherme, Bardakci, Calik, Skubic – Hadziahmetovic, Jevtovic, Bytyqi (89. Kravets), Milosevic (75. Rahmanovic), Sekidika (64. Shengelia) – Cikalleshi (75. Daci)

Ankaragücü: Celikay – Pinto, Sarlija, Kulusic, Kitsiou – Cekici (83. Geraldo), Akdag (90. Dikmen), Paintsil (89. Diousse), Potuk (88. Lobzhanidze), Borven – Badji (83. Voca)

Tore: 0:1 Badji (65.), 1:1 Shengelia (76.)

Gelbe Karten: Hadziahmetovic, Sekidika (Konyaspor) – Kitsiou (Ankaragücü)


Vorheriger Beitrag

Nach Suspendierung bei Kasimpasa: Aytac Kara wechselt zu Galatasaray

Nächster Beitrag

Michael „Tiger“ Kraft: „Bayindir ist ein talentierter Torhüter - aber noch mit Schwächen“